1. 24vita
  2. Gesundheit

Schön­heits­drinks mit Kollagen: Stiftung Warentest kommt zu ernüchternden Ergebnissen – „Nutzen nicht belegt“

Erstellt:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Stiftung Warentest hat Nahrungsergänzungsmittel zum Trinken, die Kollagen und Hyaluronsäure enthalten, geprüft. Das Fazit: Die Werbeversprechen gehen zu weit.

Für faltenfreie Haut geben viele Frauen und Männer alles. Der Gang zum Kosmetiker, der Kauf von Anti-Falten-Cremes bis hin zum Besuch beim Schönheitschirurgen: Viele Maßnahmen gehen ins Geld. Ein Millionengeschäft, in das viele Unternehmen einsteigen. Immer neue Produkte im Bereich Schönheit, Beauty und Faltenbekämpfung schwemmen auf den Markt. Seit einigen Jahren im Trend: Nahrungs­ergän­zungs­mittel mit Kollagen und Hyaluronsäure zum Trinken.

Die Stiftung Warentest hat 15 Schönheitsdrinks, die in Form von Ampullen und kleinen Fläschchen daherkommen, getestet. Darunter viel beworbene Mittel wie Regulat­pro von Dr. Nieder­maier, auf das viele Prominente schwören, und Elasten, dessen Werbeanzeigen ganze Magazin­seiten füllen, informiert die Stiftung Warentest als bekannteste deutsche Verbraucherorganisation. Die 15 Produkte konnten im Test nicht überzeugen.

Frau sitzt auf dem Sofa, vor ihr ein Döschen mit Tabletten
Einige Nahrungsergänzungsmittel – auch in flüssiger Form – werben mit dem Versprechen, das Hautbild zu verjüngen. © Maya Claussen/Imago

Nichts verpassen: Alles rund ums Thema Gesundheit und Wohlbefinden finden Sie im regelmäßigen Gesundheits-Newsletter unseres Partners Merkur.de.

Trotz Vitaminen und Spurenelementen: Kein Beauty-Drink kann überzeugen

Vitamin A, Betakarotin, Riboflavin, Niacin, Panto­thensäure, Biotin, Vitamin C, Vitamin D3, Vitamin E, Kupfer, Mangan, Selen, Zink und Kollagen sollen Schönheit von innen fördern, so das Werbeversprechen. Doch keines der 15 Nahrungsergänzungsmittel, die verjüngende Effekte auf die Haut haben sollen laut Werbeversprechen, besteht den Stiftung Warentest-Test. Geprüft wurden unter anderem folgende Produkte:

Die Stiftung Warentest-Prüfer analysierten im Rahmen ihrer Beurteilung die neuere wissenschaftliche Literatur, die es im Bereich der Inhaltsstoffe der Nahrungsergänzungsmittel gibt. Außerdem wurden die Anbieter angefragt, die Studien zum Nutzen der Produkte und Belege zu den ausgelobten Effekten vorlegen sollten.

Umfrage zum Thema

Stiftung-Warentest-Fazit: „Der Nutzen dieser 15 Schön­heits­drinks ist nicht belegt“

Das ernüchternde Fazit der Prüfer: „Der Nutzen dieser 15 Schön­heits­drinks ist nicht belegt. Uns liegen keine Studien vor, die evidenzbasiert einen deutlich sicht­baren Effekt des jeweiligen Pro­dukts in seiner Zusammenset­zung für die Anwende­rinnen nach­weisen. Dies gilt auch für die Einzel­bestand­teile Kollagen und Hyaluronsäure. Die in den Pro­dukten zusätzlich ent­haltenen Vitamine und Spuren­ele­mente lassen sich mit einer abwechs­lungs­reichen Ernährung in aus­reichender Menge auf­nehmen“.

Der Rat, den die Stiftung Warentest ableitet: „Lassen Sie sich nicht von den Werbe­versprechen für Nahrungs­ergän­zungs­mittel mit Hyaluronsäure, Kollagen oder einer Kombination beider Stoffe blenden“. Aussagekräftige Belege dafür, dass sie die Haut von innen pflegen und dadurch Alterungs­prozesse aufhalten oder sicht­bar rück­gängig machen, wurden nicht gefunden, heißt es weiter.

Auch interessant

Kommentare