1. 24vita
  2. Verbraucher

Hilfe bei Schuppen: Mit Joghurt und neuem Shampoo Schuppen bekämpfen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Wagenlehner

Puderzucker auf den Schultern? Wer unter Schuppen leidet, kann sie mit Hausmitteln bekämpfen. Wir geben Erste-Hilfe-Tipps gegen Schuppen.

München – Die Ursache für Schuppen ist oft eine zu trockene Kopfhaut und/oder Hautirritationen. Ein gesundheitliches Problem ist das in der Regel nicht. Helfen Hausmittel und eine Umstellung der Pflegeroutine nicht, sollten Sie einen Termin beim Hautarzt ausmachen. Dieser kann dann herausfinden, ob beispielsweise eine Pilzinfektion die Ursache der Schuppen ist.

Hilfe gegen Schuppen: Falsche Pflegeroutine und Stress

Beim Duschen und beim Haarewaschen werden neben Schmutz auch wertvolle körpereigene Fette und Mineralstoffe abgespült. Gesunde Kopfhaut stört das in der Regel nicht. Wer aber von Natur aus trockene Haut hat, sollte milde Seifen und Shampoos verwenden. Sind sie ph-neutral, greifen sie die natürliche Schutzschicht der Haut nicht an. Oft sind auch feste Shampoos und Duschgels eine plastikfreie Alternative für empfindliche Haut.

Ein weiterer Grund für Schuppen sind Hautirritationen: Sie verwenden die falschen und/oder zu viele Pflege- und Stylingprodukte. Egal ob Shampoo oder Haarschaum, wenn Ihre Haut bestimmte Inhaltsstoffe nicht verträgt, sollten Sie es wechseln oder überlegen, ob sie für gewisse Zeit darauf verzichten können. Das kann sonst zu Rötungen, Juckreiz und Ekzemen führen. Auch heiße Luft und heißes Wasser kann die Haut weiter austrocknen. Daher die Haare öfter mal ohne Föhn an der Luft trocknen lassen und die Wassertemperatur etwas verringern.

Anhaltender Stress ist ungesund und kann sogar dick machen. Und er kann Auswirkungen auf unsere (Kopf-)Haut haben und sie austrocknen. Öfter mal eine Pause einzulegen und versuchen den Stress abzubauen, kann deshalb ebenso helfen, Schuppen loszuwerden.

Hilfe gegen Schuppen: Hausmittel

Ist eine trockene Haut die Ursache für die Schuppen, braucht Ihre Kopfhaut Feuchtigkeit und Fett. Eine Haarkur aus Joghurt, Quark oder Olivenöl kann dabei helfen.* Rühren Sie die Kur einfach in der Küche an und tragen Sie sie auf Ihr Haar auf. Lassen Sie die Kur ruhig bis zu fünfzehn Minuten einwirken. Waschen Sie Ihre Haare danach wie gewohnt, am besten mit einem milden Shampoo.

Eine Lösung mit Apfelessig kann helfen, den Juckreiz zu lindern und gilt sogar als natürliche Spülung. Verdünnen Sie dafür zwei Esslöffel Apfelessig mit einem Liter Wasser. Die Lösung dann einfach nach dem Waschen langsam über die Haare kippen. Die Haare müssen danach nicht noch einmal ausgespült oder gewaschen werden.

Hilfe gegen Schuppen: Anti-Schuppen-Shampoo

Last-Minute-Tipp ist natürlich das Anti-Schuppen-Shampoo. Wenn die Schuppen sofort verschwinden sollen, ist das eine gute Notlösung. Allerdings bekämpfen Schuppen-Shampoos nur die Symptome – die Schuppen – aber nicht die Ursache. Heißt: Die Schuppen kommen wieder. Öko-Test hat 50 Anti-Schuppen-Shampoos und Schaumfestiger getestet und bei manchen hautirritierende Stoffe gefunden.

Hilfe gegen Schuppen: Erste-Hilfe-Tipps

Hier noch einmal die Tipps kurz und knapp zusammengefasst, um Schuppen langfristig loszuwerden:

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare