1. 24vita
  2. Prävention

Diabetes Typ 2 vorbeugen: Schon vier Tassen Tee pro Tag sollen das Risiko verringern

Erstellt:

Von: Laura Knops

Kommentare

Tee trinken senkt möglicherweise das Risiko an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Warum das so ist, bleibt allerdings bisher unklar. Gut tut es trotzdem.

Wer regelmäßig Tee trinkt, lebt gesünder. So ist bereits seit Längerem bekannt, dass häufiger Teekonsum aufgrund antioxidativer und entzündungshemmender Inhaltsstoffe gesundheitsfördernd sein kann. Dass Tee allerdings auch vor Krankheiten wie Diabetes Typ 2 schützt, konnte bisher allerdings nicht bewiesen werden. Eine aktuelle Studie zeigt nun: Menschen, die täglich mindestens vier Tassen Tee trinken, erkranken tatsächlich deutlich seltener an Typ-2-Diabetes.

Diabetes Typ 2: Schon vier Tassen Tee pro Tag verringern Risiko

Im Rahmen der Meta-Analyse untersuchten die Wissenschaftler den Einfluss von Tee auf die Gesundheit. Dafür nahmen sie 19 Kohortenstudien genauer unter die Lupe und verglichen die Ergebnisse miteinander. Insgesamt waren mehr als eine Million Probanden aus acht Ländern in Europa, Asien und Amerika vertreten. Die Ergebnisse wurden auf der jährlichen Konferenz der „European Association for the Study of Diabetes“ präsentiert.

Eine Frau schenkt Ingwertee ein.
Tee schmeckt lecker, ist gesund und wärmt von innen. © Westend61/Imago

Das Ergebnis: Der Genuss von mindestens vier Tassen Tee pro Tag geht mit einem um rund 17 Prozent geringeren Risiko einher, über einen Zeitraum von zehn Jahren an Typ 2 Diabetes zu erkranken. Dabei war es egal, welche Sorte Tee die Probanden zu sich nahmen, insofern es sich um schwarzen, grünen oder Oolong-Tee handelte. Auch Alter und Geschlecht spielten laut den Forschern keine Rolle.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie im kostenlosen 24vita-Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Diabetes Typ 2: Die Dosis scheint entscheidend

Doch die Untersuchung zeigt nicht nur, dass regelmäßiger Teekonsum sehr gesund ist. Gerade die Menge scheint entscheidend. So hatten Erwachsene, die keinen Tee tranken, verglichen mit denjenigen, die täglich eine bis drei Tassen Tee zu sich nahmen, ein um vier Prozent niedrigeres Typ 2 Diabetes-Risiko. Deutlicher waren die Ergebnisse bei den Probanden, die täglich mindestens vier Tassen Tee tranken: Bei ihnen war das Risiko, an Diabetes zu erkranken, sogar um 17 Prozent geringer.

Laut den Forschern beinhaltet Tee verschiedene gesunde Inhaltsstoffe, die einen Schutz vor Diabetes liefern. „Es ist möglich, dass bestimmte Bestandteile des Tees, wie beispielsweise Polyphenole, den Blutzuckerspiegel senken, aber möglicherweise ist eine ausreichende Menge dieser bioaktiven Verbindungen erforderlich, um wirksam zu sein“, erklärt Studienautorin Xiaying Li von der Wuhan University of Science and Technology in China. Doch zu heiß sollte er nicht sein, das soll sogar Krebs fördern können.

Diabetes Typ 2: Leben Tee-Trinker gesundheitsbewusster?

„Unsere Ergebnisse sind aufregend, weil sie darauf hindeuten, dass Menschen durch etwas so Einfaches wie vier Tassen Tee am Tag ihr Risiko, an Typ 2 Diabetes zu erkranken, verringern können“, so Xiaying Li in einer Pressemitteilung.

Trotzdem räumen die Wissenschaftler auch Einschränkungen ihrer Studie ein. So weist das Team um Xiaying Li darauf hin, dass es sich bei der Untersuchung um eine reine Beobachtungsstudie handelt. Die Ergebnisse sind also keineswegs ein Beweis, legen aber zumindest nahe, dass Tee einen Beitrag zur Gesundheit liefern kann. Möglicherweise spielen zudem auch andere Faktoren wie ein gesunder Lebensstil eine Rolle.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare