1. 24vita
  2. Allergien & Unverträglichkeiten
  3. Allergien

Wespenallergie: Stich erst wärmen und bei schwerer Reaktion Notarzt rufen

Erstellt:

Von: Natalie Hull-Deichsel

Kommentare

Wespen- und Bienenstiche sind nicht nur äußerst unangenehm, sie können bei einer Allergie sogar zu lebensbedrohlichen Reaktionen führen.

München – Autsch! Die warme Jahreszeit bringt nicht nur Freude und Sonnenschein, sondern auch unliebsame Gesellschaft aus der Luft mit sich. Einmal nicht aufgepasst, hat sich eine Wespe oder Biene einem genähert und wehrt sich durch einen Stich. Die Folge sind dann lokale, heftige Schmerzen, zeitlich versetzt verbunden mit Schwellung, Rötung und Juckreiz.

Bereits Menschen ohne Allergie leiden oft unter unangenehmen Begleiterscheinungen nach einem Wespen- oder Bienenstich. Allergiker sind besonders gefährdet, mit einer Überreaktion des Immunsystems und damit allergischem Schock zu reagieren. Gefährlich wird es, wenn Betroffene noch nichts von ihrer Allergie wissen, wie beispielsweise Kinder.

Wespenallergie: Stich erst wärmen, dann kühlen

Ein Bienen- oder Wespenstich ist äußerst unangenehm und mit Brennen, Juckreiz, Schwellung sowie Rötung verbunden.
Ein Bienen- oder Wespenstich kann bei Allergikern einen anaphylaktischen Schock auslösen. (Symbolbild) © kostik2photo/Imago

Die beste Möglichkeit, sich vor Stichen zu schützen, ist, Wespen und Bienen mit einfachen Mitteln möglichst gut abzuwehren. Sind Sie selbst oder Ihr Kind dennoch von einer Wespe oder Biene gestochen worden, heißt es erstmal Ruhe bewahren und diese, wenn möglich, auch auf das Kind übertragen. Die Einstichstelle sollte zunächst ein paar Minuten gewärmt werden, damit keine Schwellung entsteht. Anschließend kühlen, mit Kühlpads, kalten Getränkeflaschen oder sogar gekühltem Joghurt oder Quark – hilft übrigens auch bei Sonnenstich – je nachdem, was Sie gerade zur Hand haben. Ein altbewährtes Hausmittel ist: die aufgeschnittene Zwiebel. Ihr Saft hat nicht nur einen kühlenden Effekt, sondern wirkt auch leicht desinfizierend und entzündungshemmend.

Nach wenigen Minuten bis Stunden kann es zu starkem Juckreiz an der Einstichstelle der Wespe oder Biene kommen, verbunden mit einer klaren Flüssigkeit, die austritt. Dies sind in der Regel normale Reaktionen des menschlichen Körpers.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Wespenallergie: Bei schwerer Reaktion mit Atemnot und starker Schwellung sowie Rötung Notarzt rufen

Zeigt sich bei Ihnen oder Ihrem Kind jedoch eine lokale Rötung, die größer als zehn Zentimeter im Durchmesser ist, sollten Sie es unbedingt beobachten und spätestens, wenn sich folgende Symptome bemerkbar machen – es müssen nicht alle auftreten und sie können sich auch versetzt zeigen – einen Notarzt rufen. Bis der eintrifft, Einstichstelle weiter kühlen. Bei einem Stich im Mund am besten Eis oder Eiswürfel lutschen.

Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks nach einem Wespen- und Bienenstich können laut Deutschem Allergie- und Asthmabund folgende sein:

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare