1. 24vita
  2. Krankheiten

Harte Waden beim Sport: Mögliche Ursachen und was dagegen hilft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Wagenlehner

Die Waden sind hart, prall und pumpen: Während einer Laufrunde oder nach einem Lauf können die eigenen Waden schon verhärten. Was dann hilft.

München – Harte Waden, schwere Beine. Das heißt, die Muskulatur ist verspannt, die Durchblutung gestört. Bei Laufanfängern kommt das häufig vor. Schließlich muss sich der Körper erst an die Belastung gewöhnen. Weitere mögliche Ursachen für harte Waden während und nach dem Sport sind ein intensives Training, die Trainingsintensität wurde zu schnell gesteigert oder ein neuer Laufstil.

Harte Waden beim Sport: Und dazu taube Füße

Ameisen im Schuh: Wer beim Laufen merkt, dass die Füße einschlafen und die Waden hart werden, sollte die Schuhe aufmachen und lockerer schnüren. Häufig werden Schuhe zu eng geschnürt oder sind zu klein. Das Blut gelangt dann nicht mehr bis in die Fußspitzen und sie beginnen zu kribbeln. Hilft auch das nichts, sollte über einen Neukauf nachgedacht werden. 

Ein Tipp: Laufschuhe können und sollen größer gekauft werden – durchaus eineinhalb bis zwei Nummern größer als die normale Schuhgröße. Probieren Sie Laufschuhe am besten am Abend an, da sind die Füße am „dicksten“. Gegen Kribbelfüße können auch spezielle Laufsocken helfen. Wer das alles schon vergeblich ausprobiert hat, sollte zu einem Orthopäden oder einer Orthopädin gehen: Manchmal können auch Rückenprobleme oder Fehlstellungen der Hüfte die Ursache für taube Füße sein. Außerdem gelten schwere Beine, die kribbeln und ziehen, als Warnsignale einer Thrombose.

Harte Waden beim Sport: Was hilft

Harte Waden wollen wieder locker werden. Unterstützen können Sie Ihren Körper dabei, indem Sie die Wadenmuskulatur entspannen und die Durchblutung fördern. Diese Tipps helfen:

Ein weiterer Tipp: Muskelkater können Sie mit diesen Maßnahmen vorbeugen und mit bestimmten Nahrungsmitteln bekämpfen.*

Harte Waden beim Sport: Dehnen für geschmeidige Waden

Geschmeidige Muskeln, Bänder und Sehnen sind besser durchblutet. Deshalb ist das Dehnen nach dem Sport so wichtig und kann auch harten Waden vorbeugen und sie lindern. Eine gute Übung, um Ihre Waden zu dehnen, ist folgende: Stellen Sie sich mit den Fußspitzen auf eine Stufe und verlagern Sie das Gewicht nach hinten. Die Dehnung in den Waden sollte nicht lange auf sich warten lassen. Oder machen Sie Yoga. Yin Yoga ist für eine intensive und tiefliegende Dehnung der Bänder und Sehnen besonders geeignet.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant