1. 24vita
  2. Krankheiten

109-Jährige überlebt Corona und feiert: „Fast ein Wunder“

Erstellt:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

Obwohl die 109-jährige Mina Hehn eine schwere Covid-19-Erkrankung hinter sich hat, ist sie schon wieder in Feierlaune. Schließlich geht es um ihren Ehrentag.

Stuttgart – Mina Hehn kann in ihrem langen Leben sicherlich auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken. Die Corona-Krise der vergangenen beiden Jahre war auch für die rüstige Seniorin nicht leicht. Schließlich hat sie sich erst kürzlich über Weihnachten 2021 mit Covid-19 infiziert. Und obwohl die Erkrankung schwer verlaufen ist, hat die Stuttgarterin diese glücklicherweise überstanden. Vergangenes Wochenende hat sie nun doppelt feiern können: ihren 109. Geburtstag und dass sie noch am Leben ist.

109-Jährige überlebt Corona und feiert: „Fast ein Wunder“

Sie fühle sich augenblicklich sogar besser denn je, verrät sie gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. „Ja, ich bin a bissle fitter als an meinem letzten Geburtstag“, meint die alte Dame. Vor einem Jahr habe sie ihre Familie während des Lockdowns im Pflegeheim, in dem sie lebt, kaum besuchen können. Diese Distanz habe ihr schwer zugesetzt, erklärt sie weiter. „Abwechslung hat man schon gern.“

Uroma Mina übersteht Corona und feiert 109. Geburtstag im Café.
Uroma Mina Hehn feiert dieses Jahr ihren 109. Geburtstag. © Marijan Murat/dpa

Doch aufgrund der Corona-Beschränkungen blieb ihren Verwandten nichts anderes übrig, als ihr zum 108. Geburtstag vom Garten aus ein Ständchen zu singen. Dieses Mal habe die rüstige Dame zumindest mit Tochter, Enkeln und sogar Urenkeln in einem Café auf ihren Geburtstag anstoßen können. Dort soll sie zudem mit einem herzförmigen Kuchen überrascht worden sein.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

109-Jährige überlebt Corona und feiert: Doch ein Wunsch wird ihr nicht erfüllt

Doch ihr größter Wunsch wird dennoch nicht in Erfüllung gehen: Hehn möchte gern wieder nach Hause. Bis sie nämlich 105 Jahre alt war, soll sie noch alleine in ihrer Wohnung gelebt haben. Ihre Tochter habe sie allerdings regelmäßig besucht und ihr Essen vorbeigebracht. Und die findet, es sei „fast ein Wunder“, dass ihre betagte Mutter die Covid-19-Erkrankung so gut überstanden hat.

Ihr zufolge sei Hehn, die zu diesem Zeitpunkt zweimal geimpft war, zehn Tage in Quarantäne gewesen. Sie habe hohes Fieber und Gliederschmerzen gehabt, verlor den Appetit. Aus diesem Grund hat der Arzt der damals 108-Jährigen zugestimmt, dass ihr Enkel ihr jeden Abend beim Essen helfen darf, allerdings nur im Schutzanzug.

Nun ist aber diese schwere Zeit endlich vorüber und Mina Hehn ist wieder auf dem Weg der Besserung. Denn: „Gern sterben möchte ich nicht“, meint sie abschließend. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare