1. 24vita
  2. Verbraucher

„Die Höhle der Löwen“ (Vox): Mit „talking hands“-Daumenkinos lernen Kinder Gebärdensprache

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jennifer Köllen

Kommentare

Maria Möller und Laura Mohn aus Frankfurt präsentieren bei Die Höhle der Löwen auf Vox mit „talking hands“ Daumenkinos für Gebärdensprache.
„Die Höhle der Löwen“ (Vox): Maria Möller (l.) und Laura Mohn präsentieren mit „talking hands“ Daumenkinos für Gebärdensprache. © Bernd-Michael Maurer/RTL

Zwei junge Gründerinnen haben Daumenkinos für beeinträchtigte Kinder entwickelt, damit diese kommunizieren können – und sich nicht mehr ausgeschlossen fühlen.

Köln – Geburtstag bei „Die Höhle der Löwen“: Am Montag ist nicht nur das Staffelfinale der beliebten TV-Sendung, sondern es wird auch die 100. Folge ausgestrahlt. Passend dazu werden besondere Erfindungen vorgestellt. Wie diese hier, die vielen Eltern gefallen könnte. Denn circa jedes zehnte Kind in Deutschland lebt mit einer Kommunikationseinschränkung. Dazu gehört Schwer- und Gehörlosigkeit, aber auch Autismus oder das Down-Syndrom können die Sprachfähigkeiten vermindern. Damit alle Kinder, ob mit oder ohne Behinderung, gemeinsam Gebärden lernen, hat das Gründer-Duo mit „talkings hands“ eine neue Lernmethode geschaffen.

„Wir kämpfen dafür, dass kein Kind aufgrund von Kommunikationseinschränkungen ausgeschlossen wird“, erklärt Maria Möller (27) den Löwen bei ihrer Präsentation. Und Laura Mohn (27) ergänzt: „Vielen Kindern, die nicht lautsprachlich sprechen können, hilft es mit Gebärden zu kommunizieren, also mit den Händen zu sprechen. Das Problem ist aber, dass Kinder, die nicht darauf angewiesen sind, die Gebärdensprache nicht kennen und so auch kein Austausch stattfindet.“ Schnell besteht die Gefahr, dass sich die betroffenen Kinder ausgeschlossen und nicht verstanden fühlen und so nicht richtig am Alltag teilnehmen.

Durch „talking hands“ wollen die beiden Gründerinnen die Kommunikation zwischen Kindern mit und ohne Behinderung vereinfachen, sodass niemand mehr mit Gefühlen von Isolation und fehlendem Verständnis aufwachsen muss. 

Maria Möller (r.) und Laura Mohn präsentieren bei „Die Höhle der Löwen“, wie ihre Daumenkinos für Gebärdensprache funktionieren.
Maria Möller (r.) und Laura Mohn präsentieren bei „Die Höhle der Löwen“, wie ihre Daumenkinos für Gebärdensprache funktionieren. Kommt der Deal? © Bernd-Michael Maurer/RTL

„Die Höhle der Löwen“ (Vox): Mit „talking hands“-Daumenkinos lernen Kinder Gebärdensprache

Lauras Schwester hat das Down-Syndrom. Sie war die Inspiration für „talking hands“, denn auch Menschen mit Down-Syndrom fällt das Sprechen oft schwer. Die Sprachentwicklung ist stark verzögert, das heißt, sie lernen häufig viel später sprechen als andere Kinder. Die Lösung: Eine Kommunikation mit Handzeichen – also mit der Gebärdensprache. Doch auch diese müssen beinträchtige Kinder erst lernen. Da hatten die Gründerinnen die Idee, wie man diesen Kinder spielerisch die Gebärdensprache beibringen kann. Mit Daumenkinos.

Jedes der Daumenkinos von „talking hands“ steht für ein Wort und beinhaltet die entsprechende Gebärde. So können Bewegungen ohne technische Hilfsmittel gezeigt werden. „Die Daumenkinos erwecken bei den Kindern eine Faszination, denn mit dem eigenen Daumen kann man Bilder zum Bewegen bringen“, erklärt Maria. Mittlerweile gibt es über 100 Daumenkinos, alle haben einen wasserabweisenden Umschlag und sind ohne giftige Farben für Kinderhände geeignet. Für die Gründerinnen ist Inklusion eine Herzensangelegenheit und die Daumenkinos sollen erst der Anfang sein. Ihre Vision: Ein Unternehmen aufbauen, dass durch innovative Lehrmittel Inklusion weltweit fördern kann.

Investor Nico Rosberg nimmt die Daumenkinos für Gebärdensprache von „talking hands“ genau unter die Lupe.
„Die Höhle der Löwen“ (Vox): Investor Nico Rosberg nimmt die Daumenkinos für Gebärdensprache von „talking hands“ genau unter die Lupe. © Bernd-Michael Maurer/RTL

„Die Höhle der Löwen“ (Vox): Diesen Deal bieten die Gründer von „talking hands“

Um ihr Ziel zu erreichen, benötigen Maria Möller und Laura Mohn 100.000 Euro und bieten dafür 15 Prozent der Firmenanteile.

„Die Höhle der Löwen“ (Vox): Wann wird die Sendung mit „talking hands“ ausgestrahlt

In der vergangenen Folge gab es sowohl für die Gründer von „Scooper“ und ihren coolen Energybeuteln für die Mundhöhle einen Deal, als auch für die Gründer des Fleischersatzes „Early Green“.* Werden die Daumenkinos „talking hands“ in der achten Folge der zehnten Staffel überzeugen und einen Deal angeboten bekommen? Was wird Carsten Maschmeyer sagen? Zu sehen ist die Sendung am Montag, 25. Oktober 2021, um 20:15 Uhr auf Vox. Zeitgleich läuft „Die Höhle der Löwen“ auf TVNow, wo Sie anschließend die Folgen in ganzer Länge finden. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare