1. 24vita
  2. Ernährung

Fettleber mit Logi-Methode bekämpfen: Wenig Kohlenhydrate und Zucker essen hilft

Erstellt:

Von: Natalie Hull-Deichsel

Kommentare

Unsere Leber verfettet, wenn wir unausgewogen essen und zu viel Alkohol trinken. Die richtige Ernährung kann helfen und vorbeugen.

Bonn – Leberverfettung, was ist das? Bestimmte Fette, die Triglyceride, lagern sich vermehrt im Lebergewebe ab, sodass es nach und nach zu einer Verfettung der Leberzellen (Hepatozyten) kommt. Dieses überschüssige Fett in der Leber nennen Mediziner Leberverfettung, sogenannte Steatose. Es gibt viele Ursachen, die zu einer Fettleber führen können: allen voran ungesundes, fettreiches, kohlenhydratreiches Essen und erhöhter Alkoholkonsum sowie Leber-belastende Medikamente.

Liegt die Ursache für die Fettleber vorrangig an der falschen Ernährung, können Sie mit hilfreichen Tipps die Leber entlasten, sodass die Verfettung im besten Fall in ca. zwei bis drei Monaten zurückgeht.

Fettleber mit Logi-Methode bekämpfen: wenig Kohlenhydrate und Zucker essen hilft

Ist die Leber erstmal verfettet, braucht sie dringend eine Pause von schädigenden Lebensmitteln. Hier hilft es, nach der sogenannten Logi-Methode zu essen. Logi steht für Low Glycemic and Insulinemic Diet, das heißt eine Ernährung, die den Blutzucker- und Insulinspiegel niedrig hält und somit die Leber entlastet. Bei Wahl der Kohlenhydrate sollte möglichst auf Ballaststoffe geachtet werden: Vollkornbrot, Vollkornnudeln sowie Vollkornreis. Am besten ist es jedoch, zunächst so wenig wie möglich Kohlenhydrate (Blätterteig, Brot, Nudeln, Reis) zu essen.

Die Basis der Logi-Ernährung sind Gemüse (Rhabarber, Karotten, Paprika, Kartoffel, Brokkoli), ungesättigte Fette (Nüsse, Hülsenfürchte, Eier, Fisch) und pflanzliche Öle (Sonnenblumenöl, Leinöl, Distelöl) sowie Obst mit wenig Fruchtzucker (Avocado, Erdbeeren, Brombeeren, Clementinen, Zwetschgen).

Hilfe bei Fettleber: Aufbau der Logi-Ernährungspyramide

Damit die Ernährungsumstellung leichter fällt, kann die folgende Ernährungspyramide zur Orientierung dienen: Was ist erlaubt und wovon sollte wenig gegessen werden. Eine Fettleber kann sich nach wenigen Monaten zurückbilden, sofern die Leber-belastenden Nahrungsmittel weggelassen werden. Wenn Betroffene dadurch auch noch abnehmen, entlastet dies zusätzlich die Leber. Schon bei zehn Prozent Gewichtsverlust kann sich laut Experten die Fettmenge der Leber normalisieren.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Ernährung bei Fettleber: Essenspausen einlegen – ohne viele, kleine Mahlzeiten

Sicherlich ist es für Betroffene eine schwierige Umstellung, ihre Ernährungsgewohnheiten anzupassen. Doch durch eine anhaltende Verfettung der Leber steigt das Risiko, einen Typ-2-Diabetes zu entwickeln. Daneben besteht auch die Gefahr von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, beispielsweise Herzinsuffizienz, im schlimmsten Fall kann es zu akutem Leberversagen kommen. Erhöhte Leberwerte deuten auf eine Erkrankung hin.

Menschen, die fettig mit vielen Kohlenhydrate essen, haben ein erhöhtes Risiko, eine Fettleber zu entwickeln. (Symbolbild)
Falsche Ernährung, besonders zu viele Kohlenhydrate, können nicht nur zu Übergewicht führen, sondern auch eine Fettleber begünstigen. (Symbolbild) © tornado98/Imago

Esstipps für einen wöchentlichen Speiseplan, um die Leber zu entlasten, können sein:

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare