1. 24vita
  2. Prävention

Geschwollene Füße: Das hilft sofort gegen dicke Beine und Knöchel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Wagenlehner

Kommentare

Im Flugzeug, im Sommer, im Alter: Geschwollene Füße sind nicht nur unangenehm, sondern auch schmerzhaft. So entstehen sie und Tipps dagegen.

Immenstadt – Vor allem im Sommer leiden viele an geschwollenen Füßen und Beinen. Denn bei Hitze weiten sich die Gefäße, wodurch mehr Flüssigkeit ins Gewebe austreten kann. Langes Stehen oder Sitzen zudem die Wassereinlagerungen. Viele, vor allem ältere Menschen, begleiten die dicken Beine aber über das ganze Jahr.

Geschwollene Füße: Das sind die Ursachen

Geschwollene Füße entstehen bei hohen Temperaturen, durch zu enge Kleidung und/oder langes Sitzen oder Stehen. Manche sind dafür anfälliger als andere, Frauen mehr als Männer. Besonders häufig leiden Seniorinnen und Senioren an Wassereinlagerungen in den Beinen.

Der Grund: Im Alter lässt die Leistungsfähigkeit der Venenfunktion nach. Das führe zu chronischer Venenschwäche, sagt Prof. Wulf Ito, Chefarzt des Herz- und Gefäßzentrums Oberallgäu-Kempten in Immenstadt. Venenschwäche, auch venöse Insuffizienz genannt, bedeutet: Der Transport des Blutes aus den Beinen zum Herzen hinauf – gegen die Schwerkraft – funktioniert nicht mehr reibungslos. Das Blut staut sich in den Venen der Beine. Dadurch fließt vermehrt Flüssigkeit in umliegendes Gewebe. Ödeme bilden sich.

Allerdings können auch Krankheiten geschwollene Beine verursachen. Dazu gehören:

Deshalb sollte die genaue Ursache in jedem Fall geklärt werden. Kommt zu den geschwollenen Beinen Atemnot, Brustschmerzen und Herzrasen hinzu, sollte umgehend der Notruf gerufen werden.

Geschwollene Füße: Behandlung von Wassereinlagerungen

Je nachdem, was die Ursache der geschwollenen Füße und Beine ist, unterscheidet sich auch die Behandlung. Grundsätzlich raten Experten, auf einen gesunden Lebensstil zu achten. Zudem können Medikamente das Leiden lindern, ebenso wie Kompressionsstrümpfe:

„Sie bewirken, dass sich die Venen in den Beinen zusammenpressen“, sagt Ito. Das hilft ihnen dabei, Blut effektiver zum Herzen zu leiten. Weil dadurch weniger Flüssigkeit ins Gewebe austritt, lassen die Schwellungen an Beinen und Knöcheln nach.

Geschwollene Füße: Tipps für den Alltag

Egal, ob Sie chronisch oder nur hin und wieder an geschwollenen Beinen leiden: Folgende Tipps können die Wassereinlagerungen in den Füßen und Beinen bekämpfen, tun gut und lassen sich einfach in Ihren Alltag einbauen:

(Mit Material der dpa) Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare