1. 24vita
  2. Prävention

Mädchen gelähmt nach Trampolinspringen: Mutter warnt vor Sportgeräten

Erstellt:

Von: Kristina Wagenlehner

Kommentare

Eine Mutter hält ein Kind im Arm und beobachtet wie zwei weitere Kinder Trampolinspringen. (Symbolbild)
Kinder sollten beim Trampolinspringen immer beaufsichtigt werden. (Symbolbild) © Science Photo Library/Imago

Sie sprang und fiel auf den Hals. Seit diesem Tag ist Mary gelähmt und sitzt im Rollstuhl. Ihre Mutter warnt nun vor den Trampolingeräten.

Pennsylvania – Ob groß oder klein, ob mit Sprungschutz oder ohne: Trampolins stehen in vielen Gärten der USA. Und auch in Deutschland erfreuen sich viele Familien an den Spiel- und Sportgeräten. Dass diese gar nicht so ungefährlich sein können, zeigt ein Fall aus den USA.

Mädchen gelähmt nach Trampolinspringen: „Okay, es ist Zeit nach drinnen zu gehen“

Mary Maloney, ein sportliches Mädchen von 13 Jahren, sprang eines Nachmittages wie so oft im Garten Trampolin. Sie hüpfte und hüpfte, machte Saltos bis sie fiel – auf ihren Kopf und Hals. „Okay, es ist Zeit nach drinnen zu gehen“, dachte sie sich. Im Haus konnte sie nicht mehr gerade laufen, rannte gegen Wände. Als sie ihre Familie ins Krankenhaus brachte, konnte sie ihre Beine unterhalb der Knie schon nicht mehr bewegen, wie sie in dem TV-Sender today.com erzählt.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Mädchen gelähmt nach Trampolinspringen: Teenie im Rollstuhl

Im Krankenhaus wird die seltene aber ernste Diagnose „spinal cord stroke“ gestellt. Eine Art Schlaganfall, die das Rückenmark betrifft. Von nun an sitzt Mary im Rollstuhl. Bislang ist nicht sicher, ob sie Lähmung ab der Brust ihr ganzes Leben lang begleiten wird. Denn es gibt Hoffnung: „Wenn man ihren Oberschenkel, ihr Bein oder ihre Füße berührt, kann sie es fühlen“, so ihre Mutter.

Mädchen gelähmt nach Trampolinspringen: gefährlicher Spaß?

Seit dem Unfall warnt Marys Mutter Pam im Internet vor den Gefahren des Trampolinspringens. Sie hofft, dass mit ihrer Aufklärungskampagne anderen Kindern und Eltern ein solches Schicksal erspart bleibt. Auch, wenn ein Trampolin der Wunsch der Kinder ist*, Pam zufolge sollten sich Eltern das Risiko dieser Spiel- und Sportgeräte immer bewusst vor Augen halten. Es sollte nur eine Person auf dem Trampolin springen, Kinder sollten nie unbeaufsichtigt hüpfen. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare