Es ist eine Stevia-Pflanze und Süßstoff zu sehen (Symbolbild).
+
Süßstoff aus Stevia gilt als gesündere Alternative zu Zucker (Symbolbild).

Darmgesundheit

Zuckerersatz: Sind künstliche Süßstoffe gesund? So wirkt sich Stevia auf die Darmflora aus

  • Laura Knops
    vonLaura Knops
    schließen

Süßungsmittel wie Stevia sollen gesünder sein als Haushaltszucker. Ihre gesundheitliche Wirkung ist jedoch immer noch umstritten. Eine aktuelle Studie zeigt nun: Stevia könnte die Zusammensetzung des Mikrobioms beeinflussen. 

Nikosia (Zypern) – Zucker macht dick, krank und schädigt die Zähne – viele greifen daher lieber zu vermeintlich gesünderen Zuckeralternativen wie Stevia. Tatsächlich ist der Süßstoff, der aus den Blättern der gleichnamigen Pflanze aus Südamerika gewonnen wird, bis zu 300 Mal süßer als herkömmlicher Zucker. Anders als Haushaltszucker hat das Süßungsmittel zudem nur wenige Kalorien. Doch obwohl Süßstoffe nicht auf die Hüften schlagen, scheinen künstliche Zuckeralternativen weder Diäten zu erleichtern noch bei der Vorbeugung von Krankheiten wie Diabetes zu helfen*. Schuld daran könnte die Darmflora sein. So haben Wissenschaftler der Universität Nikosia nun herausgefunden, dass Stevia offenbar die Darmgesundheit aus dem Gleichgewicht bringt.

Künstliche Süßungsmittel: Wie gesund sind Süßstoffe? So wirkt sich Stevia auf die Darmflora aus

Seit 2011 ist Stevia in der Europäischen Union pur oder als Zutat in verarbeiteten Lebensmitteln wie Joghurt oder Tee als Süßungsmittel zugelassen. Doch wer glaubt, der Süßstoff sei ein natürlicher Ersatz für Zucker, liegt falsch. Denn ob der Verzehr von Stevia tatsächlich gesünder als Haushaltszucker ist, ist wissenschaftlich bisher nicht erwiesen. Auch die Europäischen Lebensmittelbehörde empfiehlt die künstlichen Süßungsmittel daher nur in begrenzten Mengen zu verzehren.

Frühere Studien konnten bereits zeigen, dass künstliche Süßstoffe wie Stevia den Appetit steigern können und daher eher hinderlich für eine Diät sind*. Bisher waren die genauen Ursachen dafür jedoch unklar. Forscher der Nahost-Universität Nikosia vermuten jedoch, dass Süßstoffe die Zusammensetzung der Bakterien im Darm beeinflussen. Insbesondere wollten die Wissenschaftler um Victor Marcus untersuchen, wie Stevia das Gleichgewicht des Mikrobioms verändert und welche Inhaltsstoffe dies bewirken.

Künstliche Süßungsmittel: Süßungsmittel bringen Darmflora aus dem Gleichgewicht

Dazu untersuchten die Forscher die Bakterien im Darm und nahmen insbesondere deren Kommunikationswege unter die Lupe. Denn die Mikroben senden verschiedene Signalmoleküle aus, Autoinduktoren genannt, um ihr Verhalten und die Populationsdichte zu regulieren.

Die Ergebnisse legen nahe, dass Stevia die Kommunikation zwischen verschiedenen Bakterienarten im Darm-Mikrobiom tatsächlich hemmt. Obwohl Stevia die Bakterienstämme nicht abtötet, scheint es so die Darmmikroben aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Künstliche Süßungsmittel: Wirkung abhängig von der Bakterienart

Bei den Tests fanden die Forscher zudem heraus, dass Stevia die verschiedenen Bakterien in unterschiedlichem Maß beeinflusst. So hemmt das Süßungsmittel nur die Kommunikationssignale einzelner Bakterienarten. Laut den Wissenschaftlern könnte so das Wachstum der verschiedenen Bakterienstämme unterschiedlich beeinflusst werden.

„Dies ist eine erste Studie, die darauf hinweist, dass mehr Forschung nötig ist, bevor die Lebensmittelindustrie Zucker und künstliche Süßstoffe durch Stevia und seine Extrakte ersetzt“, betonte die Wissenschaftlerin Karina Golberg, wie das Wissenschaftsportal scinexx berichtet. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare