1. 24vita
  2. Prävention

Studie zu Bier verblüfft: Eins ist besser als keins

Erstellt:

Von: Kristina Wagenlehner

Kommentare

Vier junge Erwachsene stehen in einer Bar und jubeln mit einem Glas Bier in der Hand. (Symbolbild)
Im Durchschnitt trinkt jeder Deutsche 100 Liter Bier pro Jahr. (Symbolbild) © Shotshop/Imago

Ein Gläschen Bier am Abend ist besser als gar keins. Eine neue Studie zu Bier überrascht und wird alle Bierfreundinnen und Bierfreunde bestärken.

Cambridge – 100 Liter trinkt der oder die durchschnittliche Deutsche im Jahr. Das macht 200 Halbe. Eine neue Studie aus Cambridge wird nun alle Bierliebhaber und Bierliebhaberinnen freuen: Ein Gläschen am Abend soll doch tatsächlich gut für die Herzgesundheit sein.

Studie zu Bier überrascht: Ein Glas Bier fürs Herz

Eine aktuelle Studie der Universität von Cambridge und des University College in London kommt zu dem Ergebnis, dass ein Schluck Alkohol das Risiko für einen Herzinfarkt reduziert. Dafür analysierten die Forscher die Daten von fast zwei Millionen Menschen in Großbritannien. Folgende Punkte flossen in die Untersuchung mit ein:

Dann verglichen sie Daten mit den zwölf häufigsten Herzerkrankungen der Patienten. Dazu gehörten Herzinfarkt, Herzstillstand und Herzinsuffizienz.

Das Ergebnis der Studie: Moderate Trinker, die nicht mehr als anderthalb Flaschen Wein oder sieben Gläser Bier pro Woche trinken, litten deutlich seltener an einer Herzerkrankung. Ihr Risiko eine Herzkrankheit zu entwickeln lag bei zwölf Prozent. Dem gegenüber standen die Alkoholabstinenzler: Bei Ihnen lag das Risiko bei 56 Prozent. Wer viel Alkohol trinkt, wies einen Risikofaktor von 47 Prozent auf.

Studie zu Bier überrascht: Genießen aber in Maßen

Allerdings soll dieses Ergebnis der Studie zu Bier Alkohol in keinem Fall verharmlosen, wie auch die Studienautoren betonen. Denn größere Menge an Alkohol erhöhen das Risiko für andere Krankheiten wie Leberzirrhose und viele Krebsarten. Vier Prozent aller Krebsarten werden mit Alkohol in Verbindung gebracht.* Frauen schädigt Alkohol sogar mehr als Männer. Viele verzichten sogar aus gesundheitlichen Aspekten komplett auf Alkohol. Schon 0,1 und 0,2 Promille im Blut reichen aus, um Reaktionen zu verlangsamen. Wie viel man am Tag maximal trinken sollte, darauf hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung eine klare Antwort: Unter 20 am besten gar nicht, denn es können wichtige Entwicklungsprozesse durch den Alkoholkonsum gestört werden. Für alle über 21 gilt: Frauen zwölf Gramm und Männer 24 Gramm Alkohol pro Tag. Das entspricht das 250 Milliliter Bier für Frauen und 500 Milliliter Bier (mit einem Alkoholgehalt von fünf Prozent) für Männer pro Tag. Auf die Woche gerechnet liegt bei Grenze bei Frauen bei 5,5 Flaschen Bier und bei Männern bei neun Flaschen. Das Ergebnis der Studie steht also nicht im Widerspruch zu den Angaben der BzGA. Allerdings sollte weiterhin zweimal pro Woche ganz auf Alkohol verzichtet werden.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare