Mehrere Flaschen gefüllt mit Milch stehen auf einem Tisch (Symbolbild).
+
Menschen mit Laktoseintoleranz vertragen keine Milch - Laktosefreie Produkte sind für sie eine sinnvolle Alternative (Symbolbild).

Produkte ohne Gluten

Gesund oder Geldverschwendung? Für wen laktosefreie Lebensmittel sinnvoll sind

  • Laura Knops
    vonLaura Knops
    schließen

Immer mehr Produkte werben damit, dass sie frei von Laktose sind. Häufig sind die Nahrungsmittel nicht gerade günstig. Doch für wen sind laktosefreie Lebensmittel wirklich sinnvoll?

  • Wer keine Laktose verträgt, greift häufig zu laktosefreien Lebensmitteln.
  • Auch viele Menschen, bei denen keine Laktoseintoleranz diagnostiziert wurde, kaufen immer häufiger die oft überteuerten Produkten.
  • Doch nicht für jeden sind laktosefreie Lebensmittel geeignet.

Bonn – Bauchschmerzen, Verdauungsbeschwerden und Krämpfe – Wer unter einer Laktoseintoleranz leidet, der kennt die Anzeichen. Schon kleine Mengen Milch können bei Menschen, die keine Laktose vertragen, zu unangenehmen Beschwerden führen. Für Betroffene ist daher nicht nur das Glas Milch tabu, sondern auch Joghurt, Buttermilch und Käse.

Laktosefreie Lebensmittel sind für sie eine sinnvolle Alternative, denn nicht immer fällt der Verzicht auf Pizza, Käsebrot und Frühstücksjoghurt leicht. Das immer breiter werdende Angebot an Produkten, die frei von Laktose sind, ist für viele Menschen mit Milchzuckerunverträglichkeit daher ein echter Segen.

Laktoseintoleranz: Was steckt hinter einer Milchzuckerunverträglichkeit?

Laktose, auch Milchzucker genannt, steckt in tierischer Milch und Produkten, die daraus hergestellt werden. Menschen mit einer Milchzuckerunverträglichkeit können Laktose nicht oder nur schlecht verdauen. Grund dafür ist, dass ihnen das Enzym Laktase fehlt, welches die Laktose im Dünndarm aufspaltet. Bei gesunden Menschen sorgt Laktase dafür, dass der Milchzucker in seine Bestandteile, den beiden Zweifachzuckern Glukose und Galaktose zerlegt wird. Gelangt die Laktose jedoch unverdaut bis in den Dickdarm, verursacht sie dort unangenehme Beschwerden.

Laktosefreie Produkte: Nur eine raffinierte Werbestrategie?

Obwohl laut Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) nur etwa 15 bis 20 Prozent der Bevölkerung empfindlich auf Laktose reagieren, scheinen immer mehr Menschen zu den Spezialprodukten zu greifen. Denn seit einigen Jahren wächst die Zahl der angebotenen laktosefreien Produkte stetig. Fakt ist jedoch: Die Zahl der Menschen, die keine Laktose vertragen, bleibt seit Jahren konstant. Was steckt also hinter dem Erfolg laktosefreier Lebensmittel?

Verbraucherzentrale und Bundeszentrum für Ernährung sind sich einig, dass der Boom laktosefreier Produkte in den letzten Jahren vor allem auf eine raffinierte Werbestrategie der Hersteller zurückzuführen ist. So hat die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) herausgefunden, dass rund 80 Prozent der Konsumenten, die laktosefreie Lebensmittel kaufen, gar keine Laktoseunverträglichkeit haben. Und obwohl die „Frei von“-Lebensmittel deutlich teurer als herkömmliche Produkte sind, greifen die Verbraucher beherzt zu. Dass die Spezialprodukte so gut wie keinen gesundheitlichen Nutzen für gesunde Menschen haben, scheint den meisten Käufern nicht klar zu sein. Verbraucherschützer fordern daher klare Regelungen.

Laktosefreie Lebensmittel: Keine einheitliche gesetzliche Regelung

Bisher gibt es für den Begriff „laktosefrei“ keine einheitliche gesetzliche Regelung. So dürfen Hersteller seit 2016 nur Käse, Erzeugnisse aus Käse und Milcherzeugnisse wie Joghurt oder Dickmilch als laktosefrei kennzeichnen, wenn diese Produkte einen Laktosegehalt von unter 0,1 Gramm pro 100 Gramm haben. Dieser Wert gilt auch für andere Lebensmittel wie Wurstwaren oder Schokolade.

Auch auf Brot, Getränken und vielen weiteren Lebensmitteln ist häufig das Label „laktosefrei“ zu finden - und das, obwohl in diesen Nahrungsmitteln von Natur aus keine Laktose steckt. Grund dafür: Viele Hersteller erhoffen sich durch die Kennzeichnung ein gesundes Image und bessere Vermarktungschancen für ihre Produkte.

Laktosefreie Milchprodukte: Für wen ist „Frei von Laktose“ sinnvoll?

In laktosefreien Milchprodukten ist der Milchzucker bereits gespalten. Das künstlich zugesetzte Enzym Laktase spaltet den Zweifachzucker in die beiden Einfachzucker Glukose und Galaktose - und macht ihn so auch für Menschen mit Laktoseintoleranz verträglich. Für Menschen, die nicht von der Unverträglichkeit betroffen sind, macht der Verzehr laktosefreier Lebensmittel jedoch keinen Sinn. Sie sind zwar nicht schädlich, haben aber keinen gesundheitlichen Vorteil.

Diese Lebensmittel sind von Natur aus laktosefrei

Auch wenn Betroffene möglichst auf Milchprodukte verzichten sollten, vertragen sie meist kleine Mengen Laktose. So können laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) die meisten Menschen mit Laktoseintoleranz etwa 12 Gramm Laktose auf einmal zu sich nehmen. Probieren Sie am besten aus, welche Nahrungsmittel Sie ohne Probleme essen können und welche Beschwerden verursachen. Zu den Lebensmitteln, die nur geringe Mengen Laktose beinhalten, zählen:

  • Butter
  • Hart- und Schnittkäse wie Emmentaler, Bergkäse, Parmesan und Gouda
  • Manche Sauermilchprodukte wie Joghurt

Mittlerweile gibt es auch für Milch zahlreiche Alternativen auf pflanzlicher Basis wie Soja-, Hafer- oder Reismilch. Und auch auf Süßigkeiten müssen Betroffene nicht verzichten. Denn die meisten Schokoladensorten mit einem hohen Kakaoanteil sind ebenfalls von Natur aus laktosefrei.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren