Es ist eine Waschmaschine zu sehen vor der Wäsche steht (Symbolbild).
+
Wie wird Wäsche richtig und schonend sauber? (Symbolbild)

Temperatur, Waschmittel & Programm

Wäsche richtig waschen: Die 5 häufigsten Waschmaschinen-Fehler – und wie man sie vermeiden kann

  • Laura Knops
    vonLaura Knops
    schließen

Wie viel Wäsche kann in die Waschmaschine? Und welche Menge Waschmittel ist ausreichend? Wie man Fehler vermeidet und worauf man beim Waschen achten muss.

Hamburg – Beim Waschen kann einiges schief gehen. So landet in Deutschland nicht nur viel zu viel Waschpulver in der Waschmaschine. Viele Menschen waschen ihre Kleidung auch zu häufig oder nutzen das falsche Waschprogramm. Dabei ist Waschen gar nicht so schwer. Wer Fehler vermeidet, kann ganz einfach Waschpulver, Strom und Wasser sparen. Auch Kleidung und Umwelt profitieren von den folgenden Tipps.

1. Richtig Waschen: Das geeignete Wasch-Programm einstellen

Grundsätzlich gilt: Dem Pflegehinweis auf dem Kleidungsetikett sollte man folge leisten. Denn Textilien bleiben nur dann lange schön, wenn sie entsprechend behandelt werden. Neben der Temperatur und dem Waschmittel spielt dabei auch der Waschgang eine entscheidende Rolle.

Um ein möglichst optimales Waschergebnis zu erzielen, sollten Sie daher einen Gang runter schalten. Denn auch bei niedrigen Temperaturen kann verschmutzte Kleidung durch eine längere Waschdauer sauber werden. Was viele zudem nicht wissen: Kurzwaschprogramme sind alles andere als sparsam. Denn um die Wäsche in kürzerer Zeit zu reinigen, werden mehr Wasser und Energie benötigt. Besser ist es, der Wäsche mehr Zeit zu geben und an der Temperatur zu sparen.

2. Richtig Waschen: Nicht zu viele und verschiedene Waschmittel verwenden

Häufig sind die Angaben zur Menge des benötigten Waschmittels verwirrend und unpraktisch. Daher sollten Verbraucher die Dosis individuell anpassen. Die Menge des benötigten Waschmittels ist dabei abhängig von drei Faktoren:

  • Verschmutzungsgrad der Wäsche
  • Wasserhärte
  • Menge an Wäsche in der Trommel

Ebenfalls acht geben sollten Verbraucher bei der Wahl des Waschmittels. Es gilt: Vollwaschmittel eignen sich für weiße sowie stark verschmutzte bunte Wäsche. Colorwaschmittel sind speziell für bunte Kleidung entwickelt, Wollwaschmittel für empfindliche Wäsche.

3. Richtig Waschen: Nicht zu heiß oder zu kalt Waschen

Bei Alltagskleidung reichen in der Regel 30 bis 40 Grad aus, um Schmutzpartikel zu entfernen. Laut der Verbraucherzentrale Hamburg eignen sich folgende Textilien für eine Wäsche unter 30 Grad:

  • Blusen
  • Hemden
  • T-Shirts
  • Pullover
  • Hosen

Nur Unterwäsche, Handtücher und stark verschmutzte Wäsche sowie Bettwäsche sollte heißer gewaschen werden.

Menschen, die unter bestimmten Allergien leiden, sollten dagegen ihre Wäsche keinesfalls zu kalt waschen*, wie auch Merkur.de berichtet. Niedrigtemperatur-Waschgänge sind für Hausstaubmilben-Allergiker alles andere als geeignet. Um die Wäsche von den Krankheitserregern zu reinigen, sollte diese bei mindestens 60 Grad und einem bleichhaltigen Vollwaschmittel gewaschen werden.

4. Richtig Waschen: Die Waschmaschine nicht nur halb füllen

Schalten Sie Ihre Waschmaschine nur an, wenn diese auch wirklich voll ist. Denn außer bei Fein- und Wollwäsche kann die Waschmaschine stets voll beladen werden. Das spart Energie und schont die Umwelt.

Laut der Verbraucherzentrale Hamburg ist die Waschtrommel korrekt befüllt, wenn oben etwa eine Hand hochkant frei bleibt. Denn nur wenn die Textilien in der Trommel ausreichend Bewegungsfreiheit, erreicht man auch einen optimalen Wascheffekt. Bei Fein- und Wollwäsche sollte die Trommel etwas leerer bleiben. Dazu am besten bunte und helle Wäsche getrennt voneinander sammeln und diese erst waschen, wenn genügend vorhanden ist.

5. Richtig Waschen: Kleidung nicht zu oft waschen

Damit die Kleidung möglichst lange schön bleibt, sollte sie nicht zu häufig gewaschen werden. Das bedeutet keinesfalls, dass man von nun an mit schmutziger Kleidung durch die Gegend laufen muss. Vielmehr haben einige Menschen die Angewohnheit, dass sie es mit dem Waschen schnell übertreiben.

Klamotten müssen nicht nach jedem Tragen gewaschen werden. Oft reicht es beispielsweise aus, T-Shirts und Pullover erst mal kurz zu lüften. Hosen wie Jeans können sogar rund fünf bis zehn Tage getragen werden. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare