1. 24vita
  2. Verbraucher

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Nach Covid-19 steigt Risiko für Schlaganfall und Infarkte

Erstellt:

Von: Laura Knops

Kommentare

Welche Langzeitfolgen können nach einer Infektion mit Covid-19 auftreten? Diese Frage beschäftigt Experten bereits seit Beginn der Pandemie. Eine aktuelle Studie aus den USA könnte nun neue Hinweise liefern.

St. Louis (USA) – Schon zu Beginn der Pandemie befürchteten Mediziner, dass Sars-CoV-2 den Körper langfristig schädigen könnte. Lange Zeit fehlten jedoch belastbare Daten und Langzeitstudien. Eine aktuelle Untersuchung aus den USA zeigt nun: Eine Infektion mit dem Corona-Virus erhöht auch ein Jahr nach der Erkrankung noch das Risiko einer Reihe von Herz-Kreislauf-Beschwerden. Wie das Forscherteam um Ziyad Al-Ali vom medizinischen Zentrum der US-Veteranenvereinigung in St. Louis herausfand, ist die höhere Krankheitslast selbst bei milderen Krankheitsverläufen ohne Krankenhausaufenthalt deutlich nachweisbar – das Risiko steigt jedoch signifikant mit der Schwere der Erkrankung.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Nach Covid-19 steigt Risiko für Schlaganfall und Infarkt

Eine Ärztin ruht ihren Kopf an einer Wand aus (Symbolbild).
Corona-Patienten mit einem schweren Verlauf haben ein erhöhtes Risiko an Langzeitfolgen zu erkranken (Symbolbild). © Cavan Images / Imago

Für die im Fachjournal „Nature Medicine“ veröffentlichte Studie griffen die Forscher auf den bislang größten Datensatz zurück, der die Folgen einer Corona-Infektion untersucht. Im Rahmen der Studie verglich das Team die Daten von rund 153.000 an Covid-19 erkrankten US-Veteranen, die mindestens 30 Tage nach der Infektion überlebten, mit über fünf Millionen Personen, die nicht erkrankten. Zusätzlich analysierten sie die Gesundheit der Erkrankten mit dem Gesundheitszustand von mehr als fünf Millionen Personen in der Zeit vor der Pandemie.

Die Wissenschaftler untersuchten zudem Daten aus der Pandemie-Zeit, als noch kein Impfstoff breit verfügbar war. So waren 99,7 Prozent der Veteranen noch nicht geimpft, als sie sich mit dem Virus infizierten. Auch der Einfluss von Vorerkrankungen wurde von den Forschern und Forscherinnen berücksichtigt. Aber: „Covid ist ein Gelegenheitstäter“, erklärt Ziyad Al-Aly. „Wir fanden ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme bei alten und jungen Menschen, bei Diabetikern und Nicht-Diabetikern, bei fettleibigen und nicht-fettleibigen Menschen, bei Rauchern und Nichtrauchern.“ 

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Gefahr für Long Covid steigt mit Schwere der Corona-Infektion

Die Ergebnisse sind beunruhigend. Denn die Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus sind häufig dauerhaft. So haben die Forscher ein um 63 Prozent erhöhtes Risiko ermittelt, ein Jahr nach einer Covid-19-Infektion eine von rund 20 verschiedenen Herz- und Gefäßerkrankungen zu entwickeln – im Vergleich zu den Kontrollpersonen aus der Pandemiezeit.

Covid-19 erhöht das Risiko für alle, der 20 untersuchten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, darunter:

Infizierte Veteranen hatten zudem nach zwölf Monaten ein um 72 Prozent höheres Risiko für Herzversagen als gleichaltrige Kontrollpersonen, die nicht positiv getestet worden waren. Fast mehr als zwölf Infizierte pro 1.000 Personen entwickeln also eine Herzinsuffizienz verglichen mit den Kontrollpersonen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Langfristige Schädigung des Herzens und anderer Organe

Obwohl 90 Prozent der Teilnehmer Männer waren, vornehmlich weiß und im Durchschnitt 60 Jahre alt warten, gehört die Studie laut Eric Topol, Kardiologe am Scripps Research Institute in San Diego, zu den beeindruckendsten Untersuchungen zu Long Covid, die bisher durchgeführt wurden. Denn anders als bisherige Studien, die Patienten meist nur einige Monate lang begleiteten, liefert die aktuelle Untersuchung „einen klaren Beweis für eine langfristige Schädigung des Herzens und der Gefäße. Ähnliches könnte auch im Gehirn und in anderen Organen passieren, was zu den für Long Covid charakteristischen Symptomen führt“, erklärte Hauptautor Ziyad Al-Aly gegenüber dem „Wissenschaftsmagazin Science“.

„Einige dieser Erkrankungen sind chronisch und werden die Menschen buchstäblich ein Leben lang beeinträchtigen“, so Ziyad Al-Aly. „Es ist nicht so, dass man morgen aufwacht und plötzlich keine Herzinsuffizienz mehr hat.“ Welchen Einfluss die Corona-Varianten und die Schutzimpfungen haben, lässt sich allerdings aufgrund des Zeitraums nicht sagen. *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteuren und Redakteurinnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare