Eine Frau atmet mithilfe eines Asthma-Inhalators ein (Symbolbild).
+
Asthma ist zwar nicht heilbar, in den meisten Fällen jedoch gut behandelbar (Symbolbild).

Personalisierte Therapie bei Asthma?

Asthma bronchiale: Wie die Jahreszeit das Immunsystem beeinflussen kann

  • Laura Knops
    vonLaura Knops
    schließen

Bestimmte Botenstoffe im Blut von Menschen mit Asthma bronchiale scheinen abhängig von der Jahreszeit in ihrer Konzentration zu schwanken - das hat eine Gruppe von Forschern in einer aktuellen Studie herausgefunden. Wie die Erkenntnisse helfen könnten, die Therapie von Asthma-Patienten zu verbessern.

Hannover – Asthma bronchiale gehört nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu den häufigsten chronischen Erkrankungen weltweit. So sind rund 235 Millionen Erwachsene und Kinder von den Atemwegsbeschwerden betroffen. Vor allem Kinder scheinen ein erhöhtes Risiko zu haben an Asthma zu erkranken*. Doch obwohl Asthma bronchiale bisher nicht heilbar ist, lassen sich die Beschwerden meist gut behandeln. Allerdings nur, wenn die Therapie bestmöglich auf den Patienten eingestellt ist. Um vorhersagen zu können, wie eine Asthma-Erkrankung verläuft und wie sie optimal behandelt werden sollte, haben Forscher nun das Blut von Betroffenen auf bestimmte Merkmale untersucht. Mit überraschendem Ergebnis: So scheint das Immunsystem von Menschen mit Asthma bronchiale jahreszeitlichen Schwankungen zu unterliegen.

Asthma bronchiale: Wie die Jahreszeit das Immunsystem beeinflusst

Für die Studie haben die Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (DZL) Daten und Blutproben von mehr als 500 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Alter von sechs Monaten bis 84 Jahre untersucht. Die Daten beruhen dabei auf dem Asthma-Register „ALLIANCE“ des DZL, welches die unterschiedlichen Krankheitsverläufe von Asthma-Patienten verfolgt. Dazu werden jährlich Symptome, Lungenfunktion und das Blut der Patienten untersucht, aber auch individuelle Lebensumstände und Umweltfaktoren dokumentiert. Ziel ist es, verschiedene Unterformen von Asthma zu erkennen und in Zukunft personalisierte Behandlungsstrategien zu entwickeln.

Im Rahmen der aktuellen Studie hat das Team um Markus Weckmann vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein die Konzentration verschiedener Botenstoffe im Blut von Menschen mit Asthma bronchiale auf mögliche Veränderungen abhängig von der Jahreszeit untersucht. So kann beispielsweise der Pollenflug das Immunsystem von Asthmatikern und Allergikern saisonabhängig beeinflussen. Dabei nahmen die Forscher vor allem die sogenannten Zytokine, also spezielle Botenstoffe des Immunsystems, unter die Lupe.

Asthma bronchiale: Personalisierte Therapie in Zukunft möglich?

Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchung zeigen: Die Konzentration der Zytokine scheint sich tatsächlich im Laufe des Jahres zu verändern. So fanden die Wissenschaftler unter den 15 untersuchten Botenstoffen acht, die saisonal in ihrer Konzentration schwankten. Am niedrigsten waren die Werte dabei im Frühjahr (Januar bis März) und am höchsten im Spätsommer (Juli bis September). Zwei der acht Zytokine zeigten zudem unterschiedliche Ausprägungen abhängig von der untersuchten Altersgruppe.

Diese Schwankungen sollten laut den Forschern in Zukunft bei der Interpretation von Messwerten berücksichtigt werden. „Diese Analysen könnten uns helfen, die Variabilität der Zytokine bei Patienten mit schwer medikamentös einstellbarem Asthma besser zu verstehen und individuell zugeschnittene Therapien zu verbessern“, erklärt Markus Weckmann gegenüber dem DZL. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare