1. 24vita
  2. Verbraucher

Vegane Kosmetik? So erkennen Sie tierische Inhaltsstoffe in Pflegeprodukten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura Knops

Viele Kosmetikartikel enthalten tierische Inhaltsstoffe. Doch nur selten sind diese auf den ersten Blick zu erkennen. Welche Alternativen es gibt – und was Sie über vegane Kosmetik wissen müssen.

Stuttgart – Egal ob Shampoos, Duschgels, Parfüm oder Schminke – Wer die Inhaltsstoffe von Kosmetikartikeln genauer unter die Lupe nimmt, versteht häufig nur sehr wenig. Denn Zutatenlisten auf Kosmetikprodukten sind meist nicht nur sehr lang, sondern häufig auch nur schwer zu verstehen. Viele enthalten zudem tierische Inhaltsstoffe. Veganer sollten daher neben ihrer Ernährung auch ihre Kosmetik auf „vegan“ umstellen. Doch wie erkennt man vegane Kosmetik?

Vegane Kosmetik? So erkennen Sie welche Produkte tierische Inhaltsstoffe enthalten

In der Europäischen Union müssen alle Inhaltsstoffe im Zutatenverzeichnis deklariert werden. Doch nicht immer ist klar, was die einzelnen Bezeichnungen zu bedeuten haben. So können sich hinter harmlosen Begriffen pflanzliche, synthetische oder tierische Substanzen verstecken. Viele Hersteller verwenden laut der Tierschutzorganisation Peta zudem gerne Begriffe, die die tierische Herkunft der Zutaten verschleiern.

Hinter diesen Begriffen können tierische Inhaltsstoffe stecken:

Vegane Kosmetik: Diese Produkte sind frei von tierischen Inhaltsstoffen

Wer vegane Kosmetik kaufen möchte, sollte sich daher an den offiziellen Vegan-Labeln orientieren. Diese sind laut dem Verbrauchermagazin Öko-Test glaubwürdig. Siegel wie die „Veganblume“, „Hase mit der schützenden Hand“ des Deutschen Tierschutzbundes sowie der „Leaping Bunny - Humane Cosmetic Standard“ verschiedener internationaler Tierschutzorganisationen, zeichnen vegane und tierversuchsfreie Produkte aus.

Die eigene Recherche ist dagegen meist sehr mühsam, wie geo.de berichtet. So müssen Verbraucher sich zunächst ausgiebig über Inhaltsstoffe und deren Bezeichnungen informieren. Eine Übersicht über Substanzen, hinter denen sich tierische Stoffe verstecken können, stellt die Tierschutzorganisation Peta zur Verfügung. Wer es genau wissen will, kann zudem den Hersteller selbst fragen.

Vegane Kosmetik: Nicht immer frei von Tierversuchen

Vegane Kosmetik ist frei von tierischen Inhaltsstoffen. Trotzdem ist es möglich, dass einzelne Inhaltsstoffe an Tieren getestet wurden. So sind in der Europäischen Union seit Inkrafttreten der Europäischen Kosmetikverordnung im Jahr 2013 Tierversuche verboten. Weder für einzelne Inhaltsstoffe noch für fertige Produkte dürfen Kosmetikhersteller seitdem Tierversuche durchführen. Auch das Importieren von Kosmetikprodukten oder Inhaltsstoffen nach Deutschland, die woanders an Tieren getestet wurden, ist zudem untersagt. Doch in vielen Kosmetikartikeln sind auch weiterhin einzelne Inhaltsstoffe wie die Bausteine von Oxidationsfarbe zu finden, die an Tieren getestet wurden. Grund dafür ist, dass diese bereits vor dem Verbot zugelassen wurden.

Obwohl sich vor allem Frauen über vegane Kosmetikprodukte informieren, scheinen sich auch immer mehr Männer für das Thema vegane Ernährung zu interessieren*, wie merkur.de berichtet. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant