1. 24vita
  2. Prävention

Sie essen gerne Trauben? Das kann sogar einem Herzinfarkt vorbeugen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Farah

Kommentare

Eine gesunde Ernährung hilft präventiv dabei, sich vor Krankheiten zu schützen. Doch eine Obstsorte tut sich besonders hervor. So wirkt sie.

Los Angeles – Dass Obst und Gemüse gesund sind, weiß jedes Kind. Daher ist es auch wenig verwunderlich, dass die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, täglich fünf Portionen davon zu essen. Je farbenfroher, desto besser. Schließlich enthalten sie oftmals viele Nährstoffe, Vitamine und sogar Ballaststoffe, die dem Körper gut tun und die er braucht.

Aber sogar unter den Obst- und Gemüsesorten gibt es manche, die noch besser für unsere Gesundheit zu sein scheinen als andere. Zumindest, wenn man einer neuen Studie der University of California in Los Angeles (UCLA) Glauben schenkt.

Sie essen gerne Trauben? Das kann sogar einem Herzinfarkt vorbeugen

Die Forscher haben herausgefunden, dass, wer viel Trauben isst, sein Herzinfarkt-Risiko drastisch reduzieren kann. Demnach soll der häufige Konsum von Weintrauben nicht nur die Cholesterinwerte senken, sondern auch das Mikrobiom im Darm positiv beeinflussen. Ihre Ergebnisse haben die Forscher um Studienleiter Zhaoping Li kürzlich in einer Pressemitteilung veröffentlicht.

Eine Frau isst Trauben. (Symbolbild)
Täglich Trauben zu essen reduziert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sagen Forscher. (Symbolbild) © imagebroker/Imago

Für ihre Untersuchung haben die Wissenschaftler 19 Probanden im Alter von 21 bis 55 Jahren vier Wochen lang jeden Tag 40 Weintrauben essen lassen. Die sonstige Ernährung der Teilnehmer blieb vor und während der Studie hingegen ballaststoffarm und enthielt nur wenig Obst und Gemüse.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Sie essen gerne Trauben? Forscher finden verblüffende Wirkung

Das verblüffende Ergebnis: Allein durch den täglichen Konsum von Trauben sollen alle Probanden gesundheitliche Verbesserungen gezeigt haben. Demnach haben die Teilnehmer acht Prozent weniger „böses“ Cholesterin und 40 Prozent weniger Gallensäure aufgewiesen.

Cholesterin ist ein Lipid, dass der Körper zu 75 Prozent selbst produziert, während Gallensäuren in der Leber produzierte Abkömmlinge des Cholesterins darstellen. Ist die Konzentration im Blut stark erhöht, können Arterien verstopfen und Blutgerinnsel im Herz oder Gehirn entstehen, welche langfristig zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Sie essen gerne Trauben? Weniger Cholesterin, weniger Herzinfarkte

Zudem habe sich gezeigt, dass sich auch mehr gute Bakterien im Darm der Probanden angesiedelt haben, welche ebenfalls das Immunsystem fördern. Darunter ein Bakterium namens Akkermansia, das dafür bekannt ist, Zucker und Cholesterol zu verstoffwechseln und die Darmschleimhaut zu stärken. Darüber hinaus enthalten Trauben wichtige Antioxidantien namens Flavonoide, die Entzündungen im Körper hemmen sollen.

Das Ergebnis zeige den Forschern zufolge daher eindeutig, dass bereits kleinere Veränderungen in den Ernährungsgewohnheiten das Risiko, Herz-Kreislauf-Erkrankungen (weltweit Todesursache Nummer eins) zu bekommen, erheblich senken kann. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare