Es sind Milch, Butter, Eier und Käse angerichtet auf einem Tisch zu sehen (Symbolbild).
+
Milch, Butter, Eier und Mehl - Wer unter einer Allergie oder Unverträglichkeit leidet, muss auch viele Produkte verzichten (Symbolbild).

Mehl, Eier und Milch

Ersatzprodukte bei Unverträglichkeiten und Allergien: Die besten Alternativen zum Kochen und Backen

  • Laura Knops
    vonLaura Knops
    schließen

Unverträglichkeiten und Allergien können eine große Herausforderung sein. Als Ersatz für Milch, Mehl und Eier stehen Betroffenen jedoch zahlreiche Alternativen zur Verfügung.

Mönchengladbach – Egal ob beim Kochen oder Backen, in der Küche lauern zahlreiche Auslöser von Allergien und Unverträglichkeiten. Mittlerweile gibt es jedoch viele Alternativen, mit denen sich kritische Inhaltsstoffe ganz einfach ersetzen lassen. Welche Ersatzprodukte bei Glutenunverträglichkeit, Laktoseintoleranz und Hühnereiweißallergie infrage kommen, erfahren Sie hier.

1. Ersatzprodukte bei Unverträglichkeiten und Allergien: Alternative Getreidesorten zum Kochen und Backen

Menschen, die unter einer Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit leiden, vertragen das im Weizen enthaltene Klebereiweiß Gluten gar nicht oder nur in kleinen Mengen. Doch nicht nur im Weizen ist Gluten zu finden, auch Dinkel, Roggen, Gerste und Hafer müssen Betroffene meiden. Besser eignen sich Mehlsorten aus:

  • Hirse
  • Reis
  • Buchweizen
  • Mais
  • Teff
  • Quinoa
  • Haferflocken
  • Amaranth

Hülsenfrüchte wie Soja, roten Linsen, Kichererbsen oder Lupinen liefern pflanzliche Proteine und gesunde Ballaststoffe. Getrocknet und gemahlen entstehen entsteht aus Hülsenfrüchten so ein gesundes Mehl. Die glutenfreie Variante eignet sich besonders zum Backen von herzhaften Speisen.

Backen mit glutenfreien Mehlen erfordert allerdings etwas Übung. Denn Weizenmehl lässt sich nicht eins zu eins ersetzen. Da Gluten als Bindemittel in Kuchen und Brot dient, muss es durch andere Mehlsorten wie Kartoffel- oder Johannisbrotkernmehl ergänzt werden. Meist wird Weizen daher gleich durch mehrere verschiedene glutenfreie Mehlsorten ersetzt.

2. Ersatzprodukte bei Unverträglichkeiten und Allergien: Nudeln ohne Gluten und Ei

Auch herkömmliche Nudeln sind bei einer Glutenintoleranz tabu. Denn traditionell wird der Klassiker aus Italien aus Hartweizen hergestellt. Wer nicht auf Spaghetti, Lasagne und Tortellini verzichten möchte, kann zu folgenden glutenfreien Nudelsorten greifen:

  • Reis
  • Mais
  • Linsen
  • Kichererbsen
  • Erbsen
  • Bohnen
  • Buchweizen

3. Ersatzprodukte bei Unverträglichkeiten und Allergien: Milch und Joghurt

Egal ob aus Überzeugung oder aufgrund einer Unverträglichkeit – für Kuhmilch gibt es mittlerweile viele pflanzliche Alternativen. Bei einer Laktoseintoleranz oder Milcheiweißallergie stehen Betroffenen Ersatzprodukte aus Soja, Kokos, Lupinen, Mandeln oder Hafer zur Auswahl. Die milchfreien Pflanzendrinks sind dabei nicht nur schmackhaft, sondern eignen sich auch zum Backen und Kochen.

Anstatt zu herkömmlichen Milchprodukten oder laktosefreien Alternativen greifen viele Menschen mittlerweile auch beim Joghurt lieber zur pflanzlichen Variante. So gibt es mittlerweile zahlreiche Joghurtalternativen auf pflanzlicher Basis. Joghurt aus Soja, Kokos, Mandeln, Lupinen oder Cashewkernen ist dabei nicht nur bei einer Laktoseintoleranz, sondern auch für Milcheiweißallergiker geeignet.

4. Ersatzprodukte bei Unverträglichkeiten und Allergien: Butter und Sahne

Obwohl Butter nur sehr wenig Laktose enthält, verzichten viele Menschen mit Laktoseintoleranz auf den tierischen Brotaufstrich. Wer dagegen unter einer Milcheiweißallergie leidet, muss Butter zwangsläufig meiden. Neben pflanzlicher Margarine, die von Natur aus laktosefrei ist, ist auch Kokosöl als Alternative zum Kochen und Backen geeignet.

Sahne und Crème fraîche lassen sich ebenso wie Milch durch pflanzliche Produkte ersetzen. Laut dem Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB) sind dabei folgende Alternativen erhältlich:

  • Sojasohne und -creme
  • Sahnealternativen aus Lupinen
  • Hafercreme
  • Kokosmilch
  • Sahne-Ersatz aus Reis

5. Ersatzprodukte bei Unverträglichkeiten und Allergien: Eier

Wer allergisch auf die in Hühnereiern enthaltenen Proteine reagiert, muss strikt auf Eier verzichten. Auch verarbeitete oder gekochte Eier sind kritisch. Trotzdem müssen Betroffene nicht ihr Leben lang auf Kuchen, Plätzchen oder das geliebte Rührei verzichten. Diese Alternativen sind auch für Allergiker geeignet:

  • Bindemittel: Sojamehl, Kichererbsenmehl, Haferflocken, Kartoffelstärke, Fruchtpürree zum Backen
  • Färbemittel: Safran
  • Verdickungsmittel: Leinsamen, Chiasamen
  • Backen: Veganer Ei-Schnee aus Kichererbsen
  • Alternativen zu Rührei: Tofu, Ei-Ersatzpulver

Eine Allergie gegen Hühnereier trifft vor allem Babys und Kleinkinder. So gehört die Allergie laut der europäischen Allergiestiftung (ECARF) zu den häufigsten allergischen Erkrankungen im Kindesalter. Meist verschwindet die Hühnereiweißallergie mit dem Heranwachsen von selbst.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare