1. 24vita
  2. Prävention

Stress beim Autofahren: Neues Konzept soll für Entspannung sorgen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Wagenlehner

Ein junger Mann sitzt auf dem Fahrersitz eines Autos und schläft.
Das „Mindfulness Concept-Car“ soll Autofahren entstressen. Zum Beispiel mit der Kurzschlaffunktion. © Ford Media Center

Vogelgezwitscher aus den Kopfstützen: Ein Autobauer möchte mit seinem „Mindfulness Concept-Car“ Stress beim Autofahren reduzieren. Was bietet das Auto?

München – Auf der Mobilitätsmesse „IAA Mobility“, die vom 7. bis 12. September in München stattfindet, nimmt sich Autobauer Ford dem Thema Stress an. Das „Mindfulness Concept-Car“ soll den Stresspegel beim Autofahren reduzieren. Mit vielen Dingen, die bereits existieren.

Stress beim Autofahren: Das „Mindfulness Concept-Car“

Autofahren ist für viele Menschen stressig. Vor einem fährt ein Schleicher, im Seitenspiegel erscheint plötzlich ein Radfahrer und man erschrickt, und dann erst diese Sonntagsfahrer. In brenzligen Situationen steigt nicht nur das Adrenalin und das Stresshormon Cortisol, es geht auch um die eigene Sicherheit – und natürlich um die der anderen. Kein Wunder, dass ein Autobauer auf die Idee kam, etwas Entspannung in die fünf Türen zu bekommen.

Mit seinem „Mindfulness Concept-Car“ will Ford zeigen, wie Autofahren auch stressfreier geht. Das Concept-Car basiert auf dem Ford Cuga und bringt folgende Punkte und Features im Auto mit, die den Stress beim Autofahren reduzieren sollen.

Stress beim Autofahren: Mit diesen Features sollen Autofahrer entspannen

Die Entspannung beim Autofahren soll bereits seit der ersten Minute passieren, Stressoren sollen minimiert werden. Bevor die Autofahrerinnen und Autofahrer ins Auto steigen, wird die Klimaanlage vor dem Einsteigen der Passagiere aktiviert, damit frische und saubere Luft noch vor dem Losfahren im Auto ist. Wenn es zu einem Unfall gekommen ist, sorgt die Klimaanlage automatisch für Zufuhr von kalter Luft und somit für einen kühlen Kopf des Fahrers. Außerdem verfügt das Fahrzeug über hochwertige Filter, die den Innenraum vor Staub- und Geruchspartikeln, Allergenen und Bakterien reinigen. Eine UV-Strahlung soll verhindern, dass sich Viren und Keime auf den Oberflächen von Monitoren, Touchscreens und Smartphones vermehren können. Das ist insbesondere in Zeiten einer Pandemie besonders wichtig. Denn lange war unklar, ob Oberflächen eine Ansteckung ermöglichen.

Auch der Sitz soll Stress beim Autofahren reduzieren. So ist der Fahrersitz mit speziellen Stellmotoren ausgestattet, der die Atmung und den Herzschlag des Fahrers stimulieren kann. Außerdem gibt es eine Kurzschlaffunktion. Zur Erholung und Fitnesssteigerung gibt es bei Fahrunterbrechungen außerdem Yoga-Anleitungen. Außerdem sollen die Lautsprecher, die in den Kopfstützen und im Dachhimmel integriert sind, ein besonderes Hörerlebnis bieten. Playlists passen sich dem Straßengeschehen und der bereisten Region situativ an. Bei Stau wird zum Beispiel beruhigende Musik gespielt. Neben dem „Mindfulness Concept-Car“ werden auf der IAA viele weitere Neuigkeiten vorgestellt.*

Stress beim Autofahren: Die gesundheitlichen Folgen von zu viel Stress

Kurze Zeit Stress zu empfinden ist nicht gefährlich oder gesundheitsschädlich. Anders sieht es aus, wenn Stress zum Dauerbegleiter im Alltag wird. Dann kann er Folgen haben, die das Wohlbefinden von Körper und Seele beeinträchtigen. Beispielsweise gilt er als Risikofaktor für:

(Mit Material von SP-X) *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare