1. 24vita
  2. Verbraucher

„Die Höhle der Löwen“ (Vox): Keine Million für die 3D-Spielekonsole Lymb.io (Fun with Balls)

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jennifer Köllen

In „Die Höhle der Löwen“ probiert Nico Rosberg (l.) das Sportspiel Lymb.io aus.
In „Die Höhle der Löwen“ probiert Nico Rosberg (l.) das Sportspiel Lymb.io aus. Gibt es für die Gründer einen Deal? © RTL/Bernd-Michael Maurer

Die Gründer von Lymb.io (Fun with Balls) wollen, dass Bewegung Spaß macht. Klingt gut. Doch die 3D-Spielekonsole kriegt bei „Der Höhle der Löwen“ keinen Deal.

Update vom 4. September, 21:30 Uhr: Sport treiben und Computerspielen gleichzeitig? Ein Männertraum möchte man meinen. Die Löwen kommen bei „Die Höhle der Löwen“ auf jeden Fall ins Schwitzen, als sie Fun with Balls ausprobieren. „Noch nie hat mir ein Ballspiel so viel Spaß gemacht. Sensationell“, sagt Judith Williams. Nur bei der Summe müssen die Gastgeber erstmal schlucken. Die Gründer wollen 1,6 Millionen Euro für 10 Prozent Marktanteil. Die Gründer bewerten ihre Firma auf 16 Millionen Euro. Obwohl sie noch nicht profitabel ist. Alle Löwen sind sich einig: Die Bewertung ist zu hoch. Es gibt keinen Deal. „Beim Pokern nennt man das überreizt“, sagt Karsten Maschmeyer.

Erstmeldung vom 3. September, 16:00 Uhr: Köln – Ob sie nun einen Deal bekommen, oder nicht. Fest steht: Die Gründer von Lymb.io („Fun with Balls“) kommen mit ihrem Beamer für Sportspiele zu Hause zur rechten Zeit. Denn laut einer aktuellen Umfrage bewegen sich die Deutschen weniger als früher. Und das, obwohl sie wissen, dass es ihnen Spaß machen würde.

Liegt es an Corona? Ben Piltz, einer der zwei Gründer von Lymb.io, sieht diesen Trend schön länger. „Nicht erst seit der Corona-Pandemie steigen die Zahlen der inaktiven und übergewichtigen Menschen. Das möchten wir ändern und zu mehr Bewegung motivieren“, sagt der 44-Jährige.

Zusammen mit seinem Geschäftspartner Markos Kern hat er Lymb.io entwickelt. Ein interaktives Sportspiel, das zu Hause an die Wand projiziert werden kann. Ziel ist es, Fitness zu machen, ohne dass man es groß bemerkt. Bei den Ballspielen, Fitnesskursen und aktiven Spielen soll Bewegung keine Qual sein machen. „Wir wollen die Menschen so richtig zum Schwitzen bekommen und das mit jeder Menge Spaß“, sagt der 38-jährige Kern.

„Die Höhle der Löwen“ (Vox): Mit Lymb.io (Fun with Balls) soll Bewegung Spaß machen

Vor einigen Jahren haben die Gründer zunächst den „MultiBall“ auf den Markt gebracht: eine drei Mal vier Meter große Touchwall für verschiedene Spiele und professionelles Training. Computerspiele wurden mit echtem Sport verbunden. Dieses Konzept hatte Erfolg: Ihre Systeme konnten Kern und Piltz bisher im B2B-Bereich in 30 Länder verkaufen. Doch dann kam Corona und vor allem die Umsätze im Hotel- und Fitnessbereich brachen ein. „Aber jede Krise birgt auch eine Chance“, ist Kern überzeugt. „Wir haben die Zeit genutzt, um uns einer Idee zu widmen. Das relativ große ‚MultiBall‘ wollten wir so klein schrumpfen, dass es in jedes Wohnzimmer passt.“

„Die Höhle der Löwen“ (Vox): Lymb.io ist eine 3D-Spielekonsole

Mit Lymb.io präsentieren sie den Löwen eine 3D-Spielekonsole, die zusammen mit einem Projektor aus jeder Wand eine interaktive Spielfläche macht. „Unser eigenes Sensorsystem tastet die ganze Wand ab und die Motion-Tracking-Kamera erkennt die Spieler vor der Wand“, so Kern, der bereits Gründererfahrung hat. Mit 20 Jahren gründete er seine erste eigene Firma, hat viele Events auf der ganzen Welt veranstaltet, Clubs in China designt, die erste Surfschule Nordkoreas gegründet und Kunstaktionen in der Antarktis durchgeführt. „Markos ist garantiert der aktivste Mensch, den ich jemals kennengelernt habe. Was er zu viel hat, haben viele Leute heutzutage zu wenig – nämlich Bewegung“, so Ben Piltz. Wird dieses Argument auch die Löwen überzeugen*?

Bei „Die Höhle der Löwen“ stellen die Gründer von Lymb.io ihr Produkt vor.
Bei „Die Höhle der Löwen“ stellen die Gründer von Lymb.io ihr Produkt vor. © RTL/Bernd-Michael Maurer

„Die Höhle der Löwen“ (Vox): Diesen Deal möchte Lymb.io (Fun with Balls) machen

Aktuell beinhaltet das System 30 verschiedene Games für Spiel- und Sportanwendungen. 1470 Euro kostet die Spielekonsole, mit der man Fußball, Tennis, Flugspiele oder Kindersport im Wohnzimmer spielen kann. Den Projektor muss man noch dazu kaufen. „Wir sind schon relativ weit, haben 25 Mitarbeiter. 2021 schaffen wir wahrscheinlich 2,5 Millionen Euro Umsatz“, sagt Kern zu Bild. Für den Ausbau der Software und Marketingmaßnahmen benötigen Markos Kern und Ben Piltz 1,6 Millionen Euro. Dafür bieten sie den Löwen zehn Prozent ihrer Firmenanteile an. Schlagen sie zu?

„Die Höhle der Löwen“ (Vox): Wann wird die Sendung mit Lymb.io ausgestrahlt?

In der letzten Folge kämpften ganze drei Investoren um das nachhaltige Deo „Holy Pit“. Wird Lymb.io in der fünften Folge der zehnten Staffel ebenso einschlagen und einen Deal angeboten bekommen? Zu sehen ist die Sendung am Montag, 4. Oktober 2021, um 20:15 Uhr auf Vox. Zeitgleich läuft „Die Höhle der Löwen“ auf TVNow, wo Sie anschließend die Folgen in ganzer Länge finden. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare