1. 24vita
  2. Verbraucher

„Die Höhle der Löwen“ (Vox) – „shower+“: Neurodermitis durch Salzdusche lindern

Erstellt:

Von: Natalie Hull-Deichsel

Kommentare

„Die Höhle der Löwen“ (VOX): „shower+“ – Benedikt Linne präsentiert mit zwei anderen Gründern eine hautpflegende Salzdusche. Sie erhoffen sich ein Investment von 300.000 Euro für 10 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen.
„Die Höhle der Löwen“ (VOX): „shower+“ – Benedikt Linne präsentiert mit zwei anderen Gründern eine hautpflegende Salzdusche. Sie erhoffen sich ein Investment von 300.000 Euro für 10 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen. © RTL www.rtl.de/Bernd-Michael Maurer

Mit Neurodermitis ohne Schmerzen und Juckreiz duschen – das soll durch einen einfachen Duschaufsatz mit Salz möglich sein. Die drei Gründer stellen es vor.

Update vom 2. Mai 21:00 Uhr: „Wie bekommen wir Salz in die Dusche?“ Mit dieser Frage startete René Sackel (39) die Vorstellung seiner Produktidee „showerplus“, geschrieben „shower+“. Seine beiden Mitgründer Benedikt Linne (29) – Ingenieur – und Björn Bourdin (45) – Marketingmanager – sind mehr als überzeugt von ihrem Duschaufsatz, bestehend aus der Basis in edlem Design und 14 Salzsticks. „Super!“ heisst es sofort aus den Reihen der Investoren. „Die Idee mit dem Salz finde ich gut, ich habe sehr empfindliche Haut“, äußert sich der Investor Carsten Maschmeyer interessiert. Und auch Nico Rosberg, der selbst unter Neurodermitis leidet, wird „emotional“, wie er es selbst beschreibt.

Aufgrund der Tatsache, dass bereits acht Gesellschafter in der Firma rund um „shower+“ Anteile besitzen und innerhalb eines Monats bisher nur 100 Stück – pro Starterpaket 139 Euro mit Duschbasis und 14 Salzsticks, mit fünf verschiedenen Sorten zum Nachbestellen – verkauft wurden, schreckt manche der Investoren ab. „Für 300.000 Euro Gesellschafter 9 zu werden, das ist mir zu unübersichtlich“, sagt Dr. Georg Kofler und stieg aus.

„Ich finde das Produkt sensationell!“, betont Ralf Dümmel. Er setzte zusammen mit Dagmar Wöhrl, die zunächst aussteigen wollte und sich dann wieder umentschied, auf 300.000 Euro für 20 Prozent – zehn Prozent mehr, als die Gründer eigentlich angeboten hatten. Was kaum zu erwarten war: Die drei Gründer trafen eine mutige Entscheidung und schlugen das Angebot von Dümmel und Wöhrl aus. Auf die Frage des Moderators Amiaz Habtu, warum sie den Deal nicht annahmen, entgegnete René Sackel: „Letztendlich waren diese 20 Prozent einfach zu weit weg. Wir waren uns vorher einig, dass wir nicht abweichen.“ Bleibt somit nur, den drei Gründern weiterhin viel Erfolg zu wünschen, für ihre Salzdusche bei Neurodermitis und Wellnessdusche mit ätherischen Ölen.

Erstmeldung vom 29. April, 08:00 Uhr: Hildesheim – Während es für die meisten Menschen ganz normal ist, morgens in die Dusche zu steigen und sich mit Wasser abzubrausen, so ist es für Menschen mit Hauterkrankungen – beispielsweise Neurodermitis – gar nicht normal, vielmehr schmerzhaft. Diese Erfahrung haben auch René Sackel (39) und Benedikt „Benni“ Linne (29) machen müssen, denn beide leiden seit ihrer Kindheit unter Neurodermitis. Die beste Voraussetzung für ein glaubwürdiges Produkt – besser könnten sich Gründer in den Verbraucher und das, was diese brauchen, gar nicht hineinversetzen.

„Die Höhle der Löwen“ (Vox) – „shower+“: Neurodermitis lindern mit der Salzdusche

Zusammen mit Björn Bourdin (45) möchten die beiden „Hautgeplagten“ ihre clevere Idee vorstellen, die speziell und doch so einfach zugleich ist und das Leben von Menschen mit Hautkrankheiten leichter machen kann. „Wir bringen die Kraft des Salzes in die Dusche.“ Den eigentlichen Impuls für diese Idee hatte René im Jahr 2016 während eines Klinik- und Reha-Aufenthalts. Auf der Insel Borkum fand seine Haut Linderung, die zu diesem Zeitpunkt besonders stark von der Neurodermitis betroffen war.

„Hier tat mir nicht nur die salzhaltige Luft gut, sondern auch die täglichen Salzanwendungen in der Badewanne linderten meine Symptome.“ Rötungen, Schwellungen oder Juckreiz der Haut gehören für ihn zum Alltag. Wenn er Stress hat, reagiert seine Haut noch mehr. Durch den Duschaufsatz kann er zumindest seine Hautpflege wieder etwas genießen.

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Neurodermitis: Was passiert mit der Haut und warum?

Eine Neurodermitis, auch atopische Dermatitis oder atopisches Ekzem genannt, ist eine weltweit verbreitete, chronische Erkrankung der Haut, die in wiederkehrenden Schüben von unterschiedlicher Dauer und Schwere auftritt. Bei dieser Erkrankung ist die Schutzfunktion der Haut gestört und das Immunsystem überaktiv, sodass es beim Kontakt mit chemischen und physikalischen Reizen zu Entzündungen kommt. Laut der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) leiden schätzungsweise zehn bis 15 Prozent der Deutschen an Neurodermitis, insbesondere Babys und Kinder mit ca. 23 Prozent.

Neurodermitis: Was sind die Symptome?

Symptome der chronischen Hauterkrankung sind insbesondere:

Neurodermitis: Welche Therapie gibt es?

Die chronische Hauterkrankung Neurodermitis ist nicht heilbar. Doch die Symptome – Juckreiz, Rötungen, Hautentzündungen mit Schmerzen – können heutzutage jedoch gut behandelt und die Lebensqualität der Betroffenen verbessert werden. Menschen mit Neurodermitis können durch eine Anpassung ihres Lebenswandels – Ernährung, Psyche, Stress – die Hauterkrankung positiv oder auch negativ beeinflussen. Es wird beobachtet, dass gerade durch Stress oder verdächtige Lebensmittel ein Schub ausgelöst oder verstärkt werden kann. Medikamentös haben sich Kortisonsalben (Salben mit Glukokortikoiden) bewährt.

„Die Höhle der Löwen“ (Vox) – „shower+“: Salzdusche für Menschen mit Neurodermitis und Juckreiz

Menschen mit Hauterkrankungen benötigen eine besondere und milde Behandlung ihrer Haut – angefangen bei der Reinigung bis hin zur Pflege. Mit dem speziellen Duschaufsatz plus Salzbehandlung könnte „shower+“ die Hautreinigung von Betroffenen revolutionieren. „Das Produkt besteht aus zwei Komponenten: dem Applikator ‚Base+‘ und dem dazugehörigen Salzstick ‚Stick+‘. Dieser besteht zu 100 Prozent aus reinem, natürlichem Meersalz“, erklärt Benedikt Linne gegenüber den „Höhle der Löwen“-Investoren. Auch für Menschen mit „Periorale Dermatitis“, chronischem Juckreiz der Haut (Pruritus) und Schuppenflechte könnte das Duschen mit Salz „shower+“ Linderung bei der Hautpflege bringen.

„Die Höhle der Löwen“ (Vox) – „shower+“: Salzdusche soll Investoren am 2. Mai 2022 überzeugen

„shower+“ lässt sich an jeder handelsüblichen Dusche einfach installieren – und dann kann das freudige Duschen losgehen: Sie startet zunächst mit klarem Wasser und mittels Schalter an dem Applikator Base+ wird Salz hinzugegeben. Für alle Wellness-Liebhaber kann das Salz auch durch Sense-Sticks mit ätherischen Ölen wie Rosmarin ausgetauscht werden.

Die Gründer René Sackel, Benedikt Linne sowie Björn Bourdin möchten für die Geschäftsidee „shower+“ und ihr Unternehmen 300.00 Euro von den „Höhle der Löwen“-Investoren. Dafür bieten sie zehn Prozent ihrer Firmenanteile.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare