1. 24vita
  2. Krankheiten

Covid-19: Was bedeutet ein milder Verlauf – und was ein schwerer?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

Immer wieder ist zu hören, dass Omikron ansteckender ist, aber milder verläuft. Doch was heißt das? Und ist es ein schwerer Verlauf, wenn man ins Krankenhaus muss?

Berlin – Wenn Gesundheitsexperten über das Coronavirus und seine Folgen sprechen, ist es für Laien nicht immer einfach, zu verstehen, wie ernst die Lage ist. Immer wieder melden sich Virologen & Co. mit neuen Studien zu Krankheitsverläufen und Hospitalisierungsraten. Für viele ist das nur Fachchinesisch. Omikron ist das beste Beispiel: Hierzulande ist es auf dem Vormarsch. Dennoch erklären Experten, dass die Variante des Coronavirus zwar ansteckender ist, aber dafür nur für mildere Symptome sorgt.

So fragen sich viele Bürger: Was ist überhaupt ein milder und was ein schwerer Krankheitsverlauf? Etwa, wenn ich ins Krankenhaus und zudem mit Sauerstoff versorgt werden muss?

Covid-19: Was bedeutet milder Verlauf – und was ein schwerer?

Grundsätzlich machen Nachrichten aus Großbritannien Hoffnung: Demnach sollen Studien zeigen, dass Corona-Infektionen bei der Omikron-Variante (im Vergleich zur Delta-Variante) seltener zu einem Krankenhausaufenthalt führen. Dennoch raten Epidemiologen Bürgern dringend dazu, sich boostern zu lassen und so den Schutz vor einer Erkrankung und etwaigen Beschwerden zu verbessern.

Eine Krankenschwester deckt einen Patienten auf der Intensivstation zu.
Die Omikron-Variante sorgt vielerorts für steigende Infektionszahlen. (Symbolbild) © Christoph Reichwein/Imago

Schließlich habe sich laut einem Tweet des Virologen Christian Drosten (49), der auch im Expertenrat der Bundesregierung sitzt, bei einem Corona-Ausbruch bei einer Weihnachtsfeier in Norwegen gezeigt, dass alle Teilnehmer grundimmunisiert gewesen seien, aber noch keiner eine Booster-Impfung erhalten hatte. Zwar sei niemand ins Krankenhaus gekommen, die Hälfte der Feierwütigen habe aber Fieber bekommen. „Sieht mir nicht nach einer milderen Erkrankung aus“, kommentiert Drosten die Daten. Dem Virologen zufolge wäre ein milder Verlauf stattdessen mit „weniger Husten, weniger Fieber“ verbunden.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Covid-19: Diese Krankheitsverläufe gibt es

Diese Einschätzung deckt sich auch mit den Definitionen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Diese hat Krankheitsverläufe für Erwachsene in einem Papier in vier Kategorien eingeteilt: mild, moderat, schwer und kritisch.

Bei milden Erkrankungen zeigen Patienten Symptome, allerdings ohne Anzeichen einer Lungenentzündung (virale Pneumonie) oder Sauerstoffmangel (Hypoxie). Symptome sind:

Bei moderaten bzw. mittelschweren Erkrankungen zeigen Betroffene bereits klinische Anzeichen einer nicht schweren Lungenentzündung. Die Sauerstoffsättigung liegt bei mehr als 90 Prozent. Symptome sind:

Bei einer schweren Erkrankung zeigen sich nicht nur die typischen Anzeichen einer Lungenentzündung. Zudem liegt die Atemfrequenz bei weniger als 30 Atemzügen pro Minute, es besteht schwere Atemnot und die Sauerstoffsättigung liegt unter 90 Prozent.

Kritische, also lebensgefährliche Erkrankungen, werden wiederum mehrmals abgestuft, typische Symptome sind aber:

*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare