1. 24vita
  2. Krankheiten

Migräne: Gewürz verkürzt Anfälle und lindert starke Kopfschmerzen

Erstellt:

Von: Judith Braun

Kommentare

Menschen, die unter Migräne leiden, haben bei einer Attacke meist starke Kopfschmerzen. Um sie zu lindern, soll etwas aus dem Gewürzregal helfen.

Wen eine fiese Migräne-Attacke erwischt, der leidet meist unter heftigen Kopfschmerzen. In Deutschland sind laut Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) fast 15 Prozent der Frauen und sechs Prozent der Männer davon betroffen. Klassische Schmerzmittel schaffen für viele Patienten eine schnelle Linderung. Allerdings können die Medikamente, wenn sie regelmäßig und auf Dauer eingenommen werden, den Körper belasten. Bei einem Anfall kann man jedoch auch auf verschiedene Hausmittel zurückgreifen. Insbesondere im Gewürzregal steht ein kleines, natürliches Wundermittel gegen Migräne: Zimt.

Migräne: Gewürz hilft – Zimt kann Stärke von Attacke abschwächen und Kopfschmerzen lindern

Frau hält Hand an ihren Kopf
Frauen leiden häufiger unter Migräne als Männer. © Svetlana Karner/IMAGO

Mithilfe von Zimt kann man Speisen und Getränke verfeinern und tut damit auch noch seiner Gesundheit etwas Gutes. Denn das Gewürz kann laut einer im Fachmagazin Phytotherapy Research veröffentlichten Studie dabei helfen, die Stärke eines Migräneanfalls abzuschwächen. Für die Untersuchung wurden die Studienteilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt, wobei alle regelmäßig unter Migräne litten: Eine Gruppe nahm zwei Monate Zimt-Kapseln ein, während die andere Gruppe Placebo-Kapseln bekam.

Die Analyse ergab schließlich, dass Häufigkeit und Dauer sowie Stärke der Migräneattacken bei den Teilnehmern, die Zimt-Kapseln einnahmen, im Gegensatz zur Kontrollgruppe deutlich geringer ausfielen. Zimt muss laut den Wissenschaftlern somit die durch Migräne ausgelösten Schmerzen positiv beeinflussen können. Gegen Kopfschmerzen können Betroffene daher Zimt in Form von Kapseln oder eingerührt in ein Getränk einnehmen. Um die tatsächliche Wirkung von Zimt auf Migräneanfälle belegen zu können, benötigt es jedoch noch weitere Studien.

Noch mehr spannende Gesundheitsthemen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Migräne: Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen sind typische Symptome

Zimt in Schale
Zimt ist nicht nur ein beliebtes Gewürz, sondern vor allem auch gesund. Es fördert den Appetit, regt die Darmtätigkeit an und hilft wohl auch gegen Kopfschmerzen. © Harald A. Jahn / IMAGO

Mäßige bis starke Kopfschmerzen sind typische Symptome eines Migräneanfalls. Die Betroffenen spüren sie oft auf einer Seite des Kopfes und nehmen sie als pochend, pulsierend oder hämmernd wahr. Zudem können sie sich bei körperlicher Aktivität oder schon kleinsten Bewegungen verstärken. Zu den Kopfschmerzen können außerdem Übelkeit und Erbrechen hinzukommen. Auch wenn Zimt eine lindernde Wirkung haben kann, so sollte Migräne-Patienten dennoch bewusst sein, dass es sich hierbei nicht um ein Heilmittel handelt. Wer öfters unter starken und wiederkehrenden Kopfschmerzen leidet, sollte deshalb einen Arzt konsultieren.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare