1. 24vita
  2. Prävention

Schulranzen machen Kinderrücken nicht krumm: Ein Orthopäde klärt Eltern auf

Erstellt:

Von: Christine Pander

Kommentare

Ein Mädchen mit dunklem langem Harr und schwarzem Kleid steht gebeugt und hat einen rosa Rucksack auf den Schultern (Symbolbild)
Manche Kinder schleppen zu schwere Rucksäcke (Symbolbild). © Imago

Der Kauf eines Schulranzens ist eine Wissenschaft für sich. Leicht und ergonomisch wertvoll soll er sein, das hat seinen Preis. Doch beugt man so wirklich krummen Kinderrücken vor?

Münster – Eltern wollen für ihre Kinder meist nur das allerbeste. Daher ist der Markt an Kinderprodukten auch reich bestückt. Gerade beim Thema Schulranzen-Kauf können Eltern wieder einiges falsch machen, zumindest befeuern Werbebotschaften diverser Anbieter von Schulranzen diese Befürchtung. Und da Eltern schließlich nicht wollen, dass sich ihr Kind einen krummen Rücken hebt, lassen sie sich das gute Gefühl, das Beste für den Nachwuchs zu tun, gerne etwas kosten.

Schulranzen machen Kinderrücken nicht krumm: Teure Spezialrücksäcke müssen nicht sein

Professor Robert Rödl ist Kinderorthopäde und wenig angetan vom kostenintensiven Trend bei Spezialrucksäcken. „Die Rucksäcke werden immer teurer. Ich finde, das ist vor allem eine unglaubliche Geldmacherei“, sagt der Mediziner der Deutschen Presseagentur. Dabei sei gar nichts einzuwenden, wenn Kinder leichte und für sie geeignete Rucksäcke tragen. Da die meisten Schülerinnen und Schüler aber nur kurze Strecke zu Fuß zurücklegen müssten, braucht es aus seiner Sicht keinen Spezialrucksack für mehrere hundert Euro.

Fakt ist: Zwischen Belastung und Ergonomie besteht dem Mediziner zufolge natürlich ein Zusammenhang. Je länger das Kind läuft, desto mehr sollte man darauf achten, dass der Rucksack auch nach langer Tragezeit noch bequem auf dem Rücken sitzt. „.Doch zu behaupten, dass man für zehn Minuten Schulweg einen superergonomischen Rucksack braucht, weil sich sonst die Wirbelsäule verbiegt? Das ist Unsinn“, sagt Rödl. „Genauso ist es Unsinn, generell zu behaupten, dass schwere Ranzen Rückenprobleme verursachen.“

Schulranzen machen Kinderrücken nicht krumm: Kinder nicht übertrieben vor Anstrengung schonen

Der Kinderorthopäde hält es dagegen für schwierig, wenn Eltern ausschließlich von der Frage geleitet würden, wie sie das Kind noch weniger körperlich fordern können. Im Berufsalltag am Uniklinikum Münster habe er vor allem Probleme mit Kindern, die sich nicht bewegen und nicht belasten, erzählt er. „Fehlende Bewegungsfreude führt dazu, dass die Muskelmasse fehlt, die letztlich die Wirbelsäule stützt.“ Doch es sei natürlich einfach, den Ranzen herzunehmen und zu sagen: Schaut her, der ist schwer, da bekommt das Kind einen krummen Rücken.

„Wenn man die Wirbelsäule umformen will, muss man ein maßgeschneidertes Korsett anlegen, was 23 Stunden am Tag Druck auf den Rücken ausübt. Nur, damit Sie eine Vorstellung bekommen, welche Kräfte es braucht, um eine dauerhafte Verformung zu erreichen“, erklärt Rödl. In Bezug auf den Schulranzen ist sein Ratschlag: Wenn das Kind in der Lage ist, den Ranzen selbst vom Boden aufzuheben und aufzusetzen, dann ist er nicht zu schwer. Eltern sollten aus seiner Sicht ganz gelassen bei der Auswahl sein. „Solange das Kind keinen Schulmarsch von einer Stunde hat oder es den Ranzen nicht auch für Wanderausflüge nutzen möchte, braucht man solche Diskussionen nicht zu führen“, meint der Vorsitzende der Vereinigung für Kinderorthopädie.

Schulranzen machen Kinderrücken nicht krumm: Tipps für den Schulranzenkauf

Der Experte hat ausdrücklich nichts gegen ergonomische und kostenintensive Schulranzen. Was ihn aber ärgert ist, dass sich auch viele Eltern, die vergleichsweise wenig Geld zur Verfügung haben, von der Werbung und Gesprächen mit anderen Vätern und Müttern möglicherweise unter Druck gesetzt fühlen, ebenfalls das vermeintliche Ranzen-Topmodell zu kaufen. Schließlich will jeder nur das Beste für sein Kind. Wie Sie nicht nur die Rückengesundheit sicherstellen, sondern Ihren Kindern auch bei kleineren Verletzungen helfen können, lesen Sie hier.

Diese Verunsicherung wird aber bisweilen teurer bezahlt. Viel wichtiger ist dem Orthopäden dagegen: Je näher das Gewicht am Rücken ist, desto besser. Bücher werden also im Ranzen nah am Rücken verstaut und die Riemen so eingestellt, dass sich der Ranzen eng an den Rücken anschmiegt. Weitere Tipps für den Schulranzenkauf lesen Sie auch hier.*

Beim packen der Taschesollten Sie dem Kinderorthopäden zufolge auch diese Punkte beachten:

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können. (Mit Material von dpa).*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare