1. 24vita
  2. Gesundheit

Blähbauch: Besser Finger weg von Kaffee

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

Wer ständig mit Bauchschmerzen und Blähbauch zu kämpfen hat, sollte seine Ernährung unter die Lupe nehmen. Manche Getränke reizen besonders den Darm.

München – Völlegefühl, Durchfall, Blähungen: Diese Symptome sind typisch für einen Blähbauch und gleichzeitig sehr unangenehm und lästig. Blähungen sind an sich harmlos und können verschiedene Ursachen haben. Doch wenn es häufiger passiert, stellen sich viele die Frage: Woher kommt der Blähbauch?

Meist entsteht er, wenn wir eine besonders fetthaltige oder üppige Mahlzeit zu uns nehmen. Doch es reicht schon, wenn man während dem Essen viel Luft „aufschnappt“. Doch die wenigsten haben die Getränke im Blick, die wir den ganzen Tag zu uns nehmen.

Blähbauch: Besser Finger weg von Kaffee

Ein Espresso weckt müde Lebensgeister, kann aber für den Darm sehr reizend sein.
Ein Espresso weckt müde Lebensgeister, kann aber für den Darm sehr reizend sein. (Symbolbild) © Silas Stein/Imago

Wer vor allem viel kohlensäurehaltige Softdrinks zu sich nimmt, bei dem rumpelt und gärt es gerne mal im Darm. Vor allem, wenn dieser bereits sehr empfindlich oder sogar entzündet ist. Doch auch Mineralwasser kann diesen Effekt haben, wenn sich das in kohlensäurehaltigen Getränken enthaltene Gas im Magen-Darm-Trakt sammelt. Sie stehen hingegen mehr auf Milch?

Wenn Sie viel Kuhmilch trinken und danach einen Blähbauch bekommen, könnte es sein, dass Sie an einer Laktoseintoleranz leiden. Daher empfiehlt es sich, dies unbedingt bei einem Arzt mithilfe eines H2-Atemtestes abklären zu lassen. Wer allerdings glaubt, statt Kuhmilch eine der angesagten Pflanzendrink-Alternativen verwenden zu können, der wird enttäuscht.

Denn viele pflanze Milchsorten wie Sofa-, Hafer- oder Mandelmilch enthalten Carrageen (kurz E407) und ist ein Vielfachzucker, der aus verschiedenen Arten von Rotalgen gewonnen wird. Im Drink dient er als Verdickungsmittel und kann bei übermäßigem Verzehr zu Darmproblemen führen. Besonders dann, wenn der Pflanzendrink in Verbindung mit Kaffee getrunken wird.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie im kostenlosen 24vita-Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Blähbauch: Darmflora im Gleichgewicht halten

Kaffee ist zwar ein beliebter Muntermacher, hat aber auch einige Nebenwirkungen. Schließlich kann er bei empfindlichen Personen die Gasproduktion im Magen-Darm-Trakt anregen und sich dadurch wiederum Blähungen bilden. Ähnliches gilt auch für kohlensäurehaltige Getränke wie Softdrinks, die viel Zucker enthalten.

Wer viel davon zu sich nimmt, dessen Darmflora kann aus dem Gleichgewicht geraten. Mit der Folge, dass sich mehr schlechte als gute Bakterien vermehren, die Gase produzieren. Auch das bläht den Bauch, weshalb sie von Cola und Limo besser künftig die Finger lassen sollten.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare