1. 24vita
  2. Gesundheit

Was tun gegen Nackenschmerzen? Ein falsches Kissen kann das Problem sein

Erstellt:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Blonde Frau liegt im Bett
Das richtige Kopfkissen sollte Sie erholt aufwachen lassen. © Panthermedia

Der Nacken ist total verspannt und Sie wissen nicht, warum? Meist ist die Ursache harmlos und liegt einer falschen Haltung zugrunde – auch im Bett.

Hinweis an unsere Leser: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, wir erhalten von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Sie wachen auf und der Nacken schmerzt enorm? Wer dieses Gefühl nicht kennt, kann sich glücklich schätzen. Denn Nackenschmerzen können den Alltag enorm beeinträchtigen. Manchmal reichen die Beschwerden so weit, dass man den Kopf nicht zur Seite drehen kann. Wer jetzt das Areal rund um Nacken und Schultern schont, macht genau das Falsche. Bei Nackenschmerzen ohne erkennbare Ursache ist es am besten, in Bewegung zu bleiben und möglichst normal seinem Alltag nachzugehen – so eine Information des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG).

Unspezifische Nackenschmerzen werden dann diagnostiziert, wenn keine körperliche Ursache wie etwa eine Gehirnerschütterung vorausgegangen ist. In den meisten Fällen zählen zu den häufigsten Auslösern dem IQWiG zufolge:

Mit einem höhenverstellbaren Nackenstützkissen (werblicher Link) nehmen Sie in Rücken- und Seitenlage eine optimale Schlafposition ein und beugen so unangenehmen Nackenverspannungen vor.

Nackenschmerzen: Kissen mit Bedacht wählen, auch Körperhaltung im Blick behalten

Sie haben aktuell viel Arbeit auf dem Tisch, sitzen entsprechend lange am PC und wechseln selten die Sitzposition? Dann ist es wahrscheinlich, dass Ihre Nackenschmerzen daher rühren. Sitzen wir am Rechner, wird der Kopf oft unbewusst nach vorne geschoben. Die Nackenmuskulatur muss dann das gesamte Gewicht des Kopfes ausbalancieren, was Nackenschmerzen zur Folge haben kann. Sie können aktiv gegensteuern, indem Sie Ihre Sitzposition immer wieder korrigieren.

Auch gegen Beschwerden durch die falsche Liegeposition kann effektiv vorgebeugt werden. Es gilt: Ihre Wirbelsäule sollte im Schlaf eine entspannte Position einnehmen können. Die natürliche S-Form der Wirbelsäule kann durch das richtige Kopfkissen unterstützt werden, was ebenfalls Nackenschmerzen vorbeugt. Neben einem nicht zu großen und dicken Kissen, das Kopf und Halswirbelsäule abstützt, verhindert ein Kniekissen ein ungesundes Verdrehen der Hüfte und damit auch der Wirbelsäule. Auch die Schlafposition selbst nimmt Einfluss. Als gesündeste Liegeposition gilt der Techniker Krankenkasse zufolge die Seitenlage, weil die Wirbelsäule dabei in ihrer natürlichen Krümmung liegt.

Beim Kissenkauf sollten Sie – falls möglich – immer vom Testzeitraum Gebrauch machen. Denn erst nach Tagen zeigt sich, ob das Kissen den individuell verschiedenen Bedürfnissen gerecht wird.

Mit dem richtigen Kissen gegen Nackenschmerzen

Das höhenverstellbare Nackenstützkissen HADAR von Third of Life (werblicher Link) stützt den Kopf optimal und erlaubt dank ergonomischer Form und flexibler Einlage des Kissens eine orthopädisch optimale Liegeposition.

Auch interessant

Kommentare