1. 24vita
  2. Prävention

Alkohol trinken nach der Corona-Impfung: Ist das gefährlich?

Erstellt:

Von: Christine Pander

Kommentare

Eine Person mit Schutzhandschuhen hat mit Hilfe einer Impfspritze eine Impfdosis aufgezogen. (Symbolbild)
Direkt nach einer Impfung sollte einiges beachtet werden. (Symbolbild) © K. Schmitt/Imago

Einige Menschen lassen sich gegen Corona impfen oder auch bereits boostern. Darf man nach der Impfung aber Alkohol trinken?

Köln – Wer feiern möchte, dass beispielsweise der Auffrisch-Piks ohne Nebenwirkungen überstanden ist, sollte damit sicherheitshalber etwas warten. Eine ganz konkrete, offizielle Experten-Empfehlung zum Alkoholkonsum nach einer Corona-Impfung gibt es aber nicht, nur eine Empfehlung.

Alkohol trinken nach der Corona-Impfung: Ist das gefährlich?

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) weist darauf hin, dass es keine spezielle Verhaltensempfehlung für den Konsum von Alkohol nach der Corona-Impfung gibt. Es wird dabei auch kein Unterschied zwischen Grundimmunisierung oder Booster-Impfung gemacht.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Aber: Experten wissen, dass Alkohol einen Einfluss auf unser Immunsystem hat. Besonders starker Alkoholkonsum könne die Immunantwort bei Infektionen einschränken und bei Impfungen möglicherweise auch die Verträglichkeit und Wirksamkeit beeinflussen, so die BZgA weiter. Die Folgen könnten dann unter Umständen fatal sein: Der Impfschutz wäre dann nicht vollständig gesichert. Und da es keine exakte Grenze gibt, wie viel Alkohol nach einer Impfung unbedenklich ist, raten Experten sicherheitshalber zum Verzicht.

Alkohol nach Corona-Impfung: Bei Impfreaktionen ganz auf Alkohol verzichten

Aus diesem Grund ist es ratsam, direkt vor und nach der Booster-Impfung auf große Mengen Alkohol zu verzichten. Ein Gläschen Wein oder Bier hat vielleicht keine Auswirkung auf die Immunantwort, es gibt keine validen Studien dazu. Sicherheitshalber sollte man jedoch auf die Signale des eigenen Körpers hören.

Treten verstärkte Impfreaktionen auf, ist es besser, für einige Tage ganz auf Alkohol zu verzichten. Das gilt im Übrigen nicht nur für die Grundimmunisierung oder die Booster-Spritze in Bezug auf Corona. Generell sollte man bei Alkohol in Verbindung mit Impfungen achtsam sein und nach dem Piks sicherheitshalber erst einmal auf Alkohol verzichten. Wann es Zeit für die Booster-Impfung ist, können Sie übrigens im interaktiven Rechner bestimmen lassen. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare