Ein junges Mädchen putzt sich die Zähne (Symbolbild).
+
imago0094457989h.jpg

Elmex, Oral B und Nenedent

Öko-Test prüft Kinder-Zahnpasta: Diese bekannten Marken fallen im Test durch

  • Laura Knops
    vonLaura Knops
    schließen

Kinder-Zahnpasta darf keine Schadstoffe enthalten. Das Verbrauchermagazin Öko-Test hat deshalb 35 Zahncremes speziell für Kinder unter sechs Jahren genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Viele schneiden mit Bestnote ab.

Frankfurt/Main – Gerade bei Kindern ist eine gründliche Zahnpflege wichtig. Dabei kommt es auch auf die Zahncreme an. Doch welche Zahnpasta ist am besten für die empfindlichen Zähne des Nachwuchses geeignet? Das Verbrauchermagazin Öko-Test hat nun 35 Zahncremes speziell für Kinder untersucht. Das Testergebnis zeigt: Eltern haben die Qual der Wahl, denn die meisten Produkte sind laut den Verbraucherschützern empfehlenswert. 15 der getesteten Zahnpasten erhielten sogar die Bestnote „sehr gut“. Nur in wenigen fanden die Tester problematische Inhaltsstoffe.

Öko-Test untersucht Kinder-Zahnpasta: Diese bekannten Marken fallen im Test durch

Für den Test haben die Verbraucherexperten von Öko-Test 35 Zahnpasten für Kinder bis sechs Jahren eingekauft. Darunter auch Produkte aus dem Bio-Segment. Im Labor untersuchten die Experten die Zahncremes auf bedenkliche Inhaltsstoffe wie halogenorganische Verbindungen, welche häufig allergisierend wirken und sich in der Umwelt anreichern können, giftiges Antimon oder Aluminium, Parabene und anderen problematischen Konservierungsstoffen.

Darüber hinaus erfassten die Tester über die Deklaration das hautreizende Tensid Natriumlaurylsulfat, PEG/PEG-Derivate, welche die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen können, und umweltschädliche synthetische Polymere. Zudem wurden die Verpackungen der Zahnpasten auf umweltbelastende chlorierte Verbindungen analysiert.

Öko-Test untersucht Kinder-Zahnpasta: Drei Produkte fallen im Test durch

Die gute Nachricht vorweg: Die meisten Hersteller von Kinder-Zahnpasta machen einiges richtig. Sie verzichten auf umstrittene Inhaltsstoffe und weisen eine lückenlose Deklaration nach aktueller Empfehlung der zahnärztlichen Fachverbände vor. 15 Produkte erhielten daher die Bestnote „sehr gut“.

Nur drei Zahncremes fallen im Test durch: die Oral-B Kids Zuckerfrei Fluorid Zahncreme Frozen II (Testurteil „ungenügend“), die Oral-B Baby Zucker-frei Fluorid Zahncreme (Testurteil „ungenügend“) und die Blend-A-Med Blendi Gel Erdbeergeschmack von Procter & Gamble. Alle drei enthalten Polyethylenglykole (PEG), welche die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. PEG/PEG-Derivate konnten die Tester auch in der Odol-Med 3 Fruchtkick Erdbeer- und Minz-Geschmack nachweisen.

Öko-Test untersucht Kinder-Zahnpasta: Schadstoffe in Zahncreme

Doch damit nicht genug: In beiden Zahncremes der Marke Oral-B stecken neben schädlichen PEG/PEG-Derivaten auch sogenannte Natriumlaurylsulfate. Diese Tenside kommen zum Einsatz, um kosmetischen Produkten einen schäumenden Effekt zu verleihen.

Obendrein enthalten beide Zahnpasten das synthetische Polymer Carbomer. Das flüssige Plastik gilt als schädlich, da es über das Abwasser in die Umwelt gelangt. Auch in der Blend-A-Med Blendi Gel Erdbeergeschmack konnte das Polymer nachgewiesen werden.

Öko-Test untersucht Kinder-Zahnpasta: Einige Produkte enthalten zu viel Zucker

Kritik bekamen die Hersteller auch für die Verwendung von zu viel Zucker. Im Tabaluga Zahngel für Kinder mit Erdbeergeschmack und im Logodent Happy Kids Erdbeer-Zahngel kommen laut Öko-Test Trägerstoffe wie Glucose, Maltose und Maltotriose zum Einsatz. Diese haben laut den Verbraucherschützern in Zahnpasta grundsätzlich nichts zu suchen.

Öko-Test untersucht Kinder-Zahnpasta: Fluorid in Zahncreme

Fluorid kann laut Experten Karies verhindern. Doch wenn es um die richtige Menge Fluorid in Zahnpasten für Kinder geht, scheiden sich die Geister. Öko-Test zufolge darf Zahncreme für Kinder weder zu viel noch zu wenig Fluorid enthalten. Zudem ist den Experten wichtig, dass fluoridfreie Zahncreme auch deutlich als solche gekennzeichnet ist. Im Test war das bei knapp der Hälfte allerdings nicht der Fall.

Auch auf anderen Packungen fehlten laut den Verbraucherschützern wichtige Hinweise zu Dosierangabe der Zahnpasta. Aufgrund dieser Deklarationsmängel gab es vor allem für die Naturkosmetik-Produkte Punktabzug. So sind die verwendeten Inhaltsstoffe im Alterra Kinderzahngel Bio-Himbeere (Rossmann, „gut“), Alverde Kinder Zahngel (Dm, „gut“) und der Lavera Kids Zahncreme (Laverana, „gut“) zwar beinahe vorbildlich.

Öko-Test untersucht Kinder-Zahnpasta: Das sind die Testsieger

Unter den Testsiegern sind sowohl günstige Eigenmarken von Drogerien und Supermärkten als auch Markenprodukte. Folgende Produkte sind laut Öko-Test empfehlenswert:

  • Bevola Dental Kids Zahngel (Kaufland, „sehr gut“)
  • Dentalux Zahngel For Kids Bubblegum (Lidl, „sehr gut“)
  • Elmex Kinder-Zahnpasta (Colgate-Palmolive, „sehr gut“)
  • Eurodent Baby Zahncreme mit Himbeergeschmack (Aldi, „sehr gut“)
  • Eurodent Kinder Zahncreme, Bubblegum (Aldi, „sehr gut“)
  • Nenedent Erstes Zähnchen Baby-Zahncreme mit Fingerling (Dentinox, „sehr gut“)
  • Nenedent Kinderzahncreme Homöopathieverträglich mit Fluorid (Dentinox, „sehr gut“)
  • Nenedent Kinderzahncreme mit Fluorid, Himbeer-Erdbeer (Dentinox, „sehr gut“)
  • Odol-Med 3 Milchzahn Sanfte Minze (GlaxoSmithKline, „sehr gut“)
  • Prokudent Kids Zahngel Erdbeergeschmack (Rossmann, „sehr gut“)
  • Putzi Die Zahncreme für Kinder Calcium (Dental-Kosmetik, „sehr gut“)
  • Putzi Die Zahncreme für Kinder, Erdbeergeschmack (Dental-Kosmetik, „sehr gut“)
  • Signal Baby 0-2 Jahre, Erdbeergeschmack (Unilever, „sehr gut“)
  • Signal Kids Der kleine Drache Kokosnuss, Fruchtgeschmack (Unilever, „sehr gut“)
  • Today Dent Kids Zahncreme (Rewe/Penny, „sehr gut“)

*Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare