1. 24vita
  2. Allergien & Unverträglichkeiten
  3. Symptome & Diagnose
  4. Atemwege

Zungenbrennen bei Allergien und Unverträglichkeiten: Das können die Ursachen sein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Knops

Ärztin bei der Untersuchung einer Patientin mit Zungenspatel (Symbolbild).

Wenn die Zunge andauernd schmerzt, sollten Betroffene einen Hausarzt aufsuchen (Symbolbild). © IMAGO / Westend61

Wiederkehrendes Zungenbrennen ist nicht nur lästig, sondern auch sehr unangenehm. Welche Ursachen für die Beschwerden verantwortlich sein können und wie Sie die Symptome behandeln. 

Kiel/Berlin – Wenn die Zunge brennt und schmerzt, einen schlechten Geschmack verursacht, rau und fleckig ist, denken sich viele zuerst nichts dabei. Doch verschwindet das brennende Gefühl auch nach einigen Tagen nicht oder dehnt sich sogar auf Mundhöhle und Lippen aus, kann eine ernsthafte Ursache dahinterstecken. Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten und wie sich die Beschwerden behandeln lassen, erfahren Sie hier.

Zungenbrennen bei Allergien und Unverträglichkeiten: Diese Ursachen können dahinterstecken

Rund zwei bis drei von 100 Personen sind von Zungenbrennen betroffen. Vor allem Frauen im mittleren bis höheren Alter plagen die Beschwerden häufig*, wie auch merkur.de berichtet.

Die Ursachen für die anhaltenden Schmerzen können dabei sehr vielfältig sein. Zum Beispiel kann ein Eisenmangel vorliegen. Oder hinter dem Zungenbrennen steckt eine allergische Reaktion auf ein Metall. Vielleicht reagiert die Schleimhaut auch auf bestimmte Substanzen in der Zahncreme?

Zungenbrennen bei Allergien und Unverträglichkeiten: Unzählige mögliche Auslöser

Zu den häufigsten krankheitsbedingten Ursachen gehört laut dem Zahnmediziner und Kieferorthopäden Wolfgang Schmiedel das Sjögren-Syndrom, das ist eine Speicheldrüsenunterfunktion. Aber auch Multiple Sklerose oder die chronische Schmerzerkrankung Fibromyalgie können mit Zungenbrennen einhergehen.

Oft tritt es in Verbindung mit Diabetes mellitus, Sodbrennen oder einer chronischen Dickdarmentzündung auf. Weitere mögliche Ursachen sind Störungen der Schilddrüsenfunktion oder Leber- und Galleninfektionen.

Infrage kommen zudem:

Zungenbrennen bei Allergien und Unverträglichkeiten: Piercing oder Zahnprothese?

„Die Irritationen können aber auch mechanischer Art sein, etwa verursacht durch Zahnprothesen oder hervorstehende Füllungen“, sagt Wolfgang Schmiedel. Ein Mangel an Vitamin B12, B9 oder C ist eine weitere denkbare Ursache. Missempfindungen an der Zunge zählen auch zu möglichen Nebenwirkungen von manchen Medikamenten.

Und: „Nicht selten ist Zungenbrennen psychischer Natur“, so Wolfgang Schmiedel. Die Störung kann ein körperliches Symptom einer Depression sein. Möglich ist auch, dass Zungenbrennen die Folge von Stress ist.

Zungenbrennen bei Allergien und Unverträglichkeiten: Hausarzt aufsuchen

Lässt das Zungenbrennen nicht innerhalb von vier bis fünf Tagen nach, sollten Betroffene zum Arzt gehen, empfiehlt der Internist und Gastroenterologe Prof. Ulrich Fölsch aus Kiel. Bei Beschwerden an der Zunge ist zunächst die Hausärztin oder der Hausarzt die erste Anlaufstelle.

„Oft bezieht der Hausarzt noch weitere Ärzte - etwa einen Zahnarzt, einen Neurologen oder einen Psychologen - ein, um die Diagnose abzuklären“, erklärt Prof. Ulrich Fölsch, der Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin ist.

Zungenbrennen bei Allergien und Unverträglichkeiten: Behandlung

Weil die möglichen Ursachen von Zungenbrennen so verschieden sind, gibt es keine einheitliche Therapie. Als Erstes ist der Auslöser zu identifizieren, danach richtet sich die Behandlung. „Zungenbrennen kann wegen der ursächlich angelegten Therapie oft nur langsam geheilt werden“, sagt Wolfgang Schmiedel.

Patienten müssen also Geduld mitbringen. Diagnostiziert ein Arzt zum Beispiel ein Sjögren-Syndrom, ist es wichtig, die Speichelproduktion beispielsweise durch Bonbons oder Kaugummis anzuregen. Sind psychische Probleme die Hauptursache, kann eine kognitive Verhaltenstherapie erfolgversprechend sein.

Zungenbrennen bei Allergien und Unverträglichkeiten: Hausmittel helfen

Kamille- oder Salbeitee können oft helfen, Beschwerden zu lindern“, ergänzt Ulrich Fölsch. Geht das Zungenbrennen mit starken Schmerzen einher, sorgen Schmerzmittel womöglich für etwas Abhilfe.

Manchmal hat das Zungenbrennen eine vergleichsweise harmlose Ursache: Zu viel heiße Getränke oder sehr scharfe oder stark gesüßte Speisen zum Beispiel. Hier lasse sich einfach gegensteuern, so Wolfgang Schmiedel: Weniger davon trinken oder essen. (Mit Material der dpa) *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant