1. 24vita
  2. Behandlung

Corona: Diese Patienten liegen aktuell noch auf der Intensivstation

Erstellt:

Von: Anna Katharina Küsters

Kommentare

Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt weiter, viele Menschen haben eine Corona-Infektion überstanden. Doch wie sieht es auf den Intensivstationen aus?

Berlin – Das Coronavirus scheint seine Gefährlichkeit langsam aber sicher einzubüßen, zumindest mit Blick auf die Omikron-Variante. Viele Menschen haben in den vergangenen Wochen ihre erste oder sogar zweite Infektion überstanden, strenge Maßnahmen sind fast alle aufgehoben und der Sommer verspricht weitere Lockerungen sowie eine sinkende Inzidenz. Doch für manche Menschen ist auch eine Ansteckung mit der Omikron-Variante alles andere als leicht überwunden. Immer noch gibt es Patienten, die auf der Intensivstation liegen und mit oder an dem Virus sterben.

Corona: Diese Patienten liegen jetzt noch auf der Intensivstation

Um die aktuelle Situation auf den Intensivstationen der deutschen Krankenhäuser zu überblicken, reicht nicht nur der Blick auf die Sieben-Tage-Inzidenz. Auch die Hospitalisierungsrate gibt Aufschluss über die derzeitige Auslastung der Krankenhäuser. Zudem stellt das Robert-Koch-Institut (RKI) Zahlen zur Verfügung, die zeigen, wer an Covid stirbt und welcher Impfstatus bei der jeweiligen Person vorliegt. Dieser Artikel bezieht sich auf den RKI-Wochenbericht vom 7. März bis zum 3. April 2022.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Zu sehen ist ein Zimmer einer Intensivstation eines Krankenhauses, in dem ein mit Corona Infizierter behandelt wird. (Symbolbild)
Seit Ende März gibt es weniger Covid-Patienten auf den Intensivstationen. (Symbolbild) © Florian Bachmeier/Imago

Über die Hälfte der Menschen, die in diesem Zeitraum mit einer Corona-Infektion hospitalisiert wurden, waren ungeimpft. Die andere Hälfte unterteilte sich in grundimmunisierte Personen und geboosterte Menschen. Zwischen grundimmunisierten und geboosterten Menschen war der Abstand mit etwa sechs Prozentpunkten recht gering.

Mit Blick auf die Intensivstationen zeichnet sich ein ähnliches Bild: Der Anteil derer, die geimpft oder geboostert sind und auf der Intensivstation liegen, ist zwar zusammen genommen höher als der Anteil der Ungeimpften auf der Intensivstation. Das liegt aber auch daran, dass deutlich mehr Menschen geimpft oder geboostert sind als ungeimpft. Anteilig gesehen gibt es also mehr Ungeimpfte auf den Intensivstationen als Geimpfte oder Geboosterte.

Corona: Diese Altersgruppen trifft das Virus besonders stark

Noch immer sind es die über 60-Jährigen, die unter dem Virus am meisten zu leiden haben. Etwa 96 Prozent der Menschen, die mit oder an dem Virus sterben, sind über 60 Jahre alt. Nur ein sehr kleiner Anteil ist zwischen 18 und 59 Jahren und ein noch kleinerer Anteil zwischen zwölf und 17 Jahren.

Es gibt aber auch gute Nachrichten: Seit Ende März sinkt die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen deutlich. Das lässt Hoffnung für die kommenden Monate aufkommen, denn die Tage werden immer wärmer, was bisher immer zu einem starken Rückgang der Corona-Verbreitung führte. Es gibt allerdings auch Prognosen, die für Herbst 2022 erneute Corona-Ausbrüche vermuten. Isolations- und Quarantäneregeln werden dann wieder von größerer Bedeutung sein*. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare