1. 24vita
  2. Gesundheit

Ständig müde? Eine Schilddrüsenerkrankung könnte der Auslöser sein

Erstellt:

Von: Natalie Hull-Deichsel

Kommentare

Müdigkeit zeigt häufig als erstes Symptom, dass mit dem Körper etwas nicht stimmt, dass er zu viel Energie benötigt, für die Abwehr einer Infektion oder einer Organstörung. Warum Sie Müdigkeit immer ernst nehmen sollten.

Müdigkeit hat verschiedene Ursachen: Häufig ist sie ein Zeichen von Schlafmangel, Erschöpfung oder Stress. Auch auf einen Wetter- oder Jahreszeitenwechsel reagieren manche Menschen mit Müdigkeit. In diesen Fällen können Bewegung und bestimmte Lebensmittel helfen, wieder in Schwung zu kommen. In den meisten Fällen lassen sich die Phasen des Müde-seins wieder recht schnell überstehen, mit einem kurzen Spaziergang an der frischen Luft, ausreichend trinken oder zehn Minuten am geöffneten Fenster stehen. Doch möglicherweise ist die Müdigkeit auch Ausdruck einer Erkrankung, die behandelt werden sollte. In jedem Fall sollten Sie den erschöpften Zustand Ihres Körpers ernst nehmen und bei längerem Anhalten zur Abklärung einen Arzt aufsuchen.

Ständig müde: Schilddrüse, Leber und Herz können der Auslöser sein

Frau, die erschöpft am Schreibtisch sitzt
Müdigkeit hat viele Ursachen, angefangen von Schlafmangel über Stress bis hin zu Erkrankungen wie Depression, Burnout und Schilddrüsenunterfunktion. © YAY Images/Imago

Hält das Müde-sein länger an, könnte es auch ein Warnsignal für eine Erkrankung sein, wie:

Nichts verpassen: Alles rund ums Thema Gesundheit finden Sie im regelmäßigen Newsletter unseres Partners 24vita.de.

Bei bestimmten Kriterien von Müdigkeit sollten Sie zum Arzt gehen, wie die Apotheken Umschau erläutert:

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare