1. 24vita
  2. Verbraucher

Sport am Morgen? Keine gute Idee, sagt diese Studie

Erstellt:

Von: Jasmin Farah

Kommentare

Viel Bewegung ist wichtig, um gesund zu bleiben. Manche machen Sport lieber morgens, andere abends nach der Arbeit. Eine Studie zeigt jetzt Verblüffendes.

Edmonton – Neues Jahr, neue Vorsätze: Viele beginnen im Januar und Februar mit einem rigorosen Sportprogramm, um überflüssige Pfunde nach den Weihnachtsfeiertagen wieder loszuwerden. Während die einen Frühaufsteher sind und gerne morgens noch vor der Arbeit ein Workout absolvieren, bevorzugen es andere, abends Sport zu treiben. Beides hat seine Vorteile: In der Früh wird so der Stoffwechsel angekurbelt, wir werden wacher und fühlen uns nach einer erfrischenden Dusche bereit für den Tag.

Sport am Morgen? Keine gute Idee, sagt diese Studie

Wer hingegen gerne abends trainiert, hat den wichtigsten Teil des Tages schon hinter sich und will sich jetzt nach Feierabend noch eine Runde körperlich betätigen. Vor allem dann, wenn man den ganzen Tag im Büro gesessen ist. Eine warme Dusche anschließend entspannt die Muskeln und bereitet uns auf einen erholsamen Schlaf vor.

Doch es gibt jetzt noch einen weiteren Grund, warum man die Trainingseinheit künftig besser in die Nachmittags- bis Abendstunden verlegen sollte: Laut einer kanadischen Studie kann Morgensport dazu führen, dass unsere Konzentrations- und Leistungsfähigkeit über den Tag nachlässt. Das ist das verblüffende Ergebnis einer Studie eines Studenten der University of Alberta in Edmonton.

Ein Mann joggt vor einer Bergkulisse. (Symbolbild)
Sport ist gesund. Doch wer tagsüber konzentriert bleiben möchte, sollte den Sport auf später am Tag verschieben. (Symbolbild) © Daniel Ingold/Imago

Arth Pahwa studiert dort an der medizinischen Fakultät und ist der leitende Autor der Studie. Seine Untersuchung ist auch deshalb so kontrovers, weil sie die bisherige Forschung auf den Kopf stellt. Die besagt schließlich, dass Bewegung grundsätzlich dabei helfen kann, neue Erinnerungen dank neuronaler Verknüpfungen im Gehirn zu schaffen. Seine Ergebnisse hat er im Fachblatt „Journal of Sport and Exercise Psychology“ veröffentlicht.

Sport am Morgen: Wird das Gehirn danach schneller müde?

Pahwa ist auf die Idee zu einer eigenen Studie gekommen, als er 2015 damit begonnen hat, frühmorgens aufzustehen und sich sportlich zu betätigen. Anfangs mit Erfolg. „Ich habe viel Gewicht verloren und habe bemerkt, dass sich meine Uni-Leistungen erheblich verbessert haben“, berichtet er in einer Pressemitteilung. „Es fiel mir viel leichter, mir Dinge zu merken ... und ich habe nicht mehr so viel abends lernen müssen.“

Noch mehr spannende Gesundheits-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Zudem habe er während der Untersuchung sehr viele Forschungsberichte gelesen, die zeigen, dass sich die kognitive Leistungsfähigkeit eine Stunde nach dem Sport erheblich verbessert und regelmäßige Bewegung auch langfristig das Gehirn auf Trab hält. „Doch niemand hat jemals eine Studie dazu gemacht, wie sich unsere Lernfähigkeit und unser Erinnerungsvermögen am Trainingstag verändert“, so Pahwa.

Sport am Morgen: Wer tagsüber wach bleiben will, sollte besser abends trainieren

Gemeinsam mit zwei weiteren Wissenschaftlern hat er daraufhin 106 Probanden einem einfachen Gedächtnistest unterzogen. Die einen mussten kurz zuvor entweder 20 Minuten auf ein Laufband, die anderen hingegen Sudoku-Rätsel lösen. Anschließend haben die Studienteilnehmer zwei, fünf und acht Stunden nach ihrer morgendlichen Übung verschiedene Gedächtnistests absolviert, bei denen sie sich unter anderem an 30 verschiedene Wortpaare erinnern mussten.

Die Forscher sind davon ausgegangen, dass diejenigen, die Morgensport betrieben haben, in den darauffolgenden Stunden bessere Ergebnisse erzielen als die Sudoku-Gruppe. Doch das passiert nicht: Beim letzten Test nach acht Stunden hat die Sportlergruppe überraschenderweise fast genauso schlecht abgeschnitten wie die unsportliche Gruppe.

Das bedeutet also konkret: Das gesteigerte Erinnerungsvermögen nach dem Morgensport ist nur von kurzer Dauer. Wer also tagsüber aufnahmefähiger bleiben möchte, sollte daher besser auf den Morgensport verzichten. Morgenmuffel und Nachteulen wird das sicherlich freuen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare