1. 24vita
  2. Prävention

Corona-Impfpflicht: Mehrheit der Deutschen dafür – doch wer dagegen ist

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

Bereits ab Februar 2022 will Österreich die Impfpflicht einführen. Nun stellt sich die Frage, ob sie auch bald hierzulande kommt. Eine Umfrage dazu überrascht.

Hamburg – Die vierte Coronawelle hat Deutschland fest im Griff. Doch noch immer ist die Impfquote mau, nur etwa knapp 70 Prozent der deutschen Bürger ist vollständig immunisiert. Allerdings braucht es Experten zufolge mindestens 85 Prozent bei den über 18-Jährigen, um eine Herdenimmunität zu erlangen. Gleichzeitig erreichen die Corona-Neuinfektionen täglich ein neues Rekordhoch.

Ähnliches lässt sich auch in Österreich beobachten. Dort will man nun im Kampf gegen die Corona-Pandemie drastischere Maßnahmen einführen. Nach einem Lockdown droht jetzt den Bürgern ab Februar 2022 eine allgemeine Impfpflicht. Diese wird auch in Deutschland immer häufiger diskutiert. Könnte sie im kommenden Jahr also auch hierzulande eingeführt werden?

Corona-Impfpflicht: Mehrheit der Deutschen dafür – doch wer dagegen ist

Wenn es nach einer Spiegel-Umfrage geht, sind sogar die meisten Befragten überraschenderweise nicht abgeneigt. Allerdings fällt das Ergebnis unter Anhängern verschiedener politischer Parteien sehr unterschiedlich aus. 7.500 Teilnehmer haben an der repräsentativen Umfrage im Zeitraum zwischen 19. und 22. November 2021 teilgenommen.

Eine Corona-Impfung. (Symbolbild)
Eine große Mehrheit der Deutschen befürwortet eine Corona-Impfpflicht. (Symbolbild) © Soeren Stache/dpa

Demnach soll sich der Großteil der Befragten für eine Corona-Impfpflicht ausgesprochen haben. Auffällig ist, dass es sich dabei hauptsächlich um potenzielle Wähler der Grünen, SPD und Union handelt (in allen Gruppen 85 Prozent). Bei denjenigen, die mit den Linken sympathisieren, sind es immerhin 72 Prozent. Bei den FDP-Anhängern sind es hingegen laut der Umfrage gerade mal 59 Prozent.

Der Großteil der AFD-Anhänger hingegen ist gegen die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht. Von ihnen haben sich satte 63 Prozent dagegen ausgesprochen.

Corona-Impfpflicht: Mehrheit der Deutschen dafür – Senioren mit vorne dabei

Was ebenfalls interessant ist: Bei der Datenauswertung der Befragten nach Ost- und Westdeutschland hat sich ebenfalls ein deutliches Gefälle ergeben. Demnach sprechen sich im Westen 74 Prozent für eine Impfpflicht aus, während es im Osten zehn Prozentpunkte weniger sind. Noch größere Unterschiede finden sich in den einzelnen Altersgruppen.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Grundsätzlich hat sich der Spiegel-Umfrage zufolge gezeigt, dass die Bereitschaft für eine allgemeine Impfpflicht mit steigendem Alter zunimmt. Aus der Gruppe der jungen Leute zwischen 18- bis 29 Jahre spricht sich hingegen nur jeder Zweite für die Maßnahme aus. Zum Vergleich: Bei der Gruppe ab 65 Jahren sind es dagegen 87 Prozent.

Die Mehrheit der Politiker hingegen hält sich zu einer allgemeinen Impfpflicht noch bedeckt. Stattdessen ruft Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (41, CDU) aufgrund der dramatischen Coronalage erneut dringlich Bürger dazu auf, sich impfen zu lassen. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare