1. 24vita
  2. Verbraucher

Fußcreme: Darauf sollten Sie bei dem Eincremen Ihrer Füße achten

Erstellt:

Von: Kristina Wagenlehner

Kommentare

Gepflegte Frauenfüße mit einer weißen Blume am großen Zeh und Hygieneprodukten nebendran. (Symbolbild)
Auch Füße müssen gepflegt werden und regelmäßig mit einem reichhaltigen Fußbalsam eingecremt werden. (Symbolbild) © Matka/Imago

Damit Füße schön aussehen und gesund bleiben, ist die richtige Pflege und Hygiene essenziell. Worauf Sie bei der Verwendung einer Fußcreme achten sollten.

Frankfurt/Main – Raus aus den Socken, rein in die Sandalen: Füße brauchen nach Monaten in geschlossenem Schuhwerk endlich wieder frische Luft zwischen den Zehen. Das tut nicht nur gut, sondern ist auch gesund. Doch das allein reicht nicht. Fußnägel müssen geschnitten und die Haut an den Füßen regelmäßig mit einem reichhaltigen Fußbalsam eingecremt werden.

Fußcreme: Täglich waschen, trocknen, eincremen

Um die Haut geschmeidig zu halten, sollten Sie Ihre Füße täglich waschen und danach gut abtrocknen. Hier ist es wichtig, dass auch die Zehenzwischenräume nicht vergessen werden, sonst vermehren sich Hautpilze, die es warm und feucht lieben. Cremen Sie danach Ihre Füße ein, sonst können kleine Risse oder Wunden entstehen. Durch diese haben Erreger leichtes Spiel in die Haut einzudringen, wo sie Fuß- und/oder Nagelpilz auslösen können. Die tägliche Hygiene hilft auch gegen Käsefüße, deren Geruch auf starkes Schwitzen an den Füßen zurückzuführen ist. Diese Tipps sind ebenfalls wichtig für gepflegte Füße:

Fußcreme: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Wenn Sie einen Fußbalsam oder eine Fußcreme verwenden, achten Sie darauf, dass keine Schadstoffe in dem Kosmetik-Produkt enthalten sind. Naturkosmetik ist in der Regel frei von chemischen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffen, kann aber bei empfindlicher Haut trotzdem Allergien auslösen. Nehmen Sie ein haselnussgroße Menge an Fußcreme und verteilen Sie sie gleichmäßig bis zu den Knöcheln. An den Fußgelenken ist die Haut oft besonders trocken. Die Creme wird mit kreisenden Bewegungen und leichtem Druck vom Fußrücken zu den Zehen hin einmassiert, rät Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel.

Fußcreme: Salbe, Balsam, Creme – das sind die Unterschiede

Fußcremes sind in der Regel wasserhaltige Emulsionen. Während Fußbalsame oder Fußsalben wasserfrei sind und meist auf einer Fettgrundlage basieren, sagt Huber. Balsam sowie Salbe bilden einen Schutzfilm auf der Haut. Allerdings ziehen sie dort meist schwer ein. Daher rät Huber: Die Füße nach der Anwendung einfach mal hochlegen und abwarten. Das tut auch der Venengesundheit gut. Alternativ könne man über Nacht auch Socken über die Füße ziehen, sodass Balsam oder Salbe auf der Haut verbleiben und die volle Wirkung entfalten können. „Keine Angst, trotz Söckchen bleiben noch genügend Wirkstoffe übrig, um die Haut zu pflegen“, so Huber.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare