Eine Frau in Bademantel und mit einem gewickelten Handtuch auf dem Kopf trägt Creme in ihrem Gesicht auf (Symbolbild).
+
Nachtcremes sind reich an Fetten und Ölen und sollen die Haut über Nacht pflegen. Leider stecken in der Kosmetik oft auch bedenkliche Konservierungs- und Duftstoffe, wie ein Öko-Test-Ergebnis zeigt (Symbolbild).

Allergieauslöser in Kosmetik

Konservierungs- und Duftstoffe in Nachtcreme: Jedes vierte Produkt fällt im Öko-Test durch

  • Jasmina Deshmeh
    vonJasmina Deshmeh
    schließen

Nachtcremes sollen die Haut-Regeneration über Nacht fördern. Einige Produkte enthalten jedoch schädliche Konservierungsstoffe und potenziell allergisierendes Parfum, wie eine Untersuchung von Öko-Test zeigt. 

Frankfurt am Main – Nachtcremes sollen durch ihre reichhaltige Textur den Regenerationsprozess der Haut über Nacht unterstützen und dabei möglichst noch – so die Versprechen der Kosmetikindustrie – kleine Fältchen wegzaubern. Doch welche Inhaltsstoffe stecken wirklich in den Nachtcremes bekannter Marken und halten die Anti-Aging-Produkte, was sie versprechen? Das Test-Magazin Öko-Test hat dazu 50 Cremes verschiedener Marken im Labor geprüft. Das Ergebnis: Einige Produkte schnitten gut ab und sind durchaus zu empfehlen. Andere enthalten dagegen kritische Inhaltsstoffe, die der Gesundheit schaden können.

Nachtcremes im Öko-Test: So sind die Tester vorgegangen

Für die Untersuchung haben die Tester von Öko-Test 50 Nachtcremes in Drogerien, Supermärkten, Bio-Märkten, Reformhäusern, Apotheken und Discountern gekauft. Das Kriterium bei der Auswahl: Die Cremes sollten viel Feuchtigkeit enthalten und sich für alle Hauttypen eignen. Unter den Test-Produkten waren deshalb auch viele Anti-Aging-Cremes.

Alle Nachtcremes wurden im Labor auf potenziell hautreizende und allergieauslösende Duftstoffe und Konservierungsmittel untersucht. Auch nach Erdölderivaten und Schadstoffen in der Verpackung (chlorierte Verbindungen) suchten die Tester. Darüber hinaus nahmen sie die Anti-Aging-Versprechen vieler Hersteller genauer unter die Lupe.

Nachtcremes im Öko-Test: Kritische Konservierungsmittel

Da Nachtcremes viel Wasser enthalten und meist in einem Tiegel angeboten werden, aus denen Verbraucher die Creme mit dem Finger entnehmen, sind sie anfällig für Keime. Daher überrascht es nicht, dass die meisten Cremes Konservierungsmittel enthalten. Einige der Stoffe haben in Tierstudien jedoch eine gesundheitsschädliche Wirkung gezeigt. Darunter Parabene, die in höherer Konzentration den Hormonhaushalt beeinflussen können, wie das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt.

In zwei der getesteten Cremes fanden die Tester Propylparabene, die laut BfR wegen unzureichender Daten zur Aufnahme über die Haut nur in geringen Konzentrationen (0,19 Prozent) in Kosmetik enthalten sein sollten. Bei den Propylparaben-haltigen Cremes handelte es sich um die „Böttger Nachtcreme“ des Anbieters Carenow und das bekannte Produkt „Bebe Relaxed Tag & Nacht Pflege“ der Marke Johnson & Johnson.

Nachtcremes im Öko-Test: Halorganische Verbindungen

Zudem wiesen die Tester halogenorganische Verbindungen in der „L‘Oréal Hydra Active 3 Intensivefeuchtigkeitspflege Nacht“ des Anbieters L‘Oréal nach. Auf der Verpackung waren sie als Chlorhexidindigluconat deklariert. Chlorhexidinverbindungen sind als Desinfektionsmittel und Antiseptika für Haut- und Schleimhäute verbreitet und können allergische Reaktionen auslösen. Dabei treten Symptome wie Urtikaria, Angioödeme und Atemnot auf.

Werden Chlorhexidinverbindungen auf der intakten Haut aufgetragen, sind allergische Reaktionen selten. Kommt es bei bestehenden Allergien auf Chlorhexidinverbindungen allerdings zu erneutem Allergenkontakt, können in sehr seltenen Fällen auch schwere anaphylaktische Reaktionen bis hin zu anaphylaktischen Schocks auftreten. (Gesichtscreme im Test: Elf Produkte fallen wegen kritischer Inhaltsstoffe durch)

Nachtcremes im Öko-Test: Bedenkliche Duftstoffe, darunter ein Allergieauslöser

Zudem kritisieren die Tester den Einsatz von bedenklichen Duftstoffen in einigen Nachtcremes. Zwar ist nachvollziehbar, dass Hersteller ihren Produkten einen angenehmen Duft verleihen wollen, einige Duftstoffe können sich aber im menschlichen Gewebe anreichern und Kontaktallergien auslösen.

Im Detail bemängeln die Verbraucherschützer den künstlichen Moschusduft Galaxolid in der „Judith Williams Anti-Aging Hyaluron Aktiv Nachtcreme“ sowie den stark allergen wirkenden Duftstoff Cinnamal (Zimtaldehyd) in der „Spilanthox Therapy Extreme Night Repair“. Cinnamal zählt zu den häufigsten Allergenen unter den Duftstoffen. Die Symptome einer Duftstoffallergie zeigen sich meist erst einige Tage nach dem Allergenkontakt, meist in Form von Juckreiz, Rötungen und Schwellungen. Bei wiederholter Anwendung kann es auch zu Schuppungen und chronischen Hautentzündungen – einem allergischen Ekzem kommen. (Kritische Duftstoffe in Männer-Deos: 10 Produkte fallen bei Öko-Test durch)

Weitere sechs Nachtcremes sind außerdem mit Lilial parfümiert, einer Substanz, die in Tierstudien fortpflanzungsschädigend wirkte. Lilial fanden die Tester in den Nachtcremes der Marken Eucerin, Böttger, Hormocenta, Florena, Nivea und Hildegard Braukmann. Der Hersteller Beiersdorf kündigte nach dem Test-Urteil aber an, Lilial künftig aus der Rezeptur der Produkte von Eucerin, Florena und Nivea zu streichen.

Nachtcremes im Öko-Test: Anti-Aging-Wirkung bleibt leeres Werbeversprechen

Ein weiterer Kritikpunkt der Öko-Tester: Keiner der Hersteller konnte die nachhaltige Wirkung seiner Anti-Aging-Produkte gegenüber mit aussagekräftigen Studien belegen. Zwar legten einige Anbieter Untersuchungsergebnisse vor, darin wurde die Haut aber entweder mit nicht eingecremter Haut verglichen oder nur minimale Veränderungen nachgewiesen. Zwar könne Nachtcreme die obere Hautschicht über Nacht kurzzeitig aufpolstern, so die Öko-Test-Autoren, das sei aber auch bei anderen Cremes der Fall.

Nachtcremes im Öko-Test: Diese Cremes sind zu empfehlen

Glücklicherweise gibt es auch Nachtcremes, die frei von Problemstoffen sind. So konnten neun Produkte mit der Bestnote „sehr gut“ und zehn weitere mit der Note „gut“ im Öko-Test überzeugen.

Die Testsieger unter den Nachtcremes:

  • „#b.e. Routine Nachtcreme“ von CC Care and Consulting
  • „Alterra Sleeping Cream“ von Rossmann
  • „Alverde Nachtcreme Bio-Wildrose“ von Dm
  • „Annemarie Börlind Energynature Regenerierende Nachtcreme“ von Börlind
  • „Cattier Regenerierende Nachtcreme von Cattier
  • „Kneipp Nachtcreme Mandelblüten Hautzart“ von Kneipp
  • „Lavera Basis Sensitiv Regenerierende Nachtcreme“ von Laverana
  • „N.A.E. Energia Nährende Nachtcreme“ von N.A.E.
  • „Speick Thermal Sensitiv Regulierende Nachtcreme von Speick

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare