1. 24vita
  2. Prävention

Gesund trinken: Was passiert bei zu viel Flüssigkeit?

Erstellt:

Von: Christine Pander

Kommentare

Eine junge Frau ist im Profil zu sehen und trinkt Mineralwasser aus einem Glas (Symbolbild).
Zu viel Flüssigkeit ist auch nicht gesund. (Symbolfoto) © Petra Schneider-Schmelzer/ Imago

Viel Trinken ist wichtig, heißt es immer. An sich stimmt das auch. Aber man kann es auch übertreiben. Wann es gefährlich wird.

Kiel – Eineinhalb bis zwei Liter: Das ist die Flüssigkeitsmenge, die ein gesunder Erwachsener im Schnitt täglich zu sich nehmen sollte. Bei körperlicher Belastung darf es gerne etwas mehr sein. In aller Regel reiche dann ein halber Liter bis Liter zusätzlich aus, sagt der Internist Kevin Schulte.

Gesund trinken: Was passiert bei zu viel Flüssigkeit?

Schulte ist Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein in Kiel und leitet dort die Abteilung Innere Medizin mit den Schwerpunkten Nieren- und Hochdruckkrankheiten. Er rät, auf das Durstgefühl zu hören, und sagt: „Der gesunde Körper meldet sich, wenn er mehr Wasser braucht.“ Aber was ist, wenn man doch mehr trinkt, als der Körper braucht? Der Mediziner klärt auf.

Tatsächlich kann man es auch mit der Flüssigkeitsaufnahme übertreiben. Kevin Schulte warnt. „Wir wissen aus relativ guter Erfahrung: Bis zu sechs Liter kann man gefahrlos trinken. Trinkt man deutlich mehr als sechs bis acht Liter an einem Tag, kann es zu einer gefährlichen Störung des Salzhaushaltes kommen.“ Bemerkbar mache sich das zum Beispiel durch Schwindel. „In seltenen Extremfällen kann übermäßige Flüssigkeitszufuhr sogar zum Tod führen“, sagt Schulte.

Gesundes Trinken: Zu viel des Guten macht Schwindel und Übelkeit

Wie merkt man aber, dass es doch zu viel des Guten war? „Gesunde Nieren können den Wasser- und Salzhaushalt lange gut regulieren. Dementsprechend ist das erste Anzeichen einer drohenden Überwässerung, dass man sehr viel Urin ausscheidet“, erklärt der Internist. Ab welcher Aufnahmemenge das geschehe, sei von Mensch zu Mensch unterschiedlich. „Trinkt man ungehemmt weiter, kann es unter anderem zu Schwindel, Unwohlsein und Übelkeit kommen“, sagt Schulte.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Wer gesunde Nieren hat, kann darauf bauen, dass die Getränkeflut es auf natürliche Art und Weise vom Körper selbst geregelt wird. Wer herz- oder nierenkrank ist, sollte einen Arzt aufsuchen.

Gesundes Trinken: Verursacht zu viel Flüssigkeit Bluthochdruck?

Dauerhaft zu viel zu trinken kann eine unschöne Folge haben: Manche Mediziner gehen davon aus, dass es Bluthochdruck begünstigt. Das sei aber noch nicht hinreichend erforscht, sagt Schulte. Meistens regele der Körper den Flüssigkeitshaushalt aber sehr gut alleine. (Mit Material von dpa). *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare