Ein Mann mit kariertem Hemd sitzt vor einem Bildschirm und reibt sich die Augen (Symbolbild).
+
Wer stundenlang am Bildschirm arbeitet, hat oft mit juckenden und trockenen Augen zu kämpfen (Symbolbild).

Lästiges Alltagsleiden

Trockene und juckende Augen? Diese Hausmittel und Übungen helfen

  • Jasmina Deshmeh
    vonJasmina Deshmeh
    schließen

Trockene und juckende Augen sind nicht nur unangenehm, sie können auch Schmerzen verursachen. Oft helfen schon einfache Hausmittel und Übungen. Bei dauerhaften Beschwerden sollte ein Augenarzt die Ursache abklären.

Frankfurt am Main – Juckende und trockene Augen kennen viele Menschen. Wer lange am Bildschirm sitzt und das auch noch bei trockener Heizungsluft, dessen Augen streiken irgendwann. Was zunächst nach einer harmlosen Befindlichkeitsstörung klingt, kann sehr unangenehm werden. Denn oft werden trockene Augen von Schmerzen begleitet. In einigen Fällen kann auch eine Erkrankung dahinterstecken. Betroffene sollten die Ursache deshalb immer von einem Arzt abklären lassen.

Juckende und trockene Augen: Was kann dahinterstecken?

Eine mögliche Ursache für die Beschwerden ist das lange und intensive Arbeiten am Bildschirm.* Bildschirmnutzung ist nicht nur harte Arbeit für die Augen, sie kann auch zu Augenschäden führen. Denn der dauerhaft „nahe“ Bildschirm kann sich langfristig auf das Längenwachstum des Auges auswirken, warnt die Pharmazeutische Zeitung. Das führt wiederum zu Kurzsichtigkeit und erhöht das Risiko für Netzhautablösungen und grünen und grauen Star. Auf gute Beleuchtung zu achten und den Augen regelmäßig eine Pause (möglichst an der frischen Luft) zu gönnen, reduziert die Belastung.

Sind die Augen dagegen dauerhaft trocken, liegt das häufig daran, dass die Tränendrüsen nicht mehr genug Tränenflüssigkeit produzieren oder die Tränenflüssigkeit die Augen nicht ausreichend benetzt. Auf der Suche nach der Ursache wird der Augenarzt die Lidschlagfrequenz, Lidränder, die Stabilität des Tränenfilms und die Leistung der Tränendrüsen untersuchen. Die Tränenflüssigkeit besteht aus drei Schichten: einer Schleimschicht, einer wässrigen und einer Fettschicht. Oft steckt hinter den Beschwerden eine Störung der Lipidphase, erklärt das Verbrauchermagazin Öko-Test. Die Fettphase sorgt normalerweise dafür, dass so wenig Wasser wie möglich verdunstet.

Juckende und trockene Augen: Zu wenig Tränenflüssigkeit kann Probleme bereiten

Die Tränenflüssigkeit erfüllt mehrere wichtige Aufgaben: Sie reinigt und befeuchtet die Augen, schützt vor Infektionen mit Bakterien und Viren sowie vor Fremdkörpern und versorgt die Hornhaut mit Sauerstoff und Nährstoffen. Außerdem dient sie als Gleitmittel für die Augenlider. Ist die Lipidphase gestört, sollten Betroffene auf eine sorgfältige Pflege und Hygiene der Augenlider achten. Der behandelnde Arzt wird anordnen, ob feuchtwarme Umschläge ausreichen oder ob die Behandlung mit Antibiotika, Cortison oder Tränenersatzmitteln nötig ist.

Darüber hinaus können trockene Augen auch als Begleiterscheinung von anderen Erkrankungen auftreten, zum Beispiel bei Diabetes, Schilddrüsenproblemen und Hautkrankheiten wie Psoriasis, Neurodermitis oder Rosazea. Sind die Augen dagegen rot, jucken, brennen und tränen oder sind geschwollen, kann auch eine Allergie (allergische Bindehautentzündung) dahinterstecken.

Juckende und trockene Augen: Welche Hausmittel helfen

Nicht immer ist eine medikamentöse Therapie der trockenen Augen nötig. Es gibt auch eine Vielzahl an Hausmitteln, mit denen sich die Beschwerden lindern lassen:

  • Rohe Gurken- oder Kartoffelscheiben: Einfach für 15 bis 20 Minuten auf die geschlossenen Augen legen und einwirken lassen. Durch ihren kühlenden, abschwellenden Effekt wirken sie auch gegen Augenringe
  • Schwarzer Tee: Schwarztee wirkt antientzündlich. Bei trockenen Augen Schwarztee mit zwei Teebeuteln aufbrühen und diese anschließend abkühlen lassen und auf die geschlossenen Augen legen.
  • Nasses Tuch: Simpel, aber wirksam – auch ein in Wasser getränktes Tuch, das für einige Minuten auf die geschlossenen Augen gelegt wird, hilft.

Weitere hilfreiche Maßnahmen, um trockenen Augen vorzubeugen:

  • Regelmäßig Lüften
  • Auf Klimaanlagen und Luftfilter verzichten
  • Luftzug vermeiden
  • Die Augen nicht reiben, sondern blinzeln
  • Ausreichend trinken
  • Zigarettenrauch meiden
  • Im Sommer: eine Sonnenbrille tragen
  • Bei Bildschirmarbeit: Regelmäßig Pausen machen/in die Ferne blicken/Augen für einige Minuten schließen und entspannen/Augenlid vorsichtig massieren/regelmäßig blinzeln

*merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare