Rund 3000 Beschwerden eingegangen

Enttäuschte Verbraucher: Dieses bekannte Müsli ist „Mogelpackung des Jahres“

  • Laura Knops
    vonLaura Knops
    schließen

Ein bekanntes Frühstücks-Müsli ist von Verbrauchern zur „Mogelpackung des Jahres 2020“ gewählt worden. Schuld daran ist nicht nur der deutlich erhöhte Preis, sondern auch die reduzierte Füllmenge.

Hamburg – Mehr als 21.000 Verbraucher haben abgestimmt: Das „Früchte-Müsli“ der Marke Seitenbacher ist die „Mogelpackung des Jahres“ 2020. Mehr als die Hälfte der Stimmen gingen an das Frühstücksmüsli. Kritisch sehen die Verbraucher und Verbraucherinnen neben der deutlich verringerten Füllmenge auch die verbundene Preiserhöhung.

Enttäuschte Verbraucher: Dieses bekannte Frucht-Müsli ist „Mogelpackung des Jahres“

Dass es sich bei einem Produkt um eine Mogelpackung handelt, ist für Verbraucher meist nur schwer auf den ersten Blick zu erkennen. Bei dem Früchte-Müsli von Seitenbacher sieht das anders allerdings anders aus: Nicht nur reduzierte der Hersteller die Füllmenge des Frucht-Müslis von 1000 auf 750 Gramm, gleichzeitig wurde auch im Handel der Preis deutlich erhöht.

„Unterm Strich resultiert dies in einer versteckten Preiserhöhung von 75 Prozent“, schlussfolgert die Verbraucherzentrale Hamburg. Doch was sagt der Hersteller zu den Vorwürfen?

Müsli von Seitenbacher ist „Mogelpackung des Jahres“: Neues Produkt oder undurchsichtige Preiserhöhung?

Seitenbacher hat sich nach Angaben der Verbraucherzentrale Hamburg nur sehr knapp zu der umstrittenen „Auszeichnung“ geäußert. So soll der Müsli-Hersteller behauptet haben, dass es sich bei dem Frucht-Müsli um ein völlig neues Produkte handelt.

Das sehen die Experten der Verbraucherzentrale Hamburg jedoch anders. Denn im Vergleich zum günstigeren Vorgängerprodukt sind die Zutaten beinahe identisch geblieben*. Lediglich Honig sei in einer geringen Menge hinzugefügt worden.

Müsli von Seitenbacher ist „Mogelpackung des Jahres“: Auch andere Produkte betroffen

Doch nicht nur beim Seitenbacher-Müsli kaufen Verbraucher eine Mogelpackung. Auch bei vielen Schokoladen-Produkten sollten Verbraucher genau hinschauen. So landet der Osterhase von Milka (18,8 Prozent) und der Weihnachtsmann von Mondelez auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt von der „Kinder Schokolade“ der Marke Ferrero (18,5 Prozent).

Auf den hinteren Plätzen wählten die Verbraucher die „Whiskas Knuspertaschen“ der Marke Mars (4,3 Prozent) und die „Bifi Minisalami“ von Jack Link‘s. Auch hier kritisierten die Verbraucherschützer die nur schwer nachvollziehbaren Preiserhöhungen an.

Müsli von Seitenbacher ist „Mogelpackung des Jahres“: Rund 3000 Beschwerden im vergangenen Jahr

Alljährlich wählt die Verbraucherzentrale Hamburg die „Mogelpackung des Jahres“, mit der die Verbraucherschützer vor versteckten Preiserhöhungen warnen wollen. Zu diesem Zweck führen die Experten bereits seit über 17 Jahren eine bundesweit einzigartige Mogelpackungsliste.

Dass es immer wieder schwarze Schafe unter den Herstellern gibt, ist bekannt: Allein im Jahr 2020 gingen rund 3000 Beschwerden über Mogelpackungen bei der Verbraucherzentrale Hamburg ein. Nicht immer ist deutlich, wie gesund ein Lebensmittel wirklich ist. Der Nutri-Score soll ab November Verbrauchern bei der Auswahl helfen.*ruhr24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Rubriklistenbild: © Foto: Sabine Brose/Sorge via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare