1. 24vita
  2. Verbraucher

Impfung und Sport: Ab wann Sport nach einer Impfung wieder möglich ist

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Wagenlehner

Frisch geimpft und dann gleich zum Sport? Ist das möglich? Das RKI gibt auf diese Frage eine relative vage Antwort, Sportmediziner werden konkreter. 


Berlin – Das zweite Jahr der Pandemie: Mittlerweile hat die Hälfte aller Deutschen mindestens eine Impfung erhalten. Fast jeder Dritte ist bereits vollständig geimpft (Stand 19. Juni 2021). Eine Impfung ist immer auch ein Eingriff in den Körper, daher stellen sich viele frisch Geimpfte die Frage: „Ab wann darf ich nach einer Corona-Impfung wieder Sport treiben?“

Impfung und Sport: Das sagt das Robert Koch-Institut dazu

Die Empfehlung des Robert Koch-Instituts (RKI) ist relativ allgemein gehalten: „Sportliche Aktivitäten nach Impfungen stellen generell kein Problem dar, besondere Belastungen unmittelbar nach der Impfung sind jedoch nicht unbedingt zu empfehlen.“ Wie lange ist unmittelbar nach der Impfung? Wenn ich am Morgen geimpft wurde, kann ich dann am Abend bereits ins Sportstudio? Sportmediziner werden da konkreter.

Impfung und Sport: Das sagt ein Sportmediziner

Sportmediziner Prof. Dr. med. Axel Preßler, Facharzt für Kardiologie, empfiehlt gegenüber dem Magazin Fitness Management folgende Herangehensweise: Ob man nach einer Impfung, zum Beispiel gegen das Corona-Virus, Sport treiben kann, hänge davon ab, wie sich die Person nach der Impfung fühlt. Am Tag der Impfung selbst sollten Sportler besser pausieren. Schon allein deshalb, weil die Einstichstelle der Impfnadel verheilen muss. Wer sich am Tag darauf gut fühlt und keine Nebenwirkungen, wie Fieber, Kopfschmerzen, Schüttelfrost oder Gliederschmerzen verspürt, kann ohne Bedenken den Körper bewegen. Wichtig ist dabei nur, sich nicht zu überfordern. Auf Krafttraining und extreme Trainingseinheiten, egal ob Joggen oder Fahrradfahren, sollte in den ersten Tagen nach einer Impfung verzichtet werden.

Ein guter Indikator ist auch der Körper selbst. Wer sich angeschlagen fühlt und überhaupt keine Lust auf Sport verspürt, sollte sich noch ein paar Tage Zeit geben, bis sich der Körper und das Immunsystem komplett regeneriert haben. Ältere Menschen sollten zudem etwas länger mit dem Sport warten, da ihre Impfreaktionen verzögert ausfallen.

Impfung und Sport: Wenn man starke Nebenwirkungen spürt

Dass der Körper auf eine Impfung reagiert, ist normal. Gewisse Nebenwirkungen wie leichte Schmerzen und eine gerötete Einstichstelle sind nicht weiter bedenklich. Halten diese Reaktionen aber länger an und/oder sind ungewöhnlich stark, sollte länger mit dem Sport gewartet werden. Als starke Impfreaktionen gelten:

Diese Nebenwirkungen sind zwar selten, wer sie aber dennoch verspürt, sollte einen Arzt aufsuchen. Für den Sport gilt dann: Ein bis zwei Wochen kürzer treten.

Impfung und Sport: Infos und Tipps zur Corona-Impfung

Neben der Frage, ob Sport nach einer Impfung möglich ist, tappen immer noch viele bei gewissen Themen zum Coronavirus im Dunkeln: Wie bekomme ich schneller einen Impftermin? Was ist der digitale Impfausweis? Wo erhalte ich diesen? Darf ich nach einer Impfung Alkohol trinken* oder ist nach einer Corona-Impfung eine Ansteckung möglich?

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können. *FR.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare