1. 24vita
  2. Gesundheit

Abnehmen: Intervallfasten hilft gegen chronische Verstopfung und Blähbauch

Erstellt:

Von: Natalie Hull-Deichsel

Kommentare

Durch Fasten kann der Körper erstmal zur Ruhe kommen und der Darm sich erholen. Besonders für Menschen mit chronischen Erkrankungen gut und gesund.

Intervallfasten ist bei vielen Menschen in Deutschland total angesagt. Und auch Ernährungswissenschaftler sprechen sich für das intermittierende Fasten aus. Varianten gibt es viele, die mitunter beliebteste ist die 16 zu 8 Intervallfasten-Kur, bei der ein Erfolg auch von den Tageszeiten abhängen kann.
Welchen Effekt Intervallfasten bei chronischen Darmerkrankungen, Reizdarm, Verstopfung und Blähungen hat, weiß 24vita.de.

Person gibt Zitrone in ein Glas Wasser.
Während des Fastens ist Trinken natürlich erlaubt, am besten Wasser, gerne auch mit einem Spritzer Zitrone. (Symbolbild) © Mint Images/Imago

Viele berichten während des Fastens von einem Gefühl des „Entgiftens“ und „fit und wacher zu sein“. Und tatsächlich erhält der Körper durch die Nahrungspausen die Möglichkeit, zu entschlacken. Dadurch können sich die „guten“ Darmbakterien eher vermehren, um die „bösen“ Keime zurückzudrängen.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare