Sechs Eier liegen in einer Schachtel aus Pappkarton (Symbolbild).
+
Mit speziellen Ei-Alternativen lassen sich Hühnereier beim Kochen und Backen ersetzen (Symbolbild).

Ei-Ersatz selber machen

Allergie gegen Hühnereier: Die 7 besten Alternativen zum Kochen und Backen ohne Eier

  • Laura Knops
    vonLaura Knops
    schließen

Wer aus gesundheitlichen oder ethischen Gründen keine Eier isst, muss nicht auf Kuchen, Plätzchen oder ein Rührei verzichten. Es gibt viele Alternativen, die auch für Allergiker geeignet sind.

Berlin – Egal ob beim Backen oder Kochen, Eier sind fester Bestandteil vieler Gerichte. Wer jedoch unter einer Hühnerei-Allergie leidet, muss strikt auf Eier verzichten. Schon kleine Mengen können bei Hühnerei-Allergikern unangenehme Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen und Juckreiz - bis hin zum allergischen Schock auslösen. Auch bei einer Unverträglichkeit gegenüber das Eiweiß oder Eigelb, sollten Betroffene Hühnereier möglichst meiden. Wem es schwer fällt, auf das geliebte Rührei oder den Geburtstagskuchen zu verzichten, muss allerdings nicht verzweifeln. Mit ein paar Tricks können Eier ganz einfach durch andere Zutaten ausgetauscht werden. Lediglich das klassische „gekochte Ei“ müssen Veganer und Allergiker vom Speiseplan streichen.

Hühnerei-Ersatz: Eier erfüllen verschiedene Aufgaben in der Küche

Wer Eier in der Küche durch andere Zutaten ersetzen möchte, sollte sich zunächst fragen, welche Aufgaben sie in einem Rezept übernehmen. Dienen Eier als Bindemittel in Soßen und Suppen? Oder geben sie dem Teig eine luftige Konsistenz? Je nachdem wie das Ergebnis aussehen soll, eignen sich daher manche Ersatzprodukte besser als andere. Zudem müssen Eier beim Backen nicht zwingend eins zu eins ausgetauscht werden. Ist beispielsweise im Rezept nur ein Ei enthalten, kann man es meist ohne Probleme weglassen. Ein Mürbeteig kann in der Regel ganz ohne Ei zubereitet werden, ohne dass sich geschmacklich etwas ändert.

1. Pflanzliches Rührei aus Tofu

Tofu ist nicht nur eine gute Proteinquelle, er eignet sich auch als Ei-Ersatz in herzhaften Gerichten. Angebraten mit ein bisschen Kurkuma und Gewürzen kann Tofu auch zur Herstellung eines pflanzlichen Rühreis verwendet werden. Kala Namak stammt aus Indien und ist ein schwarzes vulkanisches Salz, das unverarbeitet einen leicht schwefeligen Geruch hat. Gibt man eine kleine Menge Kala Namak in den Tofu, gibt es dem Rührei den typischen Ei-Geschmack. Seidentofu enthält mehr Flüssigkeit und macht den Teig beim Backen saftiger - 50 Gramm Seidentofu ersetzen ein Ei. Allerdings hat Seidentofu einen leichten Eigengeschmack und eignet sich daher nicht unbedingt zum Backen.

3. Veganer Eischnee aus Kichererbsen (Aquafaba)

Beim Backen lassen sich Eier leicht durch Kichererbsenwasser ersetzen. So kann man aus dem Wasser der Kichererbsen ganz einfach „Eischnee“ zubereiten. Dazu einfach das Wasser, in dem die Kichererbsen in der Dose eingelegt sind, mit einem Handrührgerät zu einem festen Schaum schlagen. Neu ist die Idee allerdings nicht: Bereits seit 100 Jahren wird Kichererbsenwasser, auch Aquafaba (lateinisch aqua = Wasser, faba = Bohne) genannt, als Eischnee-Ersatz verwendet.

3. Leinsamen und Chiasamen

Statt Eiern können auch Leinsamen zum Backen verwendet werden. Dabei kann ein Teelöffel Leinsamen - vermischt mit einen Esslöffel Wasser - ein Ei zum Binden ersetzen. Auch Chiasamen und Flohsamenschalen eignen sich als pflanzliche Ei-Alternative. Die Samen geben dem Kuchen die nötige Feuchtigkeit, können aber auch beim Kochen herzhafter Gerichte eingesetzt werden. Zum Binden von Soßen eignen sich gemahlene Chia- und Leinsamen.

4. Fruchtpüree aus Banane, Apfelmus oder Avocado

Auch Fruchtpüree eignet sich dank seiner bindenden Eigenschaft zum Backen: So können zwei bis drei Esslöffel Apfelmus ein Ei im Kuchen ersetzen. Apfelmus eignet sich zudem für die Herstellung von Gebäck, da das Mus den Teig etwas dichter macht. Eine fruchtige Süße bekommen Pfannkuchen und Pancakes durch Zugabe einer halben Banane. Zerdrücken Sie dazu eine reife Banane mit einer Gabel zu einem Mus.

5. Kartoffel-, Mais- und Tapiokastärke

Stärke aus Kartoffeln, Mais oder Tapioka kommt als Binde- und Verdickungsmittel zum Einsatz. Da Mais- und Kartoffelstärke erst erhitzt werden müssen, um ihre bindenden Eigenschaften zu entwickeln, eignet es sich eher für warme Gerichte. Nur Tapiokastärke kann auch kalt verwendet werden.

6. Mehl

Mehl aus Lupinen, Soja, Johannisbrotkern oder Kichererbsen kann aufgrund seiner bindenden Eigenschaften als „Kleber" eingesetzt werden. Die Ei-Alternativen eignen sich jedoch nicht nur zum Backen süßer Speisen, auch in herzhaften Soßen kommen sie zum Einsatz. Gemahlen helfen sie, Teig und Soßen zu verdicken.

7. Ei-Ersatzpulver

Ei-Ersatzpulver aus dem Reformhaus oder Bioladen sind meist vegan und eignen sich als Alternative zum Vollei. Das Pulver besteht meist aus Mais- oder Kartoffelstärke. Wird der Ei-Ersatz mit Wasser vermischt, kann er wie ein natürliches Ei zum Backen oder Kochen verwendet werden. Laut Experten der Europäischen Allergiestiftung (ECARF) sind in den Ersatzprodukten jedoch häufig Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker und andere schlecht verträgliche Zutaten verarbeitet.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren