1. 24vita
  2. Allergien & Unverträglichkeiten
  3. Allergien
  4. Heuschnupfen

Hausmittel bei Allergien und Heuschnupfen: Kann Honig allergische Beschwerden wirklich lindern?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Knops

Es ist ein Glas Honig zu sehen (Symbolbild).

Honig soll nicht nur bei Erkältungen und Entzündungen helfen, sondern auch bei Allergien (Symbolbild). © imago images / BE&W

Natürliche Inhaltsstoffe in Honig sollen das Immunsystem stärken und bei Heuschnupfen und Allergien helfen. Viele Mediziner sehen das jedoch kritisch, denn bei falscher Anwendung drohen heftige allergische Reaktionen.

Mönchengladbach – Egal ob bei der Hautpflege oder der Linderung von Entzündungen und Erkältungen – Honig gilt als ein natürliches Heilmittel, dem zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben werden. Auch bei Heuschnupfen soll der regelmäßige Verzehr von Honig helfen. Viele Mediziner sehen das jedoch kritisch. So raten Experten vielmehr davon ab, Honig in der Allergietherapie einzusetzen.

Hausmittel bei Allergien und Heuschnupfen: Honig soll allergische Beschwerden lindern

Schon lange gilt Honig als ein natürliches Heilmittel, das bei Entzündungen, Erkältungen und Magen-Darm-Beschwerden helfen soll. Auch Allergikern wird Honig häufig bei Heuschnupfen empfohlen. So sollen Heuschnupfen-Patienten regelmäßig einen Löffel Honig zu sich nehmen, um das Immunsystem an die im Honig enthaltenen Blütenpollen zu gewöhnen. Das Ziel: Beim nächsten Pollenflug reagiert der Körper nicht mehr so stark auf die umherfliegenden Pollen.

Genau das sieht die Expertin Sonja Lämmel, Ernährungswissenschaftlerin beim Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB), jedoch kritisch. Denn: „Die Konzentration und die Sorte der Pollen, die man dabei zu sich nimmt, lässt sich nur schwer genau voraussagen.“ Sind im Honig nur wenige Pollen enthalten, reagiert der Körper gar nicht. Ist die Konzentration dagegen zu hoch, kann das die allergischen Beschwerden noch verstärken. Zudem scheint die Immunisierung nur zu funktionieren, wenn der Honig von Bienen aus der Region produziert wurde - und die Pollen drin sind, gegen die man allergisch ist. Für die Behandlung allergischer Symptome scheint Honig daher nicht geeignet zu sein.

Hausmittel bei Allergien und Heuschnupfen: Honig hilft bei Entzündungen

Obwohl der Einsatz von Honig-Produkten in der Allergietherapie umstritten ist, scheint Honig eine antibiotische Wirkung zu haben. Diese gilt allerdings nur bei der äußerlichen Anwendung. Beim normalen Verzehr können die antibiotischen Wirkstoffe im Honig dagegen kaum die notwendigen Konzentrationen erreichen, die notwendig sind, um im Körper zu wirken. Laut einem Bericht des WDR zeigte Manuka-Honig bei Laborversuchen der Universität Ottowa zudem eine gute Wirksamkeit gegen Erreger von Nasennebenhöhlenentzündungen.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant