1. 24vita
  2. Verbraucher

Lebensmittel richtig einfrieren: So lange sind Nahrungsmittel im Gefrierfach haltbar

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Knops

Kommentare

Richtig lagern: Sie haben zu viel eingekauft und wissen nicht wohin? Dann ab in die Tiefkühltruhe damit. Denn gefroren sind viele Lebensmittel deutlich länger haltbar. Doch nicht jedes Nahrungsmittel lässt sich einfrieren.

Potsdam – Jedes Jahr landen in deutschen Haushalten rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Pro Kopf sind das etwa 75 Kilogramm. Viel zu viel finden nicht nur die Experten der Verbraucherzentrale. Denn egal ob übrig gebliebenes Essen oder einfach nur zu viel eingekauft – wer im Alltag ein paar Tipps beachtet, kann so dazu beitragen, dass weniger Nahrungsmittel unnötig verschwendet werden. Besonders praktisch: Frisches Obst und Gemüse, Brot und fertige Gerichte lassen sich durch Einfrieren länger haltbar machen. Worauf Sie dabei achten sollten und wie sich Fehler vermeiden lassen, erfahren Sie hier.

Lebensmittel richtig einfrieren: Wie friert man am besten ein?

Entscheidend beim Einfrieren ist die Temperatur. Bei rund -18 Grad Celsius lassen sich viele Lebensmittel optimal haltbar machen, ohne dass sie Nährstoffe oder Aromen verlieren. Auch das Aussehen von Gemüse und Obst bleibt dabei besonders gut erhalten.

Doch damit ist es nicht getan: Auch die Vorbereitung spielt beim Einfrieren eine wichtige Rolle. Waschen und Schneiden sind sowohl für die Hygiene wichtig, verringern aber auch später den Aufwand beim Kochen.

Lebensmittel richtig einfrieren: Das sollten Sie beachten

Gemüsesorten wie Brokkoli, Bohnen oder Möhren sollten Verbraucher vor dem Einfrieren blanchieren. Durch die hohen Temperaturen werden Mikroorganismen abgetötet, ohne dass Farbe und Nährstoffgehalt darunter leiden. Auf Gewürze sollte dabei verzichtet werden, da Salz den Nahrungsmitteln ihre Flüssigkeit entzieht und andere Gewürze wie Paprika, Muskat oder Pfeffer schnell an Geschmack verlieren.

Tipp: Lebensmittel wie Beeren, Spargel oder Fisch sollte man zunächst auf einem Tablett in die Tiefkühltruhe geben und erst anschließend portionsweise einfrieren. So verhindert man ein Verklumpen der empfindlichen Nahrungsmittel.

Lebensmittel richtig einfrieren: Diese Nahrungsmittel gehören nicht in die Tiefkühltruhe

Nicht alle Nahrungsmittel können ohne Probleme eingefroren werden*, wie auch Merkur.de berichtet. So sind neben einigen Obst- und Gemüsesorten auch Milchprodukte wie Joghurt, Quark oder saure Sahne nach Angaben des Bundeszentrums für Ernährung (BZfE) nicht für das Tiefkühlfach geeignet. Diese gerinnen bei kalten Temperaturen oder werden nach dem Auftauen flockig.

Folgende Lebensmittel sind nicht zum Einfrieren geeignet:

Welche Lebensmittel eingefroren werden können und welche nicht in die Gefriertruhe gehören*, weiß auch 24garten.de*.

Was ist beim Einfrieren von Lebensmitteln zu beachten?

Wer Lebensmittel zu Hause einfriert, greift häufig zu Plastik. Doch Gemüse, Obst und Brot lassen sich auch umweltfreundlicher einpacken. Neben Gefrierbeuteln und Dosen aus Plastik sind auch Verpackungen aus Edelstahl und Einmachgläser zum Einfrieren geeignet. Dabei sollten Verbraucher allerdings darauf achten, das Glas nur zu etwa drei Viertel zu befüllen und es nicht vollständig zuzuschrauben. Denn: Flüssigkeiten wie Suppen dehnen sich bei kalten Temperaturen aus und das Glas platzt.

Tipp: Trockene Lebensmittel wie Brot und Brötchen lassen sich ebenfalls ganz ohne Plastikverpackung einfrieren. Ein Beutel aus Baumwolle reicht vollkommen aus.

Lebensmittel richtig einfrieren: Das müssen Sie bei Lagerung und Auftauen beachten

Beim Einfrieren von Lebensmitteln wird das Wachstum der Mikroorganismen lediglich unterbrochen. Diese werden durch den Gefrierprozess allerdings nicht abgetötet. Taut man die Nahrungsmittel auf, können sich Bakterien schnell wieder vermehren. Daher sollten aufgetaute Produkte schnellstmöglich weiterverarbeitet werden.

Nicht jedes Lebensmittel kann gleich lange gelagert werden. Das Bundeszentrums für Ernährung (BZfE) gibt eine Übersicht der maximalen Lagerfähigkeit bei einer Temperatur von -18 Grad für folgende Nahrungsmittel:

NahrungsmittelLagerung (Monate)
Fisch1-4 Monate
Vorgekochte Gerichtebis zu 3 Monaten
Fleisch1-12 Monate
Backwaren6 Monate
Butter6-9 Monate
Gemüse6-12 Monate
Kräuter8-10 Monate
Obst8-12 Monate

*Merkur.de und 24garten.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare