1. 24vita
  2. Gesundheit

Hohe Corona-Ansteckungsgefahr bei Menschen mit kompatibler Blutgruppe

Erstellt:

Von: Judith Braun

Kommentare

Corona überträgt sich wohl leichter bei Personen mit kompatibler Blutgruppe. Das zeigen Ergebnisse einer Studie aus Frankreich.

Nantes – Der Einfluss der Blutgruppe auf eine Infektion mit dem Coronavirus ist unlängst bekannt. Ein Forscherteam um Rachida Boukhari und Adrien Breiman von der Universität Nantes erlangte in seiner aktuellen Studie nun weitere neue Erkenntnisse über diesen Zusammenhang. Demnach sollen sich Menschen mit kompatiblen Blutgruppen leichter untereinander anstecken.

Corona: Hohe Ansteckungsgefahr bei Menschen mit kompatiblen Blutgruppen

Laut einer französischen Studie stecken coronainfizierte Menschen ihre Partner im selben Haushalt häufiger an, wenn beide kompatible Blutgruppen haben.
Laut einer französischen Studie stecken coronainfizierte Menschen ihre Partner im selben Haushalt häufiger an, wenn beide kompatible Blutgruppen haben. (Symbolbild) © Vladimir Gerdo/IMAGO

Die Blutgruppe beeinflusst nicht nur den Corona-Verlauf, sondern spielt offenbar auch eine wichtige Rolle bei der Übertragung des Virus. Die Ergebnisse der französischen Studie, die im Fachmagazin „Frontiers in Microbiology“ veröffentlicht wurde, zeigen, dass eine mit Corona infizierte Person häufiger eine andere Person im selben Haushalt ansteckt, wenn ihre Blutgruppen verträglich sind.

Die Wissenschaftler befragten für ihre Studie zwischen Januar 2020 und Mai 2021 mit Corona infizierte Klinikmitarbeiter und deren im selben Haushalt lebenden Partner und erfassten bei der Untersuchung die Blutgruppen der Teilnehmer. Bei 333 Paaren stellte das Team um Boukhari und Breiman eine Weitergabe des Virus in Abhängigkeit von der Blutgruppe fest. Damit war die Ansteckungsgefahr höher als bei Blutgruppen, die nicht verträglich waren.

Noch mehr spannende Gesundheitsthemen finden Sie in dem kostenlosen Newsletter von 24vita.deden Sie gleich hier abonnieren können.

Corona: Höhere Ansteckungsgefahr bei verträglichen Blutgruppen

In 47,2 Prozent der Fälle kam es demnach zu einer Ansteckung, wenn die Blutgruppen miteinander kompatibel waren. Das war beispielsweise der Fall, wenn der Erstinfizierte Blutgruppe 0 hatte und der Empfänger die Blutgruppe A, B oder AB. Hingegen kam es nur bei 27,9 Prozent zu einer Übertragung, wenn der Infizierte eine Blutgruppe hatte, die der Partner bei einer Blutspende nicht verträgt.

Bereits in anderen Studien wurde erforscht, dass eine Person mit der Blutgruppe 0 das geringste Risiko aufweist, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Dies konnte mit der französischen Studie ebenfalls bestätigt werden. Zwar empfangen Menschen mit dieser Blutgruppe das Virus seltener, weil ihre Blutgruppe nur mit der eigenen kompatibel ist. Dafür geben sie das Virus besonders leicht an andere Personen weiter.

Menschen mit Blutgruppe 0 haben mehr Schutz vor Corona-Infektion als Personen mit Blutgruppe A und B

Laut den Wissenschaftlern sind Menschen mit der Blutgruppe 0 besser gegen Corona geschützt als die Blutgruppen A und B, weil der Schutz auf den Häufigkeiten von Antikörpern basiere, die gegen die A- und B-Antigene gerichtet sind. „Da die Blutgruppe A häufiger vorkommt als die Blutgruppen B und AB, treffen Personen der Blutgruppe A in einer Bevölkerung westeuropäischer Herkunft seltener auf inkompatible Infizierte“, heißt es in der Studie.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare