1. 24vita
  2. Prävention

Zügiges Gehen: Zehn Minuten mehr pro Tag sollen 110.000 Todesfälle verhindern

Erstellt:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

Viel Bewegung ist gesund. Wer zehn Minuten pro Tag extra für einen kleinen Spaziergang einlegt, der reduziert sein Sterberisiko, weiß eine Studie.

Bethesda (Maryland) – Sportliche Aktivität erhöht die Lebenserwartung, das ist bekannt. Doch nicht jeder hat aufgrund von Arbeits- oder Familienstress ausreichend Zeit, um täglich ein Workout zu absolvieren. Doch das muss auch nicht sein: Denn US-Forschern zufolge reicht es vollkommen aus, sich körperlich bei niedriger Intensität zu betätigen.

Zügiges Gehen: Zehn Minuten mehr pro Tag und 110.000 Todesfälle sollen verhindert werden

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollten sich Erwachsene mindestens 30 Minuten pro Tag bewegen, um chronischen Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen.

Demnach haben die Wissenschaftler um Studienleiter Pedro F. Saint-Maurice des National Cancer Institute in Bethesda im US-Bundesstaat Maryland festgestellt, dass bereits das Gehen von zehn Extraminuten pro Tag genüge, um 110.000 Todesfälle allein in den USA jedes Jahr zu verhindern. Ihre Ergebnisse haben die Forscher im Fachjournal „JAMA Internal Medicine“ veröffentlicht.

Ein Paar mittleren Alters stapft durch den Schnee und lächelt dabei. (Symbolbild)
Ein zügiger Spaziergang durch den Schnee bringt den Körper wieder auf Hochtouren. (Symbolbild) © Westend61/Imago

Zwar sei es kein Geheimnis, dass, wenn man einen aktiven Lebensstil führt, auch oftmals gesünder ist, dennoch handelt es sich um die erste Studie ihrer Art, die für ihre Untersuchungen Fitnesstracker benutzt hat.

Zügiges Gehen: Mit jeder Extraminute verringert sich das Sterberisiko drastisch

Zeit gilt als Mangelware. Deshalb wollten Wissenschaftler herausfinden, wie viele Minuten pro Tag man sich maximal bewegen müsse, um das Sterberisiko zu verringern. Für ihre Studie haben sie Datensätze statistischer Erhebungen aus den USA aus den Jahren 2003 bis 2006 ausgewertet. Um die körperliche Aktivität zu messen, trugen die Probanden für sieben Tage einen Fitnesstracker. Insgesamt haben sie die Angaben von 4.840 Erwachsenen im Alter zwischen 40 und 85 Jahren analysiert.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Die Ergebnisse haben die Forscher anschließend mit Informationen des nationalen Sterberegisters verglichen, um herauszufinden, wie viele Studienteilnehmer und wann diese verstorben sind.

Zügiges Gehen: Mehr Bewegung einfach in den Alltag integrieren

Die Ergebnisse sind verblüffend: Den Forschern zufolge sollen allein zehn Minuten extra Bewegung pro Tag schon ausreichen, um über hunderttausend Todesfällen in den USA vorzubeugen. Bei 20 Minuten sind es sogar schon über 200.000 und bei 30 Minuten fast 300.000 Todesfälle, die verhindert werden könnten.

Und um das im Alltag umzusetzen, genüge es den laut den Wissenschaftlern bereits aus, öfters die Treppe statt den Fahrstuhl zu nehmen, das Auto weiter weg von der Arbeit zu parken und zu Fuß zu gehen oder sich in der Mittagspause ein wenig die Beine zu vertreten.

Wichtig sei es aber, betonen sie, dass man dabei zügig gehe, sodass man auch ein wenig außer Atem komme und Mühe habe, eine Unterhaltung zu führen. Nur so bringe man den Stoffwechsel auf Hochtouren und das Herz sowie den Körper auf Trab. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare