1. 24vita
  2. Verbraucher

Maskenpflicht und Corona-Virus: Macht es Sinn, Masken im Freien zu tragen?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Knops

Ein Mann und eine Frau tragen auf einem Spaziergang Masken zum Schutz gegen das Coronavirus (Symbolbild).
Wer sich vor dem Coronavirus schützen möchte, muss auch draußen Maske tragen? (Symbolbild) © IMAGO / Addictive Stock

Während das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes bisher nur in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht ist, setzen immer mehr Menschen auch im Freien eine Maske auf. Ist das überhaupt notwendig? 

Berlin – Sobald die Sonne scheint und der Frühling mit wärmeren Temperaturen lockt, zieht es viele Menschen nach draußen. Während das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Geschäften und öffentlichem Verkehr bereits seit einiger Zeit Pflicht ist, sind Masken im Park oder Wald eher eine Seltenheit. Viele fragen sich nun: Wie sinnvoll ist es, eine FFP2-Maske im Freien aufzusetzen?

Mund-Nasen-Schutz: Wie sinnvoll ist das Tragen von Masken im Freien?

Grundsätzlich gilt: Im Freien ist die Wahrscheinlichkeit sich mit dem Virus anzustecken deutlich geringer, als in geschlossenen Räumen. Das liegt vor allem daran, dass sich Aerosole, die für die Übertragung des Virus verantwortlich sind, an der frischen Luft leichter verteilen und verdünnen.

Trotzdem tragen einige Menschen auch im Freien eine FFP2-Maske. Grund dafür ist die Sorge, sich auch dort mit dem Virus anstecken zu können. Das ist unter normalen Umständen jedoch eher unwahrscheinlich.

Mund-Nasen-Schutz: So groß ist die Gefahr sich mit dem Coronavirus anzustecken

Beim Ausatmen und Reden bilden sich sogenannte Aerosol-Wolken. Diese können bei infizierten Personen Coronaviren enthalten, die für eine Übertragung verantwortlich sind.

Während sich die Viren in geschlossenen Räumen, Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln ansammeln können, werden sie nach Angaben der Gesellschaft für Aerosolforschung (GAeF) im Freien schnell verdünnt und abtransportiert. Eine kurze Begegnung an der frischen Luft gilt laut den Experten daher als unbedenklich.

Mund-Nasen-Schutz: Wann Sie eine Maske tragen sollten

Beim Joggen, Laufen, Wandern oder Spazierengehen - also wenn man nur kurz an einer anderen Person vorbei geht - ist das Tragen einer Maske daher nicht zwingend nötig. Denn selbst wenn man den Weg mit einer infizierten Person kreuzt, reicht die Virenmenge in der Regel nicht für eine direkte Übertragung aus*, wie auch merkur.de berichtet.

Doch obwohl man sich draußen nicht so leicht mit dem Coronavirus infizieren kann, ist auch im Freien eine Ansteckung theoretisch möglich. Besonders dann, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, steigt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) das Risiko einer Infektion. Laut Experten ist es daher sinnvoll, auf vollen Plätzen oder in belebten Fußgängerzonen eine Maske dabei zu haben. So empfiehlt eine Gruppe US-amerikanischer Forscher und Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unbedingt eine Maske zu tragen, wenn es draußen eng wird. (Mit Material der dpa) *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant