1. 24vita
  2. Verbraucher

Hautpflege ab 50: Was Frauen und Männer ab diesem Alter beachten sollten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Wagenlehner

Eine ältere Frau cremt sich das Gesicht ein (Symbolbild)
Mit zunehmendem Alter braucht die Haut eine intensivere Pflege. (Symbolbild) © Imago

Mit zunehmendem Alter braucht die Haut eine intensivere Pflege. Worauf Männer und Frauen bei der Hautpflege ab 50 achten sollten, lesen Sie hier.

Frankfurt am Main – Ganz lässt sich das Altern nicht aufhalten, ist ja auch gar nicht nötig. Unabhängig von Falten und Pigmentflecken verändern sich jedoch auch die Bedürfnisse der Haut mit der Zeit. Der Grund: die Hormonumstellung.

Hautpflege ab 50: freche Falten

Auch, wenn die Kosmetikindustrie manchmal anders spricht: Falten entstehen auch mit den besten Anti-Aging-Cremes, Gesichtsrollern oder ähnlichen „Wundermitteln“. Denn im Laufe des Lebens verliert die Haut an Festigkeit und Elastizität. Das ist einfach so. Dennoch kann eine gute Pflege die Zeichen der Zeit etwas reduzieren.

„So kann der Feuchtigkeitsgehalt der Haut deutlich verbessert, die Hautfestigkeit- und Elastizität erhöht und der Wasserverlust reduziert werden. Auch lässt sich die Hautoberfläche spürbar glätten und die Hautbarriere stärken“, erklärt Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IWK).

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Hautpflege ab 50: Pflege beginnt bei der Reinigung

Bevor Sie Ihre Creme auftragen, sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihr Gesicht nicht zu aggressiv reinigen und damit übermäßig entfetten. Experten der IWK empfehlen Reinigungsprodukte im sauren PH-Bereich, da reife Haut auf alkalische Produkte, wie etwa Seifen und stark schäumende Mittel, deutlich empfindlicher reagieren.

Schäumen Sie die Waschcreme dafür am besten mit Wasser leicht auf und massieren Sie die Reinigungsmilch sanft in die feuchte Haut ein. Augenpartie dabei aussparen. Danach gründlich mit lauwarmem Wasser abspülen und die Haut anschließend mit einem sanften Gesichtswasser klären.

Hautpflege ab 50: Die Wahl der richtigen Creme

Nach dem Reinigen kommt das Cremen. Experten empfehlen hier Produkte, welche die Widerstandskraft der Haut stärken. Aber Achtung, einige bekannten Produkte fallen im Öko-Test durch. Vor allem bei sensibler Haut sollten Sie, laut Öko-Test, einige Marken vermeiden.*

Grundsätzlich eignen sich Cremes mit diesen Inhaltsstoffen gut für die Pflege reifer Haut:

Diese Stoffe können dabei die Zelltätigkeit stimulieren und Feuchtigkeitsdepots wieder auffüllen. Cremes mit einem hohen Lichtschutzfaktor beugen einer lichtbedingten Hautalterung vor und schützen vor schädlichen Umwelteinflüssen.

Hautpflege ab 50: Und nachts? Die Nachtcreme

Vor dem Schlafengehen empfiehlt der IWK eine reichhaltige Nachtcreme. „Nachts braucht reife Haut eine Pflege, die ihr Bedürfnis nach Regeneration und Erholung unterstützt. Nur so kann sie die Widerstandsfähigkeit aufbauen, die sie am nächsten Tag wieder braucht“, so Birgit Huber. Wie alle anderen Cremes auch massieren Sie die Nachtpflege nach der Reinigung auf Gesicht, Hals und dem Dekolleté ein. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare