Eine blonde Frau trägt Creme auf ihren Schultern auf (Symbolbild).
+
Sensitiv-Produkte machen den Anschein, besonders hautverträglich zu sein. Doch auch sie können kritische Inhaltsstoffe enthalten (Symbolbild).

Sensitiv nicht immer verträglich

Kontaktallergien: Auch Sensitiv-Produkte können Allergien auslösen

  • Jasmina Deshmeh
    vonJasmina Deshmeh
    schließen

Sensitiv-Produkte erwecken den Anschein, besonders hautverträglich zu sein. Leider handelt es sich dabei in einigen Fällen um reine Werbeversprechen. Besser eignen sich Produkte mit Allergiker-Siegeln.

Mönchengladbach – Viele Verbraucher glauben, dass Sensitiv-Produkte besonders verträglich und damit für empfindliche Haut geeignet seien. Doch auch sie können Allergien und Hautreizungen auslösen. Denn der Begriff „sensitiv“ ist rechtlich nicht geschützt und kann entsprechend frei von Herstellern ausgelegt werden. Allergiker oder Menschen mit Asthma oder Neurodermitis sollten sich deshalb besser an Siegeln für allergikerfreundliche Kosmetik orientieren oder die Inhaltsstoffe der Produkte genau prüfen.

Kontaktallergien auf Sensitiv-Produkte: Kosmetik und Haushaltsprodukte oft nicht frei von Reizstoffen

Konservierungs-, Farb-, Kunststoffe und Duftstoffe sind nach Angaben des Allergieinformationsdienstes des Helmholtz Zentrum München die häufigsten Auslöser für Kontaktallergien und Hautirritationen. Als potenzielle Allergene in Kosmetik und Haushaltsprodukten spielen vor allem Duftstoffe und Konservierungsstoffe eine Rolle.

Duftstoffe können natürlichen (pflanzlichen) Ursprungs sein oder künstlich hergestellt werden. Allergische Reaktionen sind auf beide möglich. Die 26 Duftstoffe mit dem größten allergenen Potenzial müssen auf der Verpackung angeben sein. Bei einer Duftstoffallergie zeigen sich die Beschwerden (Ekzeme) meist ein bis drei Tage nach dem Allergenkontakt. Sie äußern sich durch Symptome wie:

  • Hautausschlag
  • Schwellungen
  • Juckreiz
  • trockene Haut

Leider enthalten auch Sensitiv-Produkte immer wieder Duftstoffe, obwohl die Hersteller auf der Verpackung mit dem Versprechen werben, die Produkte seien besonders für empfindliche Menschen geeignet. Das zeigt unter anderem eine Untersuchung des Öko-Test Magazins aus dem Jahr 2019. Dabei prüften die Tester 24 Duschgels und Lotionen mit der Bezeichnung „sensitiv“ auf ihre Inhaltsstoffe und fanden in vier von ihnen allergieauslösende Duftstoffe oder Mineralöl. (Gefährliche Inhaltsstoffe in Kosmetik: Diese Produkte enthalten gesundheitsschädliche Substanzen)

Kontaktallergien auf Sensitiv-Produkte: Diese Siegel bieten Orientierung

Wer sicher gehen möchte, dass ein Kosmetikprodukt wirklich verträglich ist und nicht nur dem Name nach so klingt, sollte auf Siegel und Logos großer Fachgesellschaften achten.

Für empfindliche Menschen und Allergiker eignen sich Kosmetik und Haushaltsmittel mit:

  • Dem DAAB-Logo des Deutschen Allergie- und Asthmabundes
  • Dem DHA-Logo der Deutschen Haut- und Allergiehilfe
  • Dem ECARF-Logo der Europäischen Stiftung für Allergieforschung

Kontaktallergien auf Sensitiv-Produkte: Das DAAB-Logo

Produkte mit dem Siegel des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB) sind auf Waschmittel, Haushaltseinigungsprodukten, Körperpflege- und Babypflegeprodukten zu finden. Es gibt sie in Drogerien, Apotheken, Bioläden und großen Diskountern zu kaufen. Für das Siegel müssen Hersteller eine vollständige Transparenz der Rezeptur gewährleisten. Die Produkte müssen frei von natürlichen und synthetischen Duftstoffen, Aromastoffen und ätherischen Ölen sein. Auch auf Konservierungs- und Farbstoffe sowie Reizstoffe wie Natriumlaurylsulfat, Kolophonium, Lanolin, Azofarbstoffe, para-Phenylendiamin oder Parabene müssen Hersteller bei der Produktion verzichten. Neben dermatologischen Prüfungen, wird die Verträglichkeit der Produkte auch durch Anwendertestungen geprüft.

Kontaktallergien auf Sensitiv-Produkte: Das DHA-Logo

Produkte, auf denen das DHA-Logo der Deutschen Haut- und Allergiehilfev (DHA) zu finden ist, wurden auf Ihre Verträglichkeit für von unabhängigen Gutachtern getestet und bewertet und sind damit für Menschen mit empfindlicher Haut und Allergiker geeignet. Neben Kosmetik kennzeichnet das Logo auch allergikerfreundliche Wasch- und Textilpflege sowie Bodenpflege. (Pollen, Milben, Duftstoffe: Darauf sollten Allergiker beim Wäschewaschen achten)

Kontaktallergien auf Sensitiv-Produkte: Das ECARF-Logo

Auch für Kosmetik mit dem ECARF-Siegel der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF) gilt: sie darf keine reizenden und potenziell allergenen Inhaltsstoffe über einem bestimmten Schwellenwert enthalten. Zudem dürfen 26 Duftstoffe mit allergischem Potenzial in ECARF zertifizierter Kosmetik überhaupt nicht enthalten sein. Konservierungsstoffe dürfen nach den Kriterien nur in möglichst geringen Konzentrationen vorkommen. Davon ausgenommen sind Methylisothiazolinone, Kathon CG (MCI/MI) und/oder Iodopropynylbutylcarbamat, die nicht Teil der Rezeptur sein dürfen. Bevor ein Produkt mit dem Siegel ausgezeichnet wird, wird die Hautverträglichkeit zudem in Probandentestungen kontrolliert.

Kontaktallergien auf Sensitiv-Produkte: Vorsicht auch bei Naturkosmetik

Vorsicht gilt auch bei der sogenannten „Naturkosmetik“ oder der Bezeichnung „enthält natürliche Inhaltsstoffe“. Denn auch ätherische Öle oder andere Pflanzenauszüge mit irritierenden oder sensibilisierenden Eigenschaften können Unverträglichkeitsreaktionen und Allergien auslösen. Verbraucher sollten die Inhaltsstoffe der Kosmetik immer genau prüfen und bei bestehenden Allergien mit ihrem Allergiepass vergleichen. (Allergien auf Naturkosmetik: Warum natürlich nicht unbedingt verträglicher ist)

Kontaktallergien auf Sensitiv-Produkte: Tipps für eine verträgliche Hautpflege

Neben der Anwendung von sanfter, allergenfreier Kosmetik können Verbraucher empfindliche Haut mit folgenden Maßnahmen schonen:

  • Duschen ist verträglicher als Baden
  • Lauwarmes Wasser ist verträglicher als heißes
  • Wechseln Sie Ihre Produkte nicht zu häufig und tauschen Sie nicht zu viele Produkte auf einmal aus
  • Waschen Sie ihre Gesichtshaut mit lauwarmen Wasser und einer milden Reinigungsmilch
  • Meiden Sie Peelings
  • Tupfen Sie die Haut sanft mit einem Handtuch trocken, statt zu reiben
  • Nutzen Sie beim Putzen Handschuhe, um die Haut vor Chemikalien zu schützen
  • Vertrauen Sie nicht auf „Sensitiv-Versprechen“, prüfen Sie die Inhaltsstoffe vor dem Gebrauch noch einmal sorgfältig
  • Informieren Sie sich über aktuelle Marktchecks und Produkttestungen

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare