Ein transparentes Glas mit gelben Spalterbsen steht auf einer grauen Unterlage (Symbolbild).
+
Ein Berliner Start-up hat eine Milchalternative aus gelben Spalterbsen auf den Markt gebracht (Symbolbild).

Neue Alternative für Allergiker?

Höhle der Löwen (VOX): Berliner Start-up stellt Milchalternative aus Erbsenprotein vor

  • Jasmina Deshmeh
    vonJasmina Deshmeh
    schließen

Das Food-Start-up Vly stellt in der Fernseh-Show „Die Höhle der Löwen“ (VOX) eine Milchalternative aus Erbsenprotein vor. Das Getränk soll nicht nur frei von Allergenen sein, sondern wirbt auch mit seinem ökologischen Fußabdruck.

  • Ein Berliner Start-up stellt am Montag in der TV-Show „Die Höhle der Löwen" eine Milchalternative aus Erbsen vor
  • Da das Erbsengetränk frei von den häufigsten Allergenen ist, könnte es besonders für Allergiker interessant sein
  • Wer an einer Allergie gegen Soja leidet, sollte aber vorsichtig sein, da eine Kreuzreaktion droht

Berlin – Sie zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit, kann - glaubt man einem Märchen - die Herkunft echter Prinzessinnen bestätigen und soll nun auch als nährstoffreiche Basis den Kaffee von Veganern, Milchallergikern, Laktoseintoleranten und umweltbewussten Menschen versüßen. Die Rede ist von der Erbse. Die Gründer des Berliner Food-Start-ups Vly haben aus ihr einen Pflanzendrink hergestellt, den sie am Montag in der Vox-Fernsehshow „Die Höhle der Löwen“ den Investoren vorstellen. Die Milchalternative soll nach Angaben der Hersteller besonders cremig, gehaltvoll und allergikerfreundlich sein und dabei auch noch mit einer guten Umweltbilanz punkten.

Erbsendrink bei „Die Höhle der Löwen“: Was steckt drin in der Milchalternative?

Pflanzliche Alternativen zu Kuhmilch werden bei Verbrauchern immer beliebter. Das zeigen auch die wachsenden Umsatzzahlen der letzten Jahre. Das Berliner Start-up Vly hat den Trend aufgegriffen und eine neue Variante der Milchalternative entwickelt. Das Team, bestehend aus Moritz Braunwarth, einem ausgebildeten Koch, Nicolas Hartmann, einem ehemaligen Leistungssportler und Ernährungsberater für vegane Profisportler und dem Juristen Niklas Kattner, wird den Erbsendrink am Montag in der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ verkosten und dabei mit den Investoren über die Unternehmenszahlen diskutieren.

Basis des Getränks ist das Protein der gelben Spalterbse, das in einem besonderen Protein-Gewinnungsprozess isoliert wird. Weitere Zutaten sind Wasser, Rapsöl und Reis. Die pflanzliche Milchalternative soll nach Angaben der Hersteller besonders cremig und neutral schmecken und mit einem Zuckergehalt von unter 2 Prozent deutlich weniger Zucker haben als Milch und andere Milchalternativen. Die ungesüßte Variante soll mit 6,2 Prozent Erbsenprotein sogar 50 Prozent mehr Eiweiß enthalten als Kuhmilch, kohlenhydratarm sein und mit einem hohen Calcium-, Magnesium-, Jod-, Seelen- sowie Vitamin B2-, D- und B12-Gehalt überzeugen. Darüber hinaus wirbt Ivy mit weiteren Vorzügen des Erbsenproteins, das regulierend auf den Blutzuckerspiegel wirken soll, sättigen, den Muskelaufbau unterstützen und wertvolle Aminosäuren wie Lysin enthalten soll.

Erbsendrink bei „Die Höhle der Löwen“: Für viele Allergiker geeignet - Vorsicht bei Sojaallergie

Da der Erbsendrink aus „Die Höhle der Löwen" frei von wichtigen Allergenen wie Laktose, Soja, Nüssen und Gluten ist, könnte er auch für Menschen mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit oder einer Nahrungsmittelallergie interessant sein. Der Deutsche Allergie- und Asthmabund weist allerdings darauf hin, dass es bei einer Allergie gegen Soja zu Kreuzreaktionen auf Erbsen kommen kann. Grund ist die Ähnlichkeit der Allergene in den Hülsenfrüchten. Symptome einer Sojaallergie sind:

  • Kribbeln und Schwellungen im Mund-Rachen-Raum
  • Allergischer Schnupfen, allergisches Asthma, Atemnot
  • Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall
  • Juckreiz, Rötungen, Nesselsucht
  • Bei atopischem Ekzem: Neurodermitis-Schübe

Erbsendrink bei „Die Höhle der Löwen“: So gut soll die Erbsenmilch für die Umwelt sein

Neben seiner gesunden und allergenfreien Rezeptur soll der Drink aus „Die Höhle der Löwen“ laut den Gründern auch besonders umweltfreundlich sein. So soll die Erbse eine gute CO2-Bilanz aufweisen und in der Lage sein, Stickstoff aus dem Boden zu binden. Damit soll die Qualität von Ackerböden ohne den Einsatz künstlicher Düngemittel verbessert und der Ausstoß von klimaschädlichem Distickstoffmonoxid verringert werden.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren